-
        

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: NiCd - Akkus regenerieren????

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    10.08.2006
    Beiträge
    169

    NiCd - Akkus regenerieren????

    Anzeige

    Bin neu hir und hab da mal ne Frage.
    Ich hab 2 NiCd - Akkupacks, die sind aber nicht mehr wirklich gut. Gibt's da irgend ne Möglichkeit die zu "regenerieren".
    Die liegen nun mittlerweile schon ziemlich lange und wollte die wieder benutzen.
    Bin für jeden Tip dankbar!!!!!


  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    14.06.2006
    Beiträge
    151
    laden-entladen-laden-entladen usw ..denke ich hilft

  3. #3
    Bei mir hats auch oft geholfen mit unterschiedlichen Ladeströmen zu arbeiten.
    Und wenn der Ladevorgang beendet war ne stunde oder so zu waren (bis der Akku kalt ist) und nochmal ein bisschen "nachzuladen" .. für einige minuten

    korrigiert mich wenn ich unsinn gemacht hab

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von robocat
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    935
    hab das hier gefunden:
    Bei alten NiCd-Akkus, die lange vergessen herumlagen, stellt man manchmal einen inneren Kurzschluss fest. Mit normalen Mitteln lässt sich keine Ladung mehr zuführen. Aber manchmal hilft ein Trick: Für einen kurzen Moment wird eine extrem hohe Stromstärke von z.B. 5 A durch den Akku geschickt und damit der Kurzschluss beseitigt. Dazu kann man ein Labornetzgerät oder z.B. auch einen größeren Akku verwenden. Manchmal hilft auch die Schockladung über einen großen Kondensator von 10000 µF oder mehr, der auf eine Spannung von 10-30 V geladen wurde. Der Kondensator wird einmal oder mehrfach über den defekten Akku entladen und beseitigt so den inneren Kurzschluss. Danach kann mit normalem Ladestrom geladen werden. Den Erfolg erkennt man jedenfalls daran, dass die Akkuspannung nun auch bei kleinem Ladestrom steigt. Zur Wiederbelebung ist es sinnvoll einen neu geladenen Akku parallel zu schalten. Dabei ist sichergestellt, dass die Ladespannung nicht zu hoch wird.
    habe das aber nie getestet, also angaben ohne gewähr.

    gruesse

  5. #5
    funktioniert auf jeden Fall !
    Nachdem ein Akku mal n Jahr lang rumlag (7,2V 3000mAh) hat sich das Ladegerät geweigert zu laden und ne LED signalisierte mir das der Akku kaputt ist.
    ab nach google und bin ich genau auf den oben geposteten Text gestoßen.
    Nach ein paar Wiederbelebungs-schocks musste ich allerdings den Akku noch für 2 - 3 min. zwangsbestromen (ca. 2A) damit das Ladegerät ihn wieder nimmt.
    100% der Kapazität hat er nicht mehr, aber er funktioniert ...

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    10.08.2006
    Beiträge
    169
    Danke euch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Werd's mal ausprobieren.

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    24.01.2013
    Beiträge
    5
    Bei mir hat das besagte Entladen - Laden leider keinen Erfolg gehabt
    Von daher blieb mir hier nichts anderes übrig, als mir einen neuen anzuschaffen. Dafür habe ich dann gleich mal zwei NiCd Akkus mit Lötfahne gekauft und versuche den jetzt fest im Gerät anzulöten.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Thomas E.
    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    638
    Zitat Zitat von clso Beitrag anzeigen
    Bei mir hat das besagte Entladen - Laden leider keinen Erfolg gehabt
    Von daher blieb mir hier nichts anderes übrig, als mir einen neuen anzuschaffen. Dafür habe ich dann gleich mal zwei NiCd Akkus mit Lötfahne gekauft und versuche den jetzt fest im Gerät anzulöten.
    Naja, bei dem Preis eines solchen Akkus ist Ersatz oft wirkungsvoller als intensive Wiederbelebungsversuche durchzuführen. Zumal sich auch bei erfolgreicher Wiederbelebung sicher nicht die ursprüngliche Kapazität wiedereinstellt. Denke ich zumindest.
    Grüße
    Thomas

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    24.01.2013
    Beiträge
    5
    Der Meinung bin ich auch!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn der Akku so schlecht ist, dass die "Wiederbelebung" mit dem Strompuls aus dem Elko nötig ist, ist der Akku meist auch nicht mehr gut. Insbesondere ist dann die Selbstenetladung oft schon etwas höher und man bekommt den selben Fehler relativ schnell wieder. Wenn das original Ladegerät pingellig ist, kann es sich aber schon lohnen den Akku erst einmal mit einen Netzgerät kurz mit relativ hohem Strom zu laden. Zum ausgleichen der Zellen hilft auch ein langsames Laden mit z.B. C/10 für 14 Stunden statt der sonst üblichen Schnellladung.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •