-
        

Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 106

Thema: NEUER MOTIVIERTER AUTONOMER ROBOTER

  1. #1

    NEUER MOTIVIERTER AUTONOMER ROBOTER

    Anzeige

    Hallo,
    Ich möchte Sie über mein Projekt eines motivierten voll-autonomen Roboters informieren.

    1. Bemerkung über existierende Roboter


    Die existierende Roboter sind weder intelligent genug noch autonom, obwohl viele Fachleute behaupten diese Roboter seien autonom. In Wirklichkeit sind sie nur teilweise autonom, weil sie nach einem Befehl nur einige Bewegungs- und Beobachtungsabläufe autonom ausführen (z.b. Schleifarbeiten); generell, sind die Aktivitäten dieser Roboter gesteuert und kontrolliert durch Menschen und, in meisten Fällen, reagieren nicht selbstständig auf Situationen in ihrer Umgebung. Bekannte, existierende Roboter können z. b. nicht beurteilen welche Objekte und Situationen gegenwärtig wichtig sind. Ohne diese Eigenschaft können Roboter weder wirklich autonom noch intelligent sein.

    2. Projekt eines motivierten voll-autonomen Roboters

    Ich entwickelte das Projekt eines motivierten Roboters (bezeichnet durch aS ) der folgende gewünschte Eigenschaften hat:

    i. er arbeitet voll autonom,
    ii. er ist hoch motiviert seine Arbeit zu machen,
    iii. er weiß wie wichtig die Ausführung einer Aktivität ist,
    iv. er kann beurteilen wie wichtig Objekte und Situationen in seiner gegenwärtigen Umgebung sind,
    v. er behandelt dringende und gefährliche Situationen mit entsprechend hoher Priorität,
    vi. er unterbricht die gegenwärtige Aktivität, wenn die Ausführung einer anderen Aktivität wichtiger ist,
    vii. er kann gegen eigene Norm oder Regel handeln, wenn dies ermöglicht gefährliche Situationen zu bewältigen und wenn diese Norm oder Regel nicht so wichtig ist,
    viii. seine Aktivitäten können sehr komplex sein, wie für eine voll autonome Arbeit verlangt wird.

    Voll-autonomer Roboter bedeutet, daß er mittels seiner Motivationen und gegenwärtig wahrgenommenen Situationen bestimmt welche Aktivität er ausführt; natürlich führt der Roboter Befehle aus wenn sie genügend hohe Priorität haben.

    Das Projekt dieses autonomen Roboters aS ist veröffentlicht durch:

    * WIPO (World Intellectual Property Organization), deutsch: Determination und Kontrolle der Aktivitäten eines emotionalen Systems; Internat. Patentanmeldung PCT/DE2002/004172; Internat. Veröffentlichung: WO 2004/044837 A1 ,27 Mai 2004,
    * US Patent and Trademark Office, englisch: Determination and control of activities of an emotional system, U.S.A. Patent No.: US 7,024,277 B2, 4 April 2006,
    * UK Patent Office: UK Patent Application: GB 2409734 A; gedruckt durch UK Patent Office: Aplication No.: GB 0305707.2.

    Der gesagte motivierte voll-autonome Roboter aS enthält:

    * eine Menge von Bedürfnissen des aS, z. B. das Bedürfnis Ordnung in einem Raum zu haben; solch ein Bedürfnis ist eine Domäne in der der Roboter aS aktiv ist;
    * Regeln und Prozeduren die die gegenwärtigen Emotionsintensitäten des Roboters in bezug auf die gesagten Bedürfnisse bestimmen;
    * eine Menge von Objekt- und Situationsmodellen die die Umgebung des Roboters repräsentieren;
    * eine Menge von komplexen Aktivitätsschemas die der Roboter ausführen kann und die die gesagten Objekt- und Situationsmodelle benutzen;
    * ein Subsystem für Wahrnehmung/Erkennung von Objekten und Situationen;
    * ein Steuerungs- und Kontrollsubsystem, daß die Ausführung der komplexen Aktivitäten bestimmt und kontrolliert;
    * ein Subsystem das elementare Bewegungs- und Beobachtungsaktivitäten, benutzt in gesagten komplexen Aktivitäten, ausführt und steuert.

    Die existierende Roboter bestehen hauptsächlich aus dem zuletzt gesagten Subsystem für Ausführung und Steuerung elementarer Bewegungs- und Beobachtungsaktivitäten.


    3. Was versteht man unter Emotionen und/oder Motivation eines Roboters?

    Emotionen und Motivation eines Roboters sind in Wirklichkeit Pseudo-Emotionen und Pseudo-Motivation, und funktionieren auch anders als bei einem Menschen. Die Emotionen eines Menschen sind eng verbunden mit dem limbischen System. Der Roboter aS simuliert nicht das limbische System. Emotionsintensitäten und Motivation eines Roboters sind durch einfache Prozeduren/Regeln bestimmt. Mehr über Emotionen des Roboters http://mywebpage.netscape.com/alschu...ge2.html<br />

    4. Brauchen wir motivierte voll-autonome Roboter?

    Roboter aS präsentiert in meiner Erfindung kann überall angewandt werden wo autonome routine Arbeit getan werden soll; Beispiele:

    * alte und kranke Menschen betreuen,
    * Haushaltsarbeiten machen,
    * Küchen- und Putzarbeiten in Restaurants und Hotels,
    * Routine Service für Kunden,
    * als persönlicher Assistent,
    * Ausführung voll-autonomer Aktivitäten in einer Fabrik, in einer Wüste oder auf dem Mond,
    * eine Gruppe von Robotern (die z. B. in einer Fabrik arbeiten) bedienen und kontrollieren.

    Ein Haushaltsroboter ist bestimmt eine bessere Lösung als die so genannte "intelligente Wohnung" in der ein Kühlschrank sagt welche Lebensmittel eingekauft werden sollen und die Heizkörper raten welche Temperatur die Bewohner haben möchten. Solche "intelligente Wohnung" (Computer) kann nur relativ kleine Anzahl interner Modelle von Objekten und Situationen haben, und kann auch nur wenige Aktivitäten ausführen. Der motivierte voll-autonome Haushaltsroboter hat interne Modelle von allen wichtigen Objekten und Situationen in der Wohnung, kann die Geräte und Maschinen (z.b. Waschmaschine) bedienen, Essen zubereiten (auch kochen), mit Hund "Gassi gehen" (das blöde wirklich emotionale und autonome System Hund wird den Roboter als Rang höheren betrachten) und in Zukunft auch Einkäufe machen.
    So ein Roboter ist doch bequemer, nützlicher und billiger als eine "intelligente Wohnung".

    Die existierende Roboter sind nur ein erster Schritt in Produktion von hochwertigen Waren. Voll-autonome motivierte Roboter werden in naher Zukunft Waren in großem Teil selbstständig produzieren, indem sie andere Roboter und Maschinen bedienen und kontrollieren, Tag und Nacht. Mehr über motievierte autonome Industrieroboter http://mywebpage.netscape.com/alschurm1/page4.html

    5. Sind motivierte voll-autonome Roboter schon jetzt machbar?

    Die Entwicklung von humanoiden und Fußball spielenden Robotern ist so weit fortgeschritten, daß es nur noch einen Katzensprung zu motivierten voll-autonomen Robotern ist. Aber sogar einige Entwickler dieser Roboter wissen es nicht. So sagte ein Professor aus Freiburg (er war an der Entwicklung von Fußballrobotern beteiligt), daß wir noch 30 bis 50 Jahre brauchen um emotionelle voll-autonome Roboter herzustellen. Ein Beweis wie motivierte, emotionelle und autonome Roboter unbekannt sind.
    In Wirklichkeit kann man schon jetzt z b. von einem humanoiden oder Fußball-Roboter, der die elementaren Bewegungs- und Beobachtungsabläufe ausführen kann, nach einigen technischen Modifikationen, mittels der Methode dargestellt in meinem Patent, einen motivierten voll-autonomen Roboter entwickeln, in 2 - 3 Jahren, je nach dem wie viele kompetente Fachleute beteiligt werden.
    Am einfachsten ist es einen motivierten voll-autonomen Industrieroboter, der Maschinen und existierende Roboter bedient und kontrolliert, herzustellen, weil (a) er muß nicht menschenähnlich aussehen und (b) die Situationen in seiner Umgebung sind vorhersehbar und deren Anzahl ist nicht so groß ( z. b. wie die Anzahl der Situationen im Haushalt). Mehr über motivierte autonome Industrie-Roboter
    http://mywebpage.netscape.com/alschurm1/page4.html

    Mit Grüßen

    Schurmann/schurm2

  2. #2
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    Die Entwicklung....so weit fortgeschritten, daß es nur noch einen Katzensprung zu motivierten voll-autonomen Robotern ist.
    Das muß muß stimmen, denn das hör' und les' ich seit 40-50 Jahren (das ist halt die Zeit, wo ich es mitgekriegt habe).
    Solche Katzensprünge könne es in sich haben.
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.09.2006
    Beiträge
    15
    Oje.

    Einige Denkansätze:

    Nach deiner Definition sind wir Menschen ja nichtmal voll-autonom! - Ich mein wenn ich Hunger hab, ess ich was (Auf ein Signal arbeite ich eine Schleife ab).

    Und das mit der Motivation, nun gut, d.h. der Roboter soll ein eigenen Willen haben?
    Wie willst du einen Willen physikalisch beschreiben?

    MFG
    Maximus

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.11.2005
    Beiträge
    95
    Dir gehts ja nicht wirklich um eine technische Erfindung, sondern nur darum, ein Patent zu haben, dass dich dann an Erfindungen und Entwicklungen anderer Wissenschaftler kräftig mitverdienen lässt. Sobald dann also irgend eine geniale Forschergruppe einen motivierten autonomen Roboter gebaut haben, kommt schurm2 angehüpft und macht ansprüche geltend, da ja sein Patent verletzt wird. Shame on you!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Papier - oder in diesem Fall das Internet - ist geduldig...

    ich könnte jetzt auch schreiben, daß ich einen Roboter bauen will, der über echte Intelligenz verfügt die zumindest der eines Menschen entspricht.

    ich kann auch schreiben, daß ich nebenher mal eben noch eine kompakte Energiequelle erfinde die über einen Zeitraum von 100 Jahren konstante 2,5kW liefert um diesen Roboter betreiben zu können.

    bei der Gelegenheit erfinde ich natürlich auch gleich die Mechanik die es ermöglicht einen humanoiden Roboter zu bauen, der mindestens so schnell und so stark ist wie ein durchschnittlicher Mensch.


    Behaupten kann ich viel, aer das heisst noch lange nicht daß ich auch in der Lage wäre das umzusetzen.
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  6. #6
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    ..über echte Intelligenz verfügt die zumindest der eines Menschen entspricht.
    Er müßt' aber gleichzeitig so bescheuert sein, daß er überhaupt noch was arbeitet. Sonst bringt's es ja irgendwie auch nicht.
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von UlrichC
    Registriert seit
    14.11.2005
    Beiträge
    1.037

    Re: NEUER MOTIVIERTER AUTONOMER ROBOTER

    Zitat Zitat von schurm2
    Die Entwicklung von humanoiden und Fußball spielenden Robotern ist so weit fortgeschritten, daß es nur noch einen Katzensprung zu motivierten voll-autonomen Robotern ist.


    ... lass dir mal von einem Roboterbauer erklären wie so ein Fußballroboter funzt.


    Schöne Grüße

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.05.2006
    Beiträge
    559
    also die humanoiden Fussball spielenden Roboter von diesem Robocup warn ganz witzig,
    wenn einer gekickt hat standen immmer schon die Leute wie Adler daneben die ihn auffangen sollen falls er umkippt
    (und die sind auch ziemlich oft zum einsatz gekommen)

    also ich denk das ist noch ein weiter weg bis die Fussball spielen können,
    geschweige denn komplett autonom sind

  9. #9
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    Dazu zieh ich jetzt mal unseren allseits bekannten Herrn Alan Turin zu rate:

    "Wie weit wir das Verhalten eines Agenten als intelligent betrachten, ist ebenso von unserem eigenen Verstand und Wissen abhängig wie von den Eigenschaften des betreffenden Agenten. Wenn uns sein Verhalten leicht erklärlich, vorhersagbar oder einfach nur willkürlich erscheint, dann sind wir kaum versucht, ihm Intelligenz zuzuschreiben. Es ist also denkbar, dass ein und derselbe Angent von einem Betrachter als intelligent eingestuft wird, von einem anderen jedoch nicht, weil der letztere die Regeln oder das Schema hinter seinem Verhalten entdeckt hat."
    Turing Beobachtung stellt "Intelligenz" als unerreichbares Ziel dar, denn sobald wird die Funktionsweise einer Maschine verstehen, ihr Verhalten vorhersagen oder den zugrundeliegenden Plan erfassen können, ist die Maschine nach seiner Theorie nicht mehr "intelligent". Während unser Verständnis von Entwurf und Analyse künstlischer Systeme wächst, erweitert sich nach Turings Definition auch der Begriff "Intelligenz" ständig und bleibt somit stets ausserhalb unserer Reichweite.

    Einzig das künstlerische Schaffen der Menschheit kann dem Begriff "inteligenz" standhalten. Da diesem meist kein Schema zugrunde liegt. Diese Kreativität auf Robotern nachzubilden ist denkbar, für einen Roboter welcher menschenähnliche Reflexions-Möglichkeiten hat.

    Bis wir soweit sind ist es aber wohl noch mehr als ein Katzensprung.

    Zu dem Eingangspost, für mich gibt es bis heute noch keinen Roboter der sich wirklich gut in seiner Umwelt zurecht findet. Sprich eine wirklich funktionierende Karte seiner Umwelt zeichnet und zu einer vielzahl von Orten findet. Die varianten die es gibt sind meist mit erheblichen Aufwandt verbunden und dann noch begrenzt.

    Andersrum muss man natürlich auch recht geben, es ist wirklich nur noch ein Katzensprung, wenn man es auf die gesamte Entwicklungzeit des Menschen betrachte.

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.11.2005
    Beiträge
    95
    Zitat Zitat von HannoHupmann
    Dazu zieh ich jetzt mal unseren allseits bekannten Herrn Alan Turin zu rate:

    "Wie weit wir das Verhalten eines Agenten als intelligent betrachten, ist ebenso von unserem eigenen Verstand und Wissen abhängig wie von den Eigenschaften des betreffenden Agenten. Wenn uns sein Verhalten leicht erklärlich, vorhersagbar oder einfach nur willkürlich erscheint, dann sind wir kaum versucht, ihm Intelligenz zuzuschreiben. Es ist also denkbar, dass ein und derselbe Angent von einem Betrachter als intelligent eingestuft wird, von einem anderen jedoch nicht, weil der letztere die Regeln oder das Schema hinter seinem Verhalten entdeckt hat."
    Turing Beobachtung stellt "Intelligenz" als unerreichbares Ziel dar, denn sobald wird die Funktionsweise einer Maschine verstehen, ihr Verhalten vorhersagen oder den zugrundeliegenden Plan erfassen können, ist die Maschine nach seiner Theorie nicht mehr "intelligent". Während unser Verständnis von Entwurf und Analyse künstlischer Systeme wächst, erweitert sich nach Turings Definition auch der Begriff "Intelligenz" ständig und bleibt somit stets ausserhalb unserer Reichweite.

    Einzig das künstlerische Schaffen der Menschheit kann dem Begriff "inteligenz" standhalten. Da diesem meist kein Schema zugrunde liegt. Diese Kreativität auf Robotern nachzubilden ist denkbar, für einen Roboter welcher menschenähnliche Reflexions-Möglichkeiten hat.

    Bis wir soweit sind ist es aber wohl noch mehr als ein Katzensprung.

    Zu dem Eingangspost, für mich gibt es bis heute noch keinen Roboter der sich wirklich gut in seiner Umwelt zurecht findet. Sprich eine wirklich funktionierende Karte seiner Umwelt zeichnet und zu einer vielzahl von Orten findet. Die varianten die es gibt sind meist mit erheblichen Aufwandt verbunden und dann noch begrenzt.

    Andersrum muss man natürlich auch recht geben, es ist wirklich nur noch ein Katzensprung, wenn man es auf die gesamte Entwicklungzeit des Menschen betrachte.
    Sehr gutes Posting, Hanno! Du beleuchtest wirklich die relevanten Aspekte. Was man vielleicht noch hinzufügen müsste: Inwiefern ist ein Bewusstsein notwendig, um ein wirklich intelligentes Verhalten zu erzielen?

Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •