-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: Maxon EC Motor mit Atmega8

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    03.07.2006
    Beiträge
    143

    Maxon EC Motor mit Atmega8

    Anzeige

    Hallo Zusammen!

    Kann mir jemand sagen wie ich mit dem Atmega8 einen Drehstrommotor (Maxon EC Serie 6mm) ansteuern kann?

    kann ich den drehstrom mit 3 Ports simulieren?

    Viele Grüsse
    Chris

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Das könnte mit drei PWM-Ports gehen, die mit Hilfe einer Sinustabelle angesteuert werden und dann über einen Tiefpass die Treibertransistoren steuern.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    03.07.2006
    Beiträge
    143
    Vielen Dank für deine Antwort..

    würde der Motor auch drehen, wenn ich die Ports ohne Sinustabelle, direkt mit den Motorspulen verbinden?
    (natürlich mit der richtigen Phasenverschiebung)

    ich muss mit einem atmega8 bzw. 32 5 solche Motoren steuern, wenn ich nun 5*3, 15 PWM Signale erzeugen muss.. hmm...

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.01.2006
    Ort
    Hattingen
    Alter
    52
    Beiträge
    984
    Hi,

    zunächst ein paar Fragen:

    1. Gibt es Hallsignale? Wie viele, 3? ODer wie wird die Rotorlage erkannt?
    2. Welchen max. Strom ziehen die Motoren?

    Danach kommen ggf. Antworten.

    Gruß Sigo

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    03.07.2006
    Beiträge
    143
    Ciao Sigo!

    Der Motor hat 8 Watt, es gibt 3 Hallsensoren.
    Leider ist die Page von Maxon gerade Down, wegen dem Datenblatt.

    Die Motoren werden aber mit ca. 6 Volt Betrieben, somit ca. 1.2 A pro Motor bei volllast.

    Ich hab mir überlegt die 3 Phasen digital zu simulieren, evt. mit einem Kondensator noch etwas sinusähnlicher zu gestalten. Nun weis sich aber nicht wie ich jeweils die neagtiven halbwellen generieren soll?

    Ich möchte das ganze so klein wie möglich machen, alles über einen MC wäre ideal.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.01.2006
    Ort
    Hattingen
    Alter
    52
    Beiträge
    984
    Hi ChRiZ,

    du brauchst keine "negativen Halbwellen" und glätten musst du auch nichts, das macht schon die Motorinduktivität für dich, wenn die PWM-Frequenz hochgenug ist.

    Um den 3-Phasenmotor ansteuern zu können, brauchst du 3 Halbbrücken pro Motor.

    Schau mal in folgenden Application Note:
    http://www.atmel.com/dyn/resources/p...ts/doc2596.pdf

    Evtl. ist es einfacher und effektiver mehrer kleine ATmegas oder ATtiny zu nehmen.

    Hier gibts noch mehr zum Thema:
    http://www.atmel.com/products/avr/mc/

    Viel Spaß beim Lesen. Und viel Erfolg.

    Sigo

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    03.07.2006
    Beiträge
    143
    Wow Vielen Dank, genau sowas habe ich gesucht!!

    ich möchte aber aus platzgründen nur einen IC für mind. 4 Motoren gebrauchen, sonst könnte ich auch einen "normalen" Brushless DC Treiber nehmen.

    Ich werde mich mal durch den Code ackern, mal sehen

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.01.2006
    Ort
    Hattingen
    Alter
    52
    Beiträge
    984
    Hi, ich hab grad noch in dieser Application Note gelesen.
    http://www.atmel.com/dyn/resources/p...ts/doc2592.pdf
    Interessant ist hier das Bild, welches zeigt, wie man mit 1 PWM-Ausgang auskommt.

    Übrigens kannst du die reine Kommutierungslogik auch prima in einen programmierbaren Baustein, packen. Ich hab das mal mit einem GAL 16V8 gemacht. Man kann heute aber locker die Logik für alle 5 Motoren in einen entsprechen Baustein packen. Dann braucht der Controller nur noch pro Motor PWM udn SIGN auszugeben.

    Ich würde aber wohl mal in Richtung 5x ATtiny + 1 ATmega für die Koordination gehn..das Zeug kostet ja fast nix mehr..

    Müssen die Motoren irgendwas können?

    Also z.B. Lageregelung, Positionieren etc?

    Sigo

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von squelver
    Registriert seit
    20.07.2006
    Ort
    Hoykenkamp
    Alter
    37
    Beiträge
    2.474
    Ich habe hier vorhin ne Alternative gefunden:
    * Da geht noch was *

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    03.07.2006
    Beiträge
    143
    Ja, ich will Die Hallsensoren zur Positionsbestimmung nutzen.
    Die Motoren laufen mit ca. 40'000 Umdrehungen /min.

    Die Motoren müssen in der Geschwindigkeit regelbar sein, vor und rückwertslauf brauch ich auch.

    Es geht um einen Roboter der laufen kann...

    Link finde ich sehr interessant... ein PWM und der Oder verknüpft mit den Signalleitungen ich weiss garnicht wie das funkitonieren soll

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •