-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Grenzgeschwindigkeit & Drehmoment von Schrittmotoren

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.08.2006
    Ort
    Datteln
    Alter
    30
    Beiträge
    149

    Grenzgeschwindigkeit & Drehmoment von Schrittmotoren

    Anzeige

    Hallo Leute!

    Ich habe einen Schrittmotor aus einem Laser Pointer ausgebaut. Da steht aber kein Drehmoment und vorallem nicht die Grenzgeschwindigkeit des Motors. Die brauche ich um zu bestimmen ob der Motor sich schnell genug drehen kann, sodass die gewünschte Geschwindigkeit des Roboters erreicht wird.

    Ich danke euch schon Mal vorraus.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken miniangle_stepper_jpeg.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.06.2005
    Ort
    DD
    Beiträge
    519

    Re: Grenzgeschwindigkeit & Drehmoment von Schrittmotoren

    Zitat Zitat von Walich
    Ich habe einen Schrittmotor aus einem Laser Pointer ausgebaut.
    Hab ich was verpasst?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.08.2006
    Ort
    Datteln
    Alter
    30
    Beiträge
    149
    Ich bin mir nicht sicher ob ich die Frage richtig verstanden habe, aber die Daten des Motor und sogar das Aussehen ist identisch mit dem Bild oben.
    Diese Informationen habe ich im folgenden Link gefunden.
    http://www.astro-electronic.de/motoren.htm

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.06.2005
    Ort
    DD
    Beiträge
    519
    Ich verstehe nur nicht in welchem Laserpointer so ein Motor drinn sein soll...
    Vielleicht hab ich aber auch nur keine Ahnung...

  5. #5
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Zitat Zitat von Walich
    Ich habe einen Schrittmotor ...
    Das wird dieser hier sein:
    Die Kennlinie gilt für die angegebene Ansteuerung.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken ibm_1039265__.jpg  

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.08.2006
    Ort
    Datteln
    Alter
    30
    Beiträge
    149
    Ich meine den Laserdrucker. Das Wort "Laserpointer" stand irrgendwo auf dem Gehäuse. Vielleicht war damit nur das Lasermodul gemeint?

    Die Kennlinie sieht gut aus, aber ich glaube nicht, dass sie für meinen Schrittmotor (von Typ 23LQ-C202-01H) der eine Nennspannung von 1,9V und einen Gesammtstrom von 1,5A hat gilt. Denn die Wirkleistung meines Motors beträgt 2,85VA. Die des Oberen Motors 24VA. Mich würde interessieren ob das Drehmoment sich gleichmäßig mit der Wirkleistung andert. Weil, dann kann ich vielleicht die Kennlinie umrechnen.
    Außerdem will ich an diesen Motor 24V Nennspannung anschließen. Wobei dann die größte Spannung an der Bleiakku abfehlt, weil deren Innenwiderstand 7 Ohm und des Motors nur 5 Ohm beträgt. Wie kann ich denn, wenn ich annehme, dass an meinem Motor 10V abfahlen ausrechnen um welchen Faktor sich das Drehmoment erhöht?

  7. #7
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Hier ist ein Bild mit der IBM Typennummer und der Motorenbezeichung und das Datenblatt.
    http://www.lewetz.de/download/ibmot1a1.pdf

    Die Betrachtung der Wirkleistung eines Schrittmotors ist eine interessante Sache. Sie hat auch ein wenig mit dem Spannungsabfall am ohmschen Widerstand der Spule zu tun. Aus dem ergibt sich aber eine Leistung die ausschließlich zur Erwärmung der Spule beiträgt.

    Die elektrische Leistung, die in mechanische Leistung umgsetzt wird, ist der Strom multipliziert mit der induzierten Spannung.
    Manfred


  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.08.2006
    Ort
    Datteln
    Alter
    30
    Beiträge
    149
    Hallo, da bin ich wieder mit einer neuen Frage.
    Ich habe ein paar Tage gebraucht bis ich berechnen konnte, ob der Motor stark genug ist um meinen Roboter bewegen zu können.
    Der Motor wird aber nicht an 24V Spannung liegen, sondern ich will den an 12V-Bleiakkus, die ich über eine NE555-Schaltung verdopple. Durch den hohen Innenwiederstand der Bleiakkus wird die Spannung am Motor vermutlich kleiner sein als an der Spannungsquelle.
    Meine Frage ist jetzt. Wie verändert sich die Kennlinie, wenn die Klemmenspannung auf ca. 10V sinkt?

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Beim Betrieb mit 10V anstelle von 24V, mit stromgeregelten Treibern, wird sich die Kurve bei gleicher Form und Höhe (Momente für Spulenstrom 1A) um etwa den Faktor 2,8 nach links zu tieferen Schrittfrequenzen hin verschieben.

    Ändert man nur den Strom von 1A auf 0,75A dann wird die Kurve auf etwa 27Ncm begrenzt werden, die Werte unterhalb dieses Moments bleiben beim Betrieb mit 24V in etwa gleich.

    Mechanische Resonanzen die den Verlauf der Kurve beeinflussen sind dabei nicht berücksichtigt, solche sind aber in der gegebenen Kurve auch kaum erkennbar.
    Manfred

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.08.2006
    Ort
    Datteln
    Alter
    30
    Beiträge
    149
    Erstmal vielen Dank Manf.

    Entschuldigung, wenn ich mich vielleicht falsch ausgedrückt habe, aber ich werde bestimmt noch andere Verbraucher an die Akkus anschließen und dadurch verändert sich die Klemmenspannung. Es wäre blöd, wenn du mir für jede Spannungsänderung die Werte ausrechnen musst. Ich wäre lieber daran interessiert wie du das ausgerechnet hast.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •