-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Polwendeschaltung ansteuern???

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2006
    Ort
    Oberschopfheim
    Alter
    29
    Beiträge
    380

    Polwendeschaltung ansteuern???

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo,
    ich habe hier eine Polwendeschaltung:


    nun möchte ich diese mit meinem controller ansteuern wie mache ich dass genau?

    ich habe da jetzt mal nen transistor am relais drann und einen schalter doch wie man sieht sprengt es mir die beiden dauernd was brauche ich da.
    Hab da mal was von Pullup und Pulldown widerständen gehört weiß aber nimmer genau für was die sind kann mir dass vll auch nochmal jemand schnell sagen?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken unbenannt_164.gif  

  2. #2
    Also auf den ersten Blick fehlen mal nur Vorwiderstände - würde zwischen die Basis des 'zerschossenen' Transistors und dem Schalter wie bei den andren beiden auch etwa 1 - 4,7k vorschalten, dann müssts gehn.

    Zu deiner 2. Frage - Pullup/downwiderstände:
    Das sind Widerstände über die man die Basis des Transistors entweder nach Masse (down) oder nach Plus (Up) verbindet. Dadurch fließt schon im Ruhezustand ein gewisser Strom, der sich mit dem eigentlichen Steuerstrom überlagert und somit den Arbeitspunkt des Transistors einstellt (d.h. damit wird eingestellt ab wann der Transistor leitet und wie stark). Hoff das war so richtig

    Mfg clokx

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Pullup-Widerstände nutzt man beispielsweise an Port-Pins, die nur über einen Transistor angesteuert werden. Man schaltet den Widerstand dann von + zum Kollektor, und den Emitter an GND. Wenn der Transistor nicht leitet, dann zieht der Widerstand den Port-Pin auf 5V. Wenn der Transistor leitet, dann zieht dieser den Port-Pin auf 0V, der Transistor ist nämlich ne ganze Ecke stärker - Zumindest bei richtiger Dimensionierung.
    Wäre der Widerstand nicht vorhanden, und der Transistor würde nicht leiten, dann würde der Port-Pin einfach "in der Luft hängen" - Es kann dann fast kein Strom fließen, genauso als gäbe es den Controller gar nicht.
    Dadurch, dass man auch feste 5V am Ausgang hat, kann man auch z.B. LEDs zwischen GND und den Port-Pin schalten, der Strom fließt dann durch den Widerstand und dann durch die LED.
    Pulldown-Widerstände sind das gleiche in Grün - Sie werden zwischen Masse und den Schalter geschaltet.

    MfG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2006
    Ort
    Oberschopfheim
    Alter
    29
    Beiträge
    380
    danke schon mal und wie sieht es mit der polwendeschaltung aus wie mache ich dass?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Das es dir den Transistor der das Relais ansteuert zerschiesst ist schon klar, es fehlt die Freilaufdiode am Relais die die Spannung vernichtet wenn das Relais abfällt.

    Hubert

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    ... und der Vorwiderstand (ca. 1kOhm in Reihe zur Basis des Transistors) fehlt auch. Das dürfte das größere Problem sein.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2006
    Ort
    Oberschopfheim
    Alter
    29
    Beiträge
    380
    also jetzt blick ichs echt nimmer jetzt ist denk ich am relais zu wenig spannung drann so dass es nicht mehr anzieht seht es euch an. Der rest funktioniert bloß eben dass relais zieht net. nix zerschießt mehr. Wer weiß rat?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken unbenannt1_152.gif  

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Die 300 Ohm in Reihe zum Relais müssen weg. Die Diode gehört parallel zur Spule, und zwar so, dass sie, wenn der Transistor leitend wird, nicht (!) leitet.

    MfG

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2006
    Ort
    Oberschopfheim
    Alter
    29
    Beiträge
    380
    so jetzt aber. oder?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken unbenannt2.gif  

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    15.05.2005
    Beiträge
    167
    ist es nicht allgemein üblich das man auch am motor eine freilaufdiode setzt? ich weiss bei eine polwenung isses bissl schwierig aber... in diesem fall theorie vor praxis

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •