-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Motoren machen kleinen Kurzschluss! Was tun??

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.12.2005
    Ort
    Nähe Mainz
    Alter
    26
    Beiträge
    3.467

    Motoren machen kleinen Kurzschluss! Was tun??

    Anzeige

    Hallo,
    jetzt habe ich wieder ein neues Problem.
    Meine Motoren machen einen kleinen Kurzschluss. Das heißt, sie ziehen 2A. Sie sollen aber eigendlich nur 1A ziehen. Er "verbraucht" aber nur 1A und der Rest geht als Kurzschlussstrom durch.
    Wie kann ich den Kurzschlussstrom verhindern? Oder "verbrauchen"?
    Wäre das mit einer Glühbirne möglich? Was müsste die für Eigenschaften haben?

    Würde mich über antworten und Ideen freuen!!

    jon

    P.S.: Ich habe eine Motorspannung von 6,8Volt.
    Nice to be back after two years
    www.roboterfreak.de

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    09.02.2005
    Ort
    München
    Alter
    32
    Beiträge
    389
    ?
    was für ein Kurzschlussstrom ?
    Läuft der Motor an?
    Meinst du vielleicht den Anlaufstrom ?

    Erklär doch mal in was für Situationen der Motor 2 A zieht und wann 1 A,
    Belastet unbelastet.

    MfG Matthias

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.05.2006
    Beiträge
    559
    ich glaub ohne Belastung ziehen Motoren immer einiges mehr Strom,
    wahrscheinlich bezieht sich die Angabe auf mit Belastung

    aber dass das irgendwas mit nem Kurzschluss zu tun hat glaub ich nicht

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.01.2006
    Ort
    Hattingen
    Alter
    52
    Beiträge
    984
    Zitat Zitat von scales
    ich glaub ohne Belastung ziehen Motoren immer einiges mehr Strom,
    wahrscheinlich bezieht sich die Angabe auf mit Belastung
    Das wohl kaum

    Sigo

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    15.05.2005
    Beiträge
    167
    ich denke der 1A der aus dem datenblatt entnommen wurde ist der leerlaufstrom...

    anlaufstrom haben die dinger natürlich auch

    WAS zum henker machst du mit der glühbirne?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.12.2005
    Ort
    Nähe Mainz
    Alter
    26
    Beiträge
    3.467
    Es werden immer, auch unter starker Last, 2A gezogen.
    Der Motor läuft an und er läuft auch so, wie er laufen soll.
    1A hat er bei mir noch nie gezogen. Die habe ich aus einem Datenblatt, dass ich nichtmehr finde, unter "Laststrom(A): 1"

    Meine vermutung ist jetzt, dass der Motor einiges mehr zieht, als er wirklich verbraucht. Der Rest wird dann einfach, ohne verbraucht zu werden, an die Batterie weitergegeben.

    Gründe, weshalb ich das vermute:
    1. Batteriespannung bricht leicht zusammen
    2. Mein ATMEGA hat Probleme, das heißt er stockt im Programm. Was ohne den Motor nicht der Fall ist und ich bisher nur bei einem Kurzschluss hatte, was aus irgeneinem Grund nicht den Batterien geschadet hat.

    Mit der Glühbirne habe ich dann überlegt die restlichen 1A zu verbrauchen. Ich bezweifle aber, dass das möglich ist.

    Ich hoffe, dass jetzt erstmal alle unklarheiten besetigt sind und ihr mir jetzt etwas mehr helfen könnt.

    jon
    Nice to be back after two years
    www.roboterfreak.de

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    06.11.2004
    Ort
    Kiel
    Alter
    34
    Beiträge
    177
    - Also erstmal ist ein Motor logischerweise ein Kurzschluß... wenn auch etwas hochohmiger.
    - Wie mißt du die 2A?
    - Strom wird nicht "Verbraucht" in dem Sinne das du vor dem Motor 2A mißt und hinter dem Motor 1 A
    - Der Strom der aus der Quelle rausfließt (Netzteil) FLießt auch wieder in sie hinein.
    - Nen weiteren Verbraucher (Glühbirne) kann den Strom begrenzen, aber dan dreht sich der Motor auch langsammer/weniger Kraftvoll.
    Ne Glühbirne kann man... etwas mut Vorrausgesezt.... als Strombegrenzung einsetzen um z.B. ne Autobaterie an einem ungeregelten netzteil zu laden, empfehlen würd ichs nicht.
    - Kann es sein das er pro Wicklung 1 A verbraucht? und due 2 Wicklungen hast die abwechselnd geschaltet werden und du so im Mittel 2A misst?
    - Ansteuerung falsch? (beide wicklungen teilweise gelichzeitig geschaltet??)
    - 1A bei vieviel Volt steht den überhaupt im Datenblatt? Wenn der Motor eigentlich 12V 1A hat... fließen bei 6V natuerlich (etwa) 2A
    Meine Elektronik Basteleien ( Leider noch nicht alles eingetragen und teilweise etwas wirr Wird zur Zeit überarbeitet. )

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Wie kann man bitte Strom verbrauchen? Wenn einmal 2A fliessen, wird das an die Batterie zurückgegeben, egal was du tust. Man kann höchstens Leistung verbrauchen (bei grossen Motoren wird oft die Blindleistung an irgendeinem RL-Glied oä verbraten). Du kannst nur eine Möglichkeit finden, den Strom zu begrenzen, was aber dann sicher zum Leistungsverlust der Motoren führt.
    Was mir noch jetzt dazu einfällt: kann es nicht sein, dass du eine zu niedrige oder zu hohe PWM-Frequenz gewählt hast? Bzw. kommt die Spannung an die Motoren als ein Rechtecksignal oder geglättet? Wenn zB die Frequenz zu niedrig ist, und das Signal nicht geglättet wurde, "merkt" der Motor, dass er ein- und ausgeschalten wird, und zieht mehr Strom, weil er immer wieder sein Drehmoment neu anpassen muss, also quasi anlaufen muss. Korrigert mich aber, wenn ich da falsch liege...

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.12.2005
    Ort
    Nähe Mainz
    Alter
    26
    Beiträge
    3.467
    Zitat Zitat von Laeubi
    - Also erstmal ist ein Motor logischerweise ein Kurzschluß... wenn auch etwas hochohmiger.
    Das weiß ich.

    Zitat Zitat von Laeubi
    - Wie mißt du die 2A?
    Ich messe die 2A vor dem Motor.

    Zitat Zitat von Laeubi
    - Strom wird nicht "Verbraucht" in dem Sinne das du vor dem Motor 2A mißt und hinter dem Motor 1 A
    Da mangelt es bei mir noch etwas an Ausdrucksmöglichkeiten. *Sorry*

    Zitat Zitat von Laeubi
    - Der Strom der aus der Quelle rausfließt (Netzteil) Fließt auch wieder in sie hinein.
    Ah!

    Zitat Zitat von Laeubi
    - Nen weiteren Verbraucher (Glühbirne) kann den Strom begrenzen, aber dan dreht sich der Motor auch langsammer/weniger Kraftvoll.
    Das habe ich gemerkt.

    Zitat Zitat von Laeubi
    - Kann es sein das er pro Wicklung 1 A verbraucht? und due 2 Wicklungen hast die abwechselnd geschaltet werden und du so im Mittel 2A misst?
    Wie kann ich rauskriegen, ob er zwei Wiklungen hat?
    Öffnen würde ich ihn nur sehr ungern.

    Zitat Zitat von Laeubi
    - 1A bei vieviel Volt steht den überhaupt im Datenblatt? Wenn der Motor eigentlich 12V 1A hat... fließen bei 6V natuerlich (etwa) 2A
    1A beziehen sich auf 6V.

    Zitat Zitat von pongi
    Man kann höchstens Leistung verbrauchen (bei grossen Motoren wird oft die Blindleistung an irgendeinem RL-Glied oä verbraten)
    Es kann sein, dass ich das meine.
    Könntest du das nochmal etwas genauer erklären?
    Vorallem mit dem RL-Glied.
    Wäre sehr schön.

    Zitat Zitat von pongi
    Bzw. kommt die Spannung an die Motoren als ein Rechtecksignal oder geglättet?
    Weiß ich nicht. Ich kann das auch nicht nachmessen, da ich keinen Oszi habe.
    Ich verwende einen L298 als Motortreiber. Vielleicht hilft dir das weiter.
    jon
    Nice to be back after two years
    www.roboterfreak.de

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    06.11.2004
    Ort
    Kiel
    Alter
    34
    Beiträge
    177
    WAS verwendest du den dann für den Motor?
    Und WAS benuzt du um den Strom zu messen?
    Meine Elektronik Basteleien ( Leider noch nicht alles eingetragen und teilweise etwas wirr Wird zur Zeit überarbeitet. )

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •