-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Akkustand

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.05.2006
    Beiträge
    559

    Akkustand

    Anzeige

    wie kann man eigentlich den Akkustand vernünftig rausfinden?

    im Grunde funktioniert dass ja über die Spannung, umso leerer der Akku desto niedriger die Spannung
    (wobei die auch bei höherer Belastung niedriger ist, muss man halt neu kalibrieren wenn sich der Verbrauch ändert)

    ich hab mir eine Anzeige gebaut die mir sagt wenn der Akku halb leer ist
    (das geht ganz einfach mit nem Operationsverstärker und nem Festspannungsregler)

    aber was wenn ich beispielweise 8 Stufen will?
    muss ich dann wirklich 8 OPs benutzen oder gibts da ne einfachere Möglichkeit?


    allgemein: gibts irgendeine einfache Möglichkeit eine Spannung mit einem Mikrocontroller ungefähr zu bestimmen?


    ich dachte eigentlich so ein Thema gabs schonmal, ich kanns aber nicht mehr finden,
    der Link würde also auch weiterhelfen

  2. #2
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hallo!
    Ich glaub hier im Forum gibt's schon einige Beiträge zu diesem Thema!

    Wenn du ohne µC arbeiten willst, dann schau dir mal den LM3914 an...mit dem kann man eine LED-Anzeige realisieren.

    Mit nem Controller geht die Digitalisierung von Spannungen ganz einfach mit einem Analog-Digital-Converter oder Wandler. Ist in beinahe jedem AVR integriert. Der A/D-Wandler hat 10 Bit, also wird die Spannung in 1024 Stufen gegliedert.

    MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.05.2006
    Beiträge
    559
    also am Ende soll ein Mikrocontroller den Wert bekommen,
    allerdings hat der keinen A/D-Wandler (ich benutz einen 8051er)

    bei Reichelt kann ich nur einen A/D-Wandler finden, den MAX 517,
    ist der für sowas geeignet?

  4. #4
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hi!
    Tja...der MAX517 ist gar kein A/D-Wandler...das ist ein D/A-Wandler! Der macht genau das gegenteil, digitaler Wert rein und analoger Wert raus.

    Mit welcher Schnittstelle willst du denn arbeiten? Parallels Interface, SPI, I²C, SSI, 1-Wire...!?

    Parallel wäre z.B. der ADC 0804 CN bei Reichelt, den ADC 7822 UB wollte ich demnächst benutzen...der hat meines Wissens nach ein SPI-Interface.

    Such bei Reichelt einfach mal nach "ADC"...der findet schon auch einiges!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.05.2006
    Beiträge
    559
    am besten wär irgendein serielles Interface, dann brauch ich nicht so viele ports

    es geht eh nur darum die Spannung manchmal abzufragen,
    die soll nicht ständig überwacht werden

    am MAX517 steht übrigens dran er sei sowohl ein DA als auch ein AD-Wandler
    (komisch kann keine Backslashs mehr machen )

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.04.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    37
    Beiträge
    60
    Hier eine relavi einfach durch zu rechnen Schaltung die maximal 25 Ma verbraucht da nur eine LED leuchtet.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken op-schaltung.jpg  
    ----------------------

    Freiheit für alle Freilauf(ende) Dioden,

    nieder mit den Stromtieren,

    jeder soll einen Transi haben.

    ----------------------

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.05.2006
    Beiträge
    559
    wie in meinem 1.Posting gesagt, dass es mit ner Menge OPs geht weis ich,
    ich such ne bessere bzw. genauere Möglichkeit

    ein AD-Wandler ist schon das richtige, ich weis nur nicht welchen ich nehmen soll,
    da gibts einfach zu viele von

    EDIT:
    ich mach das jetzt doch erst mal mit OPs,
    bis ich wieder bei Reichelt bestell dauerts noch zu lang
    und extra deswegen ebstellen lohnt auch nicht

    aber den Schaltplan versteh ich nicht ganz:

    ich hätte die - Eingänge von den OPs an einen 7805 gehängt damit ich 5V als Referenz hab,
    aber wie funktioniert das bei dir?

    nimmt da die Spannung nicht an beiden Eingängen proportional ab?
    ich mein durch den Spannungsteiler an der Referenz (-) ist dort Beispielweise immer die halbe Akkuspannung,
    an dem anderen Eingang (+) ist durch die Spannungsteiler uch immer ein bestimmter Teil der Akkuspannung
    deswegen versteh ich nicht was das bringt, z.B. 1/2 der Akkuspannung kann nie 3/4 der Akkuspannung übersteigen

    hast du vielleicht einfach ein Beispiel mit eingesetzten Widerstandswerten?
    oder gibts irgendwo ne Erklärung zu der Schaltung?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    07.07.2004
    Ort
    um Berlin
    Beiträge
    346
    Vergiß die OV-Schaltung.
    Wie wär's denn mit dem AD-Wandler TLC548? Der ist seriell und hat 8 bit, besser als die 3bit des LM3914 ist er allemal.
    Und billig ist der auch und hat nur 8 pins. Statt 8 OVs mit in 2 14pol. Gehäusen und ne Menge Rs ist das die bessere Lösung.

    Blackbird

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.05.2006
    Beiträge
    559
    schon klar, aber wie gesagt will ich nicht extra deswegen bestellen,
    die OPs hab ich schon in schönen 4in1 ICs da

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.05.2006
    Beiträge
    559
    weis jemand wo es Kennlinien für NIMH-Akkus gibt?
    um die Widerstände auszurechnen muss ich ja wissen bei wieviel Spannung noch wieviel Prozent drin sind

    ich nehm jetzt einfach meine Variante mit dem 7805,
    wär aber trotzdem dankbar wenn mir jemand erklären könnte wo der Sinn an dibahh's Schaltung ist
    (genaues Problem siehe mein Posting von gestern um 20:33)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •