-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: Sensor autark betreiben mit einem Thermogenerator

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    11

    Sensor autark betreiben mit einem Thermogenerator

    Anzeige

    Hallo Allerseits,

    Ich habe ein Problem und zwar versuche ich über einen Thermogenerator
    der ungefähr max 100mV rausgibt eine Schaltung zu basteln die einen
    Elektroniktauglichen Pegel von 3.3V bzw. 5V erreicht.
    Das Problem ist jetzt eben nur das sämtliche Bauteile die in der Lage
    sind Spannung hochzusetzen eben erst ab 0,7V anfangen.
    Ich habe mich schon mit Oszillatoren auseinander gesetzt aber komm auf
    keinen grünen Zweig, zumindest Simulationstechnisch nicht (mit PSpice).
    Mein Ansatz war Gleichspannung zu zerhacken und einen mit einer Spule
    das ganze dann ein bisschen hochzusetzen um den Kondensator zu laden
    (stichwort Meißner oder LC-Oszillator) aber es funktioniert einfach gar
    nichts.
    Bin jetzt schon 2 Wochen intensiv am Probieren und Simulieren.
    Also wenn irgendjemand ein tipp hat wie ich aus 100mV meinetwegen auch
    nur auf 0,7V komme wäre mir sehr geholfen.
    Germaniumtransistor kommt nicht in Frage da er zu groß ist und nicht in SMD erhältlich.
    Joule Thief Schaltung funktioniert nur bis zu 500mV Eingangsspannung und dann auch nur wenn eine LED hinten dran ist (Wieso eigentlich?)
    Ich danke euch recht herzlich im Vorraus.

    Gruß Jürgen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    31.08.2005
    Ort
    bei Graz
    Alter
    27
    Beiträge
    225
    Hallo,
    ein Operationsverstärker geht doch sicher schon unter 0,7V wenn du ihm eine negative Versorgungsspannung gibst!

    Mfg Moritz

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    15.07.2004
    Alter
    32
    Beiträge
    807
    Die negative versorgungsspannung, muss dabei aber auch in gewissen Grenzen liegen --> Die Spannungsdifferenz muss über dem Arbeitsminimum liegen. Im allgemeinen sind das +-12V

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    11
    Aber wie kann ich nur mit einem Thermogenerator als Quelle eine negative Spannung erzeugen noch dazu so groß das ein OP fuktioniert?

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    11
    Hey nochmal an alle,

    Ich habe nun eine Frage die Ihr mir vielleicht aus dem Stehgreif
    beantworten könnt und sagt man ist der blöd!
    Aber wer weiß:
    Also , ist es möglich aus 2 Schottky Dioden oder irgendeiner
    Kombination einer schottky Diode mit einer anderen Diode einen
    "Transistor" zu Bauen der eine Schaltschwelle von 0,3 V
    unterschreitet bei einem Strom unter 100mA?
    Da würde es nähmlich massig SMD bauteile dafür geben und ich Simulier
    gerade fleißig kriegs aber momentan nicht hin.

    Vielleicht ist es auch nicht möglich, hab da echt zu wenig ahnung?
    Ich hab die Schaltung wie sie nicht funktioniert mal angehängt.
    Gruß jürgen

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    11
    sorry hier die schaltung
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  7. #7
    Ich kann die datei leider nicht öffnen, da ich die Programme für nicht zuhause aufm Rechner hab.. daher Versuch ich zu erahnunen wie es aussieht.

    Aber man kann einen Transitor als Erstatzschaltbild fürs einfache Rechnen als 2 Dioden darstellen. Das gilt dann aber nur theoretisch und würde auf garkeinen Fall den Transistor ersetzen.

    Wenn du 2 Dioden parallel Schaltest bleibt die Schaltschwelle bei 0,7V jedoch steigt der maximale Strom aufs doppelte.


    Wie gesagt ich hab deine Schaltung nicht gesehn.. kannst ein jpg schicken ? dankee

    PS: Germanium-Transitoren haben neben einer Tonne voll Nachteile auch einen überragenden Vorteil.. die Schaltschwelle von ca. 0,3V
    Bitte Helft mir bei
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=22318
    BITTE *fleh* *heul*

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    11
    Hier ein bild.
    Die Schaltung ist mit LTspice von switchercad gemacht kann man sich frei downloaden.

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    11
    Sorry
    Hier ein bild.
    Die Schaltung ist mit LTspice von switchercad gemacht kann man sich frei downloaden.
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  10. #10
    D2-D3 ist dein "transitor".. jo so kann man ihn vereinfacht darstellen.
    Aber er wird in der tatsächlich augebauten Schaltung nicht das zun was du möchtest.

    Bin mir auch nicht sicher was du am Ende haben möchtest, da mein Wissen darüber sehr klein ist.

    So wie ich es verstanden habe, möchtest du ein einfaches ja/nein mit 5V/0V vom Thermogenerator haben. Da aber nur 100mV rauskommen musst du es hochsetzen.
    Um ehrlich zu sein weis ich nicht ob Gleichspannung aus einem Thermogenerator kommt, aber ich nehms mal an.

    Wenn du in serie zum Thermogenerator einfach ne fixe Gleichspannung von sagen wir 0,6V hängst (2 Widerstände als Spannungsteiler), würden die 0,1V ausreichen um auf die Schwellspannung eines Tansitors zu kommen und ihn durchsteuern.. der Transitor kann deinen 5V Pegel dann übernehmen.

    Bitte nicht schalgen falls es unsinnige simpel-denkweise ist..
    Bitte Helft mir bei
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=22318
    BITTE *fleh* *heul*

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •