-         
+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38

Thema: Schrittmotor als Sensor

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277

    Schrittmotor als Sensor

    Hi,

    wusste nicht genau wo es hinpasst, aber Sensor könnte passen...

    Folgendes:
    Ich bin immer noch am Brainstorming für eine Lineareinheit. Da ich normale Gewindestangen nehmen möchte hab ich das Problem, daß das Verfahren von einer Seite zur anderen wegen der geringen Steigung des Gewindes und der Geschwindigkeit eines Schrittmotorsziemlich lange dauert.

    Da hatte ich die Idee einfach zwei verschiedene Motoren zu benutzen. Einen normalen für den Eilgang, und einen Stepper für die Feinheiten.

    ABER wenn der normale Motor läuft kann ich nicht genau Positionieren. Deswegen hatte ich die Idee im Eilgang den Schrittmotor als Sensor zu benutzen. Der Schrittmotor müsste ja für jeden Schritt einen Spannungsimpuls erzeugen der sich zählen lassen müsste, oder?

    Dann hätte ich ja sozusagen den Schrittmotor als Drehgeber missbraucht.
    Haltet ihr das für machbar? Rein sensorisch gedacht? Verschleißtechnisch ist das nicht so gut, das ist mir klar....

    Gruß, Sonic

  2. #2
    Gast
    Verschleß dürfte dabei garkeiner auftreten (wenn der Stepper kugelgelagert ist, und Kommutatorkontakte gibts ja eh nicht)
    RG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277
    Zitat Zitat von Anonymous
    Verschleß dürfte dabei garkeiner auftreten (wenn der Stepper kugelgelagert ist, und Kommutatorkontakte gibts ja eh nicht)
    RG
    Das mim Verschleiß bezog sich auf die Gewindestangen. Weil je schneller die Mutter drüber läuft, desto mehr Verschleiß.

    Gruß, Sonic

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Ich glaube schon, dass es funktioniert, ich sehe da nur 2 Punkte die du eventuell irgendwie in der Schaltung berücksichtigen musst:

    a) Die Spannungsimpulse die der Schrittmotor als Drehgeber macht, liegen auch an der Steuerschaltung an über die er als Motor gesteuert wird.
    b) Du musst die Spannungsimpulse vermutlich auf 5Volt Level runterbringen um sie mit dem Controller zu messen. Während der Motor als Antrieb funktioniert willst diesen Teil der Schaltung aber vermutlich nicht mehr drin haben.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277
    Zitat Zitat von recycle
    Ich glaube schon, dass es funktioniert, ich sehe da nur 2 Punkte die du eventuell irgendwie in der Schaltung berücksichtigen musst:

    a) Die Spannungsimpulse die der Schrittmotor als Drehgeber macht, liegen auch an der Steuerschaltung an über die er als Motor gesteuert wird.
    b) Du musst die Spannungsimpulse vermutlich auf 5Volt Level runterbringen um sie mit dem Controller zu messen. Während der Motor als Antrieb funktioniert willst diesen Teil der Schaltung aber vermutlich nicht mehr drin haben.
    Jupp, so hatte ich mir das gedacht. Mir macht aber mehr Sorgen, daß ich sicherstellen muss, das beim Anlaufen keine Pulse verloren gehen, weil da die Impulse ja relativ schwach sind.

    Gruß, Sonic

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.07.2004
    Ort
    Mammendorf
    Alter
    59
    Beiträge
    1.058
    Hallo Freunde

    ich habe von einem Kollegen im Schiffsmodell.net 3 Dunkermotoren zu einem sehr günstigen Preis erworben. Die Motoren stammen aus einer Anwendung die empfindlich reagiert wenn die Motoren anfangen mehr elektrische Störungen zu verursachen, sind aber für meine Zwecke perfekt und eigentlich wenig benutzt.

    Nun zum Thema an diesen Motoren um die Welle ist eine Elektronik dran bei der ein Lichtsignal Impulse aussendet und eine Scheibe die mit der Motorwelle dreht und die Impulse mal reflektiert mal nicht und somit der Getriebemotor ganz sauber gesteuert werden kann. Der Sensor und die Elektronik sind beim Hersteller so teuer das man als hobby Mensch das nicht bezahlen kann. Wäre aber eine solche Technik nicht selber machbar und hier einsetzbar? Wenn von Interesse kann ich ein Photo hierzu verfügbar machen.

    Gruß

    Hellmut

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    30.05.2004
    Ort
    Detmold
    Alter
    28
    Beiträge
    557
    Ja mach mal, ich kann mir das nicht so recht vorstellen.

    Gruß, Trabukh
    "Der Mensch wächst am Widerstand" (Werner Kieser)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    140
    Was Helmut meint nennt sich Encoder. Dieser funktioniert digital mit einer Grey-Code Scheibe.

    Es ist auch möglich einen Resolver zu nehmen (wahrscheinlich auch billiger).
    Wenn du die Grundlagen zur Auswertung haben willst mail ich sie dir

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Hier ist auch eine Beschreibung davon.
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/pos...itpost&p=19802
    Manfred

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    140
    ...aber auch nur eine beschreibung eines Encoders mit Strichscheibe
    Eine Positionserfassung mit Greycodescheibe ist das aber auch nicht
    (allerdings ist das erstellen einer Greycode Scheibe nicht grad einfach ist)

    Was ist mit Resolver? Einfach, billig, funktioniert.
    Allerdings analog, was die üblichen Messfehler beinhaltet

    Greetz
    Gley

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •