-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Winkelmessen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794

    Winkelmessen

    Anzeige

    Hi,

    ich möchte ein künstliches Gelenk bauen. Dazu benötige ich einen Winkelmesser. Dieser soll folgende Eigenschaften haben:

    - Billig
    - leichgängig

    Mir sind bisher folgende Möglichkeiten eingefallen:
    - Ein Bitmuster auf mehrere Streifen machen und da dann mit einem Schleifer längsgehen
    - Mehrere Pins (mit einem drehenden Schleifer) an ein Diodennetz (digital)
    - Mehrere Pins (mit einem drehenden Schleifer) an ein Widerstands/Diodennetz (analoge Spannung messen)

    Potis sind mir zu schwergängig, Drehencoder zu teuer.

    Was haltet ihr von den Vorschlägen, bzw. habt ihr bessere / mehr Vorschläge?

    Gruß CowZ

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.370
    Kannst Du einmal sagen was Schwergängig für diese Anwendung ist?
    (in Nm oder ähnlich), denn eine Schleifer mit Pins oder noch etwas ist doch grundsätzlich kaum anders als ein Poti, nur dass ein Poti meistens mit etwas mehr Übung gebaut wurde.
    Manfred

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794
    Hi,

    das Poti, das ich hier habe, ist schon recht schwergängig...

    Hier in dieser anwendung sollte es quasi Kraftlos bewegt werden können
    (was ja mit nem schleifer an pins gegeben ist).

    Oder habe ich einfach nur das falsche Poti?


    edit: etwas mehr zur anwendung:
    es soll ein prototyp eines gelenkes werden, welches durch künstliche Muskeln bewegt werden soll. Jede zusätzlich benötigte Kraft fehlt nachher auf dem Arm

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.370
    Es gibt unterschiedliche Potis, bevor ich anfange alle nachzumessen dachte ich, ich frage mal nach einem Wert.
    Manfred

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794
    Hi,

    einen genauen Wert kann ich dir nicht sagen, leider... Das ganze ist noch nicht aufgebaut.

    Das Potentionmeter, welches ich hier habe (zum Vergleich) ist ein "P6M-LIN 10K" von Reichelt.
    edit: aus dessen Datenblatt: "Operating torque: 0.4 ÷ 1.5 Ncm"

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.370
    Ich habe mich mal kurz umgesehen, diese 0,4 1,5Ncm sind wohl normal.
    http://www.google.de/search?q=%22ope...&start=10&sa=N
    Es gibt wohl auch etwas mit 2mNm.
    http://209.85.129.104/search?q=cache...&ct=clnk&cd=36

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794
    Hi,

    ja, ok... Daher muss eben dann ne Eigenlösung hin (ist ja auch viel schöner zum basteln )

    Gruß, CowZ

  8. #8
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    Ich hab sowas mit einer Gabellichschranke gesehen, in die durch den Drehhebel eine Art Keil winkelabhängig reingeschoben wurde. Wäre dann eine Analogmessung.
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  9. #9
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    Eigentlich brauchst du keine Schleifer. Du nimmst einfach mehrere IR sensor oder anderen Sensor welcher helle und dunkle Flächen unterscheiden kann.

    Auf eine runde Platte malst du nun einige schwarze und weisse flächen über die du nun die Winkel kodiert werden können.

    Bin zu faul das jetzt aufzumalen. Aber im Prinzip bekommst du:
    Sensor 1: hell
    Sensor 2: dunkel
    Sensor 3: dunkel

    und für das nächste Segment:
    1: hell
    2: hell
    3: dunkel

    dann
    1: hell
    2: hell
    3: hell

    usw. Je nachdem wieviele einzelne Sensoren man nimmt kann man die Auflösung bestimmen.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794
    Hi,
    @PicNic:
    Interessant Muss ich mir merken und mal Gedanken drum machen

    @Hanno:
    die Idee ist gut
    Leider wird es schwierig so eine Scheibe selberherzustellen (1° pro Element). r_max von der Scheibe ist 3cm. Da bleiben 0,5mm pro Grad ganz außen. Wenn ich jetzt noch mehrere Codierringe brauche (für 360 brauche ich 9) wird das ganz schön fitzelig (ich bin mir aber bewusst, dass 0,5mm für die Pins auch schwierig wird)

    Gruß CowZ

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •