-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: ULN2803 am Ausgang gegen VCC nur 4,3V

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Schifferstadt
    Alter
    35
    Beiträge
    318

    ULN2803 am Ausgang gegen VCC nur 4,3V

    Anzeige

    Hallo,

    ich habe einen ULN2803 mit Masse und einem Eingang mit 5V Pegel angeschlossen. Aber am Ausgang messe ich gegen VCC nur 4,3V. Hab auch schon den ULN gewechselt, kein Erfolg.

    Hatte jemand schonmal so ein problem ?

    mfg Kay

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.08.2006
    Alter
    52
    Beiträge
    64
    Das ist kein Problem, sondern völlig normal. Der Chip kann nicht den vollen Versorgungsspannungshub liefern, weil über den Schalttransistor die Sättigungsspannung der Kollektor-Emitter-Streck abfällt. Wen du von einem Ausgang gegen Masse misst, wirst du feststellen, dass bei durchgeschaltetem Ausgang etwa 0,7 Volt anliegen - eben jene Sättigungsspannung.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    03.04.2005
    Beiträge
    181
    Genau,
    der ULN ist ein Darlington. Diese erreichen keine so nierige UCEsat wie einfach Transistoren.

    Bernhard

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Stimmt beides nicht ganz, denn in Emitterschaltung kann der Spannungsabfall deutlich geringer sein. Zeichne doch mal bitte deine Schaltung auf.

    "[...], weil über den Schalttransistor die Sättigungsspannung der Kollektor-Emitter-Streck abfällt."

    Die Sättigungsspannung der CE-Strecke ist nicht 0,7 Volt, sondern die Spannung, ab der sich der Strom nicht mehr signifikant erhöht. Anders gesagt, die Stelle, an der die Kennlinie in die waagrechte abknickt.

    "der ULN ist ein Darlington. Diese erreichen keine so nierige UCEsat wie einfach Transistoren. "

    Eben das stimmt nicht, wenn man ihn in Emitterschaltung einsetzt. Und das ist beim ULN meistens der Fall.

    MfG

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.08.2006
    Alter
    52
    Beiträge
    64
    Wenn der Spannungsabfall ein Problem ist, empfiehlt sich der Einsatz von Mosfets als Schalter. Die haben extrem geringe Innenwiderstände (bis zu 2,3 Millohm herunter) und sind einfach anzusteuern.

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.08.2006
    Alter
    52
    Beiträge
    64
    @Dennis:
    Das ist die Innenschaltung eines Treibers im ULN2803:



    Wie du siehst, kommst du aus der Geschichte mit der Sättigungsspannung nicht raus.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Ich hab mein Posting zwischendurch editiert, ich weiß nicht ob du das schon gelesen hast. Wenn der ULN2803 in Emitterschaltung betrieben wird, dann liegt der Emitter auf Masse. Die Spannung, die am Ende fehlt, ist also gleich Uce.
    Jetzt such dir mal ein Datenblatt und schau, ob du irgendwo ein Ausgangskennlinienfeld findest. Dort wirst du sehen, dass Uce nicht immer 0,7V betragen muss, sondern hin und wieder auch deutlich weniger.

    Edit: Hier findest du so ein Ausgangskennlinienfeld. (Oben rechts in der ersten Grafik)

    MfG

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Schifferstadt
    Alter
    35
    Beiträge
    318
    danke für eure schnellen Antworten. Ich muss mit meinem uC 5V / 65mA schalten können. welchen Mosfet sollte ich da verwenden ?

    mfg Kay

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Dafür braucht man im Leben keinen MosFET. Ein BC327 oder sogar BC547 mit 4,7kOhm Vorwiderstand reichen völlig aus, MosFETs kosten immer gleich das 5- bis 10fache.

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.08.2006
    Alter
    52
    Beiträge
    64
    Danke Dennis, ich weiß was ein Ausgangskennlinienfeld ist.
    Ich hab mir auch das des ULN2803 angesehen. Wenn fast kein Laststrom fließt, kann der CE-Spannungsabfall auch schon mal auf 0,5V runtergehen - das habe ich nie bestritten. Bei 600mA Ausgangsstrom können's aber auch schon mal 2V sein.

    Guckst du hier, Seite 5, Diagramm 8.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •