-
        

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Robo-Maxx lebt (jetzt endlich)

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.07.2004
    Ort
    Rhein Main
    Beiträge
    2

    Robo-Maxx lebt (jetzt endlich)

    Anzeige

    Hallo,

    habe in der Metro für 39 Euro den Robo-Maxx erstanden.

    Erster Test: geht gut !
    Aber....
    zu große Wendung, zu langsam (da er immer kurz stehen bleibt) usw.

    Also holt man den Atmel raus.

    Da ja schon alles drin ist (Motortreiber, Switches usw),
    habe ich einfach den internen Prozessor (falls man das so nennen kann)
    kurzerhand auf Eis gelegt.
    Die Ansteuerung mit dem 8515 bzw. später 8535, geht jetzt direkt an die Motortreiber.

    Die Bilder sind vom ersten Test mit STK500 auf dem Buckel.

    Die Ansteuerung ist sehr einfach und bedarf eigentlich nichts ausser
    4 Widerständen.

    Die momentane Software basiert auf "Chaos". Alles ist per Zufall gesteuert. Drehungswinkel, weite Rückwärtsfahrt usw.
    Um der Sache aber ein wenig Leben zu geben, habe ich eine
    "Befreiungsroutine" eingebaut, die auch meist das tut was sie soll.

    Jetzt mach ich aber erstmal ne gescheite Platine und werde "ihm" noch ein
    paar Sensoren spendieren für's "immer an der Wand lang".

    Gruß
    Frank
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken robosucker.jpg  

  2. #2
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.955
    Blog-Einträge
    1
    Hi,

    darauf hatte ich schon gewartet. War mir ja klar das bald jemand einen Controller in "unseren" RoboMaxx einbaut. Ich wollte auch schon mal die RN-Control einbauen, aber so recht schien es mir nicht lohnenswert, da halt das Staubfach sowieso nach 1 Stunde immer manuell geleert werden muss. Ansonsten hätte man ihn fein zeitgesteuert morgens seine Arbeit verichten lassen können. Aber zum Experimentieren ist es sicher ne interessante Sache. Kannst ja mal immer mal berichten was er so für Fortschritte macht

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.07.2004
    Ort
    Rhein Main
    Beiträge
    2
    Moin Frank,

    bin eigentlich davon ausgegangen, daß das ein alter Hut wäre.
    Das Ding gibts ja schon ne Weile.

    Mit der einen Stunde is nix. Nach 5 Min. ist das Ding schon voll.
    Das heist aber auch, er saugt gut.
    Um mich aus der Affäre zu retten sag ich mal, daß es bei mir
    zum Test so dreckig ist )

    Platine ist schon fertig, muss nur noch belichtet und geätzt werden.
    Mal sehen wo ich das Display hinsetze?
    Ich denk mal ich kaufe noch nen Zweiten (Reserve).

    Gruß
    (auch) Frank

  4. #4
    Gast
    Hallo,
    bei meinen Maxx hat sich das Getriebe von der Bürste verabschiedet!
    Wo bekommt Ersatzteile, oder hat jemand einen Maxx zum ausschlachten?
    Gruß Holly

  5. #5
    Captayne (0)
    Gast
    Hallo Experten.
    Gibt es hier Leute, die wirklich daran interessiert sind, über eigene Strategien zur indoor Bodenbearbeitung zu diskutieren?
    Ich glaube, es ist durchaus möglich, Steuerungsstrategien zu entwickeln, die mit preiswerter Sensorik auskommen, so dass der Roboter letztlich viel effizienter durch die Räume fährt, als unser Kumpel Robo Maxx.

    Ich persönlich würde die Hardware 2er opotischer Mäuse an die Unterseite des Mäxchens, neben die Räder montieren. Dann den Bumper gegen viele kleine austauschen, so dass man weiss, wie genau er zum Hinderniss steht.
    Die Motoren bekommen eine einfache PWM Steuerung.
    Das ganze soll zunächst mal nur für glatte Böden ausgelgegt werden (Holz/Fliesen, Kein flooriger Teppich).

    Die Algorithmik würde ich erst auf dem PC entwickeln wollen und als wireless Verbindung Bluetooh einsetzen.
    Damit wäre dann schon mal folgendes gegeben:
    1. recht genaue Sensorik für wahren(!) Course over Ground (COG) --> Geradeausfahren und exakte Drehungen um definierte Winkel sind möglich. Stillstandserkennung/Blockade. Also -> Bahnregelung
    2. Mit den Kollisionssensoren kann man die Ausrichtung zur Wand/Zum Hindernis grob feststellen und daher so eine Art Kalibrierung durchführen.
    3. Es ist sicher Sinnvoll, eine Art RoboMaxx-Simulator zu entwickeln, um die Strategien am PC schneller als in Echtzeit ausprobieren zu können, wie die Kiste damit durch unbekanntes Terrain flitzen würde.

    Gibts hier pfiffige Hard und Softwareentwickler, die da mitmachen würden?
    Gruß
    Captayne

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    05.09.2004
    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    25
    Beiträge
    779
    ich habe da ne ganz gute idee ich bau den alten staubsauger meiner eltern um ich hab noch den CYBOT vo real robots kennt ihr bestimmt der kann ja ausweichen usw. da hol ich die elektronik raus und guck mir dann ab wie so ein "richtiger" staubsauger auf gebaut ist !
    MfG. Dundee12

  7. #7
    Gast
    Ich glaub, das Problem ist nicht das Ausweichen.
    Mit einem weichen Bumper kann man schon egalwo gegenfahren.
    Das Problem ist, eine ordentliche Strategie zu entwickeln, mit der man möglichst effizient und flächendeckend arbeitet.
    Gruß
    Captayne

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.10.2004
    Alter
    43
    Beiträge
    21
    Hallo zusammen,

    @Strategie
    Wie wäre es denn wenn der Bot erstmal das Programm "fahre immer an der Wand entlang" fährt. Nach einer Runde (wie könnte man das Feststellen wenn der Bot keine Map anlegt?) wird der Abstand vom "fahre immer an der Wand entlang"-Programm zur Wand neu festgelegt. Und zwar genau plus die Breite der vorangegangenen Saugung. Mit US sollte doch 3m bzw. 6m Abstand z.B. zur rechten Wand vom Bot eine normale Wohnung kompett abdecken können.

    Man könnte das Problem mit dem mit dem Rundenmessen auch weglassen und ihm einfach sagen er soll immer, nachdem er die Strecke des mazimal möglichen "Zimmerdurchmessers" zurück gelegt hat, den Abstand zu "fahre immer an der Wand entlang" vergrößern. Dann wird halt halt in der mitte des Zimmers mehr geputzt als außen^^

    @Staubfach zu klein
    Wie wäre es denn mit einer Homebase in der das Staubfach geleert wird? Dort könnte z.B. ein normaler Staubsauger stehen der nachdem der Robot angedockt wurde für 5 Sek eingeschaltet wird und so das Staubfach einfach leersaugt.
    Am Bot sollte dazu eine federbelastete Klappe oberhalb des Staubfaches sein. Diese wird beim einfahren des Roboters in die Homebase von dem Saugrohr des Staubsaugers verschoben. Staubsauger muß irgendwie aktiviert/deaktiviert werden (Taster, Ir Signal vom Robot an Homebase "jetzt Saugen"...). Robot verläßt Homebase und die Feder schließt die Klappe. Die Premiumlösung wäre natürlich wenn der Roboter noch einen Sensor hätte der anzeigt wann das Staubfach voll ist^^
    Gruß,
    Max666

  9. #9
    Arnoa
    Gast

    Robo-Maxx u. C Unit

    Hallo!

    Vorab - ich bin ein völliger Neuling auf diesem Gebiet!

    Hab schon seit einiger Zeit den Robo-Maxx und hab mir jetzt endlich die C-Unit zum Spielen gekauft.

    Könnte hier ev. mal wer einen Plan oder so reinstellen - hab keine Ahnung wie ich über die C-Unit den Robo-Maxx ansteuern kann ;(

    Programmieren geht - hab derzeit einfach nur LED´s an den Ausgängen hängen - zu mehr hab ichs noch nicht gebracht, da ich bisher noch Angst hatte dass mir das Ding abbrennt!

    Danke schon mal!!!

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    06.03.2005
    Alter
    51
    Beiträge
    28
    Hallo,

    habe jetzt auch endlich einen RoboMaxx. Ich würde ihm gerne die Steuerung des Asuro-Bots verpassen.

    Bin an einem Gedankenaustausch zur Programmierung stark interessiert.

    Gruß, Foxbat

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •