-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Tiny 2313 defekt?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.07.2005
    Beiträge
    12

    Tiny 2313 defekt?

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo zusammen!

    Ich habe für den Tiny 2313 ein kleines Testprogramm geschrieben, das
    lediglich alle Pins von Port B als Ausgang und auf logisch HIGH setzt.
    Das HEX-File übertrage ich mit PonyProg über einen selbst gebauten ISP-Adapter (die Minimalversion mit nur 2 Widerständen, nicht ideal - ich weiss). Die Spannungsversorgung beträgt 5V. Das Programm funktioniert nur, wenn der Programmieradapter angeschlossen ist. Allerdings liegen dann an den Ausgängen nur ca. 3V an anstatt den zu erwartenden 5V der Versorgungsspannung.
    Es scheint fast so, als würde meine Schaltung vom Parallelport mit Strom
    versorgt werden und nicht über mein Computer-Netzteil.

    Mache ich etwas grundsätzliches falsch? Ist der Programmieradapter vielleicht daran schuld?
    Oder ist vielleicht einfach nur der Controller defekt?


    Vielen Dank für Eure Antworten!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.03.2004
    Ort
    Bielefeld (JA, das gibt es!)
    Alter
    29
    Beiträge
    1.614
    was hastn du für ein board??

    Martin
    Ich will Microsoft wirklich nicht zerstören. Das wird nur ein gänzlich unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds, Entwickler von Linux

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.07.2005
    Beiträge
    12
    Das Board habe ich auch selber "gebastelt". Oder was meinst du genau damit?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    15.07.2004
    Alter
    32
    Beiträge
    807
    Board--> Wie siehts aus? Wie ist es beschaltet? bla bla bla?

    Wir brauchen schon ein bischen Infos, sonst können wir dir nicht helfen.

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.07.2005
    Beiträge
    12
    Wie gesagt, der Programmieradapter besteht praktisch nur aus 2 Widerständen, einer 25poligen SUB-D-Buchse und ein paar Drähten (denke, der Adapter ist bekannt). Und mein "Board" besteht aus einem 10 Kiloohm-Widerstand zwischen +5V und dem Reset-Pin und einem Kondensator zwischen +5V und Masse. Am Port B habe ich LEDs über Vorwiderstände (so um die 300 Ohm, weiss ich jetzt nicht mehr genau) angeschlossen. Wie gesagt, ist ja nur zu Testzwecken. Oder meint ihr irgendetwas anderes mit "Board"?
    Die Fuse-Bits sind so gesetzt, dass der interne RC-Oszillator mit 8 MHz als Taktquelle benutzt wird, aber das dürfte ja kaum eine Rolle spielen.


    Habe jetzt den Programmieradapter und das Ziel-Board voneinander getrennt (der Adapter ist also nicht mehr angeschlossen, wenn ich das Programm laufen lasse). Das Programm haut ja an und für sich hin. Für eine logische 0 liegt dann tatsächlich GND an, bei einem HIGH-Signal allerdings nur 1,4V (nicht mehr 3V, als der Adapter angeschlossen war) und nicht die gewünschten 5V (auch wenn am Pin keine Last angeschlossen ist). Also schafft es der AVR nicht, den Ausgang auf 5V hochzuziehen, oder?

    Danke für Eure Geduld!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •