-
        

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: LED Dimmung per AVR

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    24.08.2005
    Beiträge
    14

    LED Dimmung per AVR

    Anzeige

    Guten Abend allerseits,

    ich habe vor mir eine druckfeste Taucherlampe selbst zu bauen, da mich bei bisherigen Lampen vor allem die kurze Laufzeit sowie Halogenleuchtmittel stören habe ich vor mir eine Lampe mit 2 Prolight Power LED mit jeweils 1Watt zu betreiben.

    Nun will ich in die Lampe einen AVR+LCD Display bauen. Das ganze soll einmal darauf hinauslaufen das 1 bzw. beide LED`s gedimmt werden können.
    Mit einem Taster bsp. 20% Leuchtkraft auswählen und dann soll gedimmt werden. Alternativ falls dies zu kompliziert ist würde ich auch einfach zwischen den LED`s switchen bsp. -1LED 100% Leuchtkraft, -2LED 50%

    Gibt es eine Möglichkeit mit einem Atmel eine LED zu dimmen?? Und wenn ja wie???

    Danke

    Florian

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.05.2006
    Beiträge
    559
    soweit ich weis kann man mit PWM auch LEDs dimmen,
    im Artikelbereich gibts nen Artikel über PWM den kannste dir angucken falls du nicht weist was das ist
    (einfach auf PWM klicken)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    12.06.2006
    Beiträge
    473

    word

    Hi BerserkerCarpus,

    welchen Zweck soll das Dis erfüllen? oder dient es in erster Linie dem Style?
    Was die Leistungsregelug angeht, ist PWM die erste Wahl. Da ich bei AVR´s selber noch ganz am Anfang stehe, kann ich nur einen prinzipiellen Tipp geben: ich würde den Wert der die Helligkeit beschreibt über eine Rasterscheibe vorgeben. An der Achse der Scheibe sind zwei Magneten befestigt, die auf die Hülle gerichtet sind. Auf der Wasserseite der Hülle ist wieder eine Scheibe (ohne Raster) mit zwei Magneten.

    Gruß,
    The Man

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.01.2005
    Alter
    34
    Beiträge
    76
    Hallo
    Für was das ein Display nötig ist kann ich mir auch nicht so recht vorstellen, ich seh ja wie hell die LEDs sind da muss ich das nicht auf dem Display sehen.

    Zum dimmen:
    Dazu braucht man eigentlich nur 2 Taster (dünkler und heller) einen ATmega8, von dem nimmt man einen PWM Ausgang und geht damit auf einen FET. Da ich nicht weis wieviel Ampere deine LEDs brauchen würde ich mal ein MOS-FET nehmen.
    Direkt kannst du mit den LEDs nicht auch den ATmega8 gehen, da der nur am Ausgang 20mA verträgt, deshalb der FET.

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    24.08.2005
    Beiträge
    14
    Das LCD Display sollte eigentlich nur dem Style dienen allerdings dachte ich dann im LCD dann noch an eine Akkustandsanzeige allerdings ließe sich dies wohl mit weniger Aufwand und warscheinlich besserer Lesbarkeit mit 3 7-Segment Anzeigen realisieren. Hat da jemand erfahrungen

    @Maverick83: Ich kann dir ja mal die technischen Daten der LED geben, hatte mich vertan sind nicht 1 Watt Leistung sondern 5.:

    Prolight Power LED
    Spannung: 7,1V
    Strom: 700mA
    Leistung: 5W
    Farbtemperatur: 5500 K
    Helligkeit / Leuchtstärke: 100 Lumen

    MFG Berserker

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.01.2005
    Alter
    34
    Beiträge
    76
    Ein Display nur zur Akkustandsanzeige ist etwas zu wild
    Aber natürlich geht es dir sicher auch um den Fun.
    Am einfachsten ist so eine Akkustandsanzeige allerdings mit z.b 5 kleinen LEDs und ein paar OPs zu machen. Zu dem Thema gibt es im Moment gerade ein Thread in dem Forum.

    zum FET:
    Ich würde dafür einen Power Mos-Fet nehmen, denn es werden ja etwa 1.4A fliesen. Hab mal etwas geschaut ich würde da ein BUZ70 nehmen oder etwas ähnliches. Aber zur sicherheit sollte noch jemand seine Meinung hier posten denn vielleicht gehts auch mit anderen Fet's.

  7. #7
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hallo!
    Die Akkustandsanzeige kann man auch mit dem alten LM3914 realisieren. Spart einen haufen OP's! Der Akkustand wird sowieso nicht allzu genau sein...wenn die Belastung immer gleich ist geht's besser.

    Zum FET: Leistung? 1,4A sind für die meisten FET's keine Leistung Ein kleiner IRF 7403 tut's da völlig. Das ist ein kleiner "Hexfet" (also Logik-FET) im SO8 Gehäuse, On-Widerstand von 0,035 Ohm (bei 4,5Vgs). Da fallen keine 100mW Verlustleistung an! Angegeben ist der kleine mit 8,5A Dauerstrom maximal!
    Kosten: 0,42€!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •