-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: 5-polieger Schrittmotor aus Drucker / Ansteuerung

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.12.2005
    Beiträge
    16

    5-polieger Schrittmotor aus Drucker / Ansteuerung

    Anzeige

    Hi,
    ich hab aus einem ausgemusterten Epson Stylus Din A3 Tintenstrahlduckerdrucker das Teil ausgebaut, das den Druckkopf bewegt. Statt Druckkopf will ich damit andere Sachen durch die Gegend fahren.
    Bleibt nur noch die Ansteuerung des Motors, der netterweise weder irgendwelche Angaben auf sich trägt und dazu noch 5-polig ist.
    Erstmal zur Hardware:
    Seh ich das richtig, dass ich einfach 4 Leistungsfähige Transistoren (vielleicht MOSFET?) nehmen kann und die diese mit ein PIC direkt ansteuern kann? Wenn jemand einen Schaltplan für sowas hat, dann wäre das natürlich optimal.
    Und dann noch die Frage mit der Anschlussbelegung. Also den Common hab ich per Ohmmeter ziemlich schnell gefunden. Nur wie bekomm ich den Rest raus. Bringt reingucken vielleicht was? Oder durchpobieren? Oder gibt es vielleicht sone Art Standartbelegung?
    Hat generell jemand Erfahrung was für Motoren in so Druckern verbaut werden?
    Vielen Dank

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.06.2005
    Alter
    28
    Beiträge
    364
    Das ist ein Unipolarer Schrittmotor, nähere Infos finden sich im RN-Wissen Artikelbereich.
    Das mit den Transistoren siehst du richtig, ich hab bisher immer Probiert, das hast recht schnell

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.366
    Bringt reingucken vielleicht was? Oder durchpobieren? Oder gibt es vielleicht sone Art Standartbelegung?
    Nach dem Öffen wird man ihn nicht mehr richtig zusammenbauen können.
    Die Reihenfolge der Anschlüsse muss man elektrisch erkennen.
    Es gibt sicher ein paar Tricks wie es einfacher geht.

    Kannst Du einen Strom von einem Anschluss zur Mitte einspeisen nur so groß dass Du ein Haltemoment spürst? Wenn Du den Strom nicht zur Mitte sondern zum entgegengesetzten Anschluss führst dann geht es deutlich zurück.
    Manfred

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.12.2005
    Beiträge
    16
    Ok, vielen Dank. Das mit dem Haltemoment werde ich mal probieren.

    Was für Transistoren eignen sich denn vermutlich? Ich hab keine wirkliche Vorstellung, was so ein Motor an Strom verbraucht, dass er gescheit läuft.

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.12.2005
    Beiträge
    16
    Super, die Anschlussbelegung ist schonmal entmystifiziert. Ich hab ihn per Hand einen Schritt weiter bekommen *g*
    Jetzt ist nur noch die Frage mit dem Strom bzw. Spannung. Eine Spule (also von Eingang zu Common) hat 4.9 Ohm. Mit 1 V bekomm ich schon deutlich Spürbare Haltemomente; also ausreichend für meine Messung. Bei Kurzzeitig 8 Volt ist er mir nicht abgeraucht, aber das hat ja nichts zu sagen.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.12.2005
    Beiträge
    16
    Kann mir bitte mal jemand nen Kauftipp für nen gescheiten Transistor geben? Wäre super, weil ich finde mich in dem Angebotswust absolut nicht zurecht. Ich würde ganz gerne 12V als Spannungversorgung für die Schaltung nehmen.

  7. #7
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.366
    Die Motoren sind so gebaut, dass sie beim Nennstrom merklich warm werden, das kann aber auch eine Stunde dauern. Wenn ein geringerer Strom für den Zweck ausreicht, umso besser.
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...=119757#119757

    So ganz grob solle man den Strom schon abschätzen wenn man einen Treiber sucht. 200mA, 500mA, ...
    Manfred

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.12.2005
    Beiträge
    16
    Danke für den Link. Das ist ja im Grunde genau das, was ich suche.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    03.09.2005
    Ort
    Dachau
    Alter
    33
    Beiträge
    210
    ich vermutte das die 4 Spullen (immer 2 im paar) einen gemeinsammen mittelabgreifer haben, also einfach mal den wiederstand messen, ein pin müsste zu allen anderen den gleichen wiederstand haben!

  10. #10
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.366
    Zitat Zitat von dutschman
    Also den Common hab ich per Ohmmeter ziemlich schnell gefunden. Nur wie bekomm ich den Rest raus.
    Zitat Zitat von Amiwerewolf
    also einfach mal den wiederstand messen, ein pin müsste zu allen anderen den gleichen wiederstand haben!
    So müßte es am einfachsten gehen, so hat er es wohl auch gemacht.
    Manfred

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •