-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: 2 Funkmodule parallel betreiben?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.10.2006
    Beiträge
    12

    2 Funkmodule parallel betreiben?

    Anzeige

    Ist es möglich 2 Baugleiche Transreceiver (ich dachte hier an den ER400TRS) gleichzeitig, nebeneinander, unter Umständen auf unterschiedlich Abgestuften Frequenzen ohne Zusätzliche Störungen zu betreiben?
    Oder bietet sich als Alternative an ein 433Mhz und ein 868Mhz Modul zu verwenden?
    (Insgesamt also 4 Module)
    Des weiteren soll ein 2,4Ghz Modul für Bildanwendungen einefügt werden.

    mfg
    Ein Mann - ein Wort, eine Frau - ein Wörterbuch, Eine Großmutter - eine Bibliothek

    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.12.2005
    Ort
    Nähe Mainz
    Alter
    26
    Beiträge
    3.467

    Re: 2 Funkmodule parallel betreiben?

    Zitat Zitat von Puma
    Ist es möglich 2 Baugleiche Transreceiver (ich dachte hier an den ER400TRS) gleichzeitig, nebeneinander,
    So nicht.
    Zitat Zitat von Puma
    unter Umständen auf unterschiedlich Abgestuften Frequenzen
    Wenn es dann nicht illegal wird sollte es gehen. Die Frequenz sollte nur kleine Schwankungen haben. Um ganau zu sein möglichst keine.

    Zitat Zitat von Puma
    ohne Zusätzliche Störungen zu betreiben?
    Kann ich nicht garantieren.

    Zitat Zitat von Puma
    Oder bietet sich als Alternative an ein 433Mhz und ein 868Mhz Modul zu verwenden?
    Auf jeden fall.

    Zitat Zitat von Puma
    (Insgesamt also 4 Module)
    Wenn du 1x 433Mhz und 1x 868Mhz verwendest hast du doch nur zwei Module. Oder habe ich mich da verrechnet?

    Zitat Zitat von Puma
    Des weiteren soll ein 2,4Ghz Modul für Bildanwendungen einefügt werden.
    Gibt mit deinen anderen Frequebzeb kein Problem.

    jon
    Nice to be back after two years
    www.roboterfreak.de

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.05.2006
    Beiträge
    559
    Wenn du 1x 433Mhz und 1x 868Mhz verwendest hast du doch nur zwei Module. Oder habe ich mich da verrechnet?
    was sollte er denn mit zwei Transceivern auf unterschiedlichen Frequenzen wollen?
    er braucht natürlich auf beiden Seiten eins von jeder Frequenz


    also das 2,4 Ghz Modul ist aufjedenfall kein Problem,
    868 und 433 Mhz gleichzeitig bestimmt auch nicht

    ob es parallel auf 433 Mhz geht weis ich nicht,
    das einfachste ist wohl sowiso 868 und 433 zu benutzen

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.10.2006
    Beiträge
    12
    Zitat Zitat von scales
    Wenn du 1x 433Mhz und 1x 868Mhz verwendest hast du doch nur zwei Module. Oder habe ich mich da verrechnet?
    was sollte er denn mit zwei Transceivern auf unterschiedlichen Frequenzen wollen?
    er braucht natürlich auf beiden Seiten eins von jeder Frequenz

    das einfachste ist wohl sowiso 868 und 433 zu benutzen
    Wie scales oben sagte, ich brauche latürnich auch noch einen Empfänger sonst wäre das mit dem Datenaustausch qautsch

    Gut, dann werd ich mich wohl für 868 und 433 entscheiden.
    Oder gibt es hier Mitglieder, die mit jew. 2x 433 Erfahrungen gemacht haben? Oder auch welche die W-Lan nutzen, wenn ja welchen aufwand muss man hierfür betreiben (Platz, Kosten...)

    Den illegal einwand verstehe ich nicht ganz. Es gibt Module, deren Frequenzabstufungen sind programmierbar, also kein Eingriff in HF-Hardware...

    mfg
    Ein Mann - ein Wort, eine Frau - ein Wörterbuch, Eine Großmutter - eine Bibliothek

    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Hallo,

    es würde ja noch die Möglichkeit geben, die verschiedenen Kanäle eines Funkmoduls zu nutzen (10 St. beim 433er, 7 beim 868er), dann könnte man zB. nur eins davon benutzen.
    Anderer Kanal heisst auch andere Frequenz.

    Willst Du beide Funkmodule an einen µC anschließen, was bringt das für einen Vorteil ?

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.10.2006
    Beiträge
    12
    Das mit den verschieden Kanälen meinte ich, um Störungen zwischen zwei auf gleicher Frequenz arbeitenden Modulen zu umgehen.

    Nein, nicht ein µC, es geht darum zwei vollwertige RS232 Leitungen zu haben, da ich zwei Endgeräte benutzen will.
    Ein Mann - ein Wort, eine Frau - ein Wörterbuch, Eine Großmutter - eine Bibliothek

    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Aus diesem Grund gibts ja die verschiedenen Kanäle, damit man mit den gleichen Modulen verschiedene Daten übertragen kann.

    Beim Radio/TV braucht man ja auch nicht für jeden Sender einen eigenen Empfänger, man wechselt einfach den Kanal, was dann automatisch eine andere Frequenz ist !

    Wie meinst Du das mit 2 Endgeräten, Du willst einfach 2 (oder mehr) µC miteinander Funken lassen, dann müssen die natürlich auf der gleichen Frequenz (Kanal) funken sonst verstehen die sich nicht !

    Man muss ja auch immer daran denken, der Nachbar könnte auch solche Module haben und einem dazwischenfunken, oder es muss ja nur einer sein Auto auf- oder zusperren, das geht auch auf diesen Frequenzen, und stört die eigene Übertragung.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.10.2006
    Beiträge
    12
    ich hoffe keiner meiner nachbarn hat ein solches 433er (...) System

    Ich habe einen PC mit 2 dieser Module und ich habe zwei Endgeräte, die vom PC angesprochen werden sollen...

    mfg
    Ein Mann - ein Wort, eine Frau - ein Wörterbuch, Eine Großmutter - eine Bibliothek

    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.09.2005
    Ort
    Osnabrücker Land
    Alter
    55
    Beiträge
    534
    > Aus diesem Grund gibts ja die verschiedenen Kanäle, damit man
    > mit den gleichen Modulen verschiedene Daten übertragen kann.

    Unterscheidliche Kanäle gibt es um ggf. bei Störungen auf einem Kanal eben ausweichen zu können ...
    ... ich vermuten, daß bei ausreichendem Abstand zwei Module bei geringer Sendeleistung sich nicht zustopfen. Beim Abstand in jedem Fall drauf achen, daß es nicht um die 70 cm sind !! .. So 4 bis 5 m könnten gehen, vielleicht auch weniger.
    Besser ist es jedoch, zwei unterschiedliche Module / Frequenzbänder zu nehmen. Aber auch hier würde ich raten, die andere Antenne nicht genau auf Volllambdaabstand zu betreiben !


    "Beim Radio/TV braucht man ja auch nicht für jeden Sender einen eigenen Empfänger, man wechselt einfach den Kanal, was dann automatisch eine andere Frequenz ist ! " - das ist schon richtig - geh aber mal mit Deinem Empfänger zu einem Funkturm und versuche was anderes als den dort abgestrahlten Sender zu empfangen .. wobei nicht mal den wirst Du hören, da Dein Radio dort total übersteuert wird und das egal welche Frequenz Du einstellst.

    Und wie gesagt, bei allen Funkmodulen, der Abstand der vollen Wellenlänge ist besonders kritisch.
    Ich kann mir keine Signatur leisten - bin selbständig!

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    08.10.2006
    Beiträge
    12
    Das mit dem Abstand ist so eine Sache, aber so wie es aussieht bin ich dann doch wohl mit insgesamt drei verschiedenen Bändern auf der sicherern Seite.

    mfg
    Ein Mann - ein Wort, eine Frau - ein Wörterbuch, Eine Großmutter - eine Bibliothek

    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •