-
        

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Master-Slave 230V mit Mega8 ??? Wie geht das?

  1. #1

    Master-Slave 230V mit Mega8 ??? Wie geht das?

    Anzeige

    Hallo zusammen!

    Hab da ein riesiges Problem! Über einen Spannungsteiler einen Gleichspannungswert einlesen und verwerten das geht schon soweit.
    Aber wie kann ich bei einem 230V Wechselstrom die bezogene Leistung messen??? Ich möchte mit einem M8 den Stromverbrauch des Mastergerätes messen und über mehrere Ausgänge Die Slavegeräte, in dem Fall nur 5V-Ausgänge zeitlich versetzt schalten. Mit einem Shunt wird es ja wohl nicht gehn? Und über ne Drosselspule bekomm ich nicht genügend Spannung raus. Meine Idee wäre schon über einen OP als Signalverstärker gegangen, allerdings hab ich dann immer noch die geringe AC-Spannung die sich wieder durch die Gleichrichtung reduziert
    Bräuchte da bitte dringend nen Lösungsansatz, wenn möglich mit Schaltskizze und Programminfo für Basic (Ich weiß nur für Anfänger, aber ich liebe es einfach).
    Mit bestem Dank im vorraus

    Lg Alfred

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.02.2005
    Ort
    Salzburg
    Alter
    37
    Beiträge
    464
    Soweit ich weiß, gibt es für höhere Spannungen bei Wechselstrom eigene kleine Ringkernspulen die mit 5V angesteuert werden und per ADC dann im Verhältnis zur höhren Spannung Werte liefert. Das würde den Spannungsteiler ersetzen, aber wie du dann die Leistung bekommst.....HMMMMMMM
    Da muss ich etwas meditieren

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.02.2005
    Ort
    Salzburg
    Alter
    37
    Beiträge
    464
    Wenn die Daten dieser Spule bakannt sind, dann kannst du aus der Feldstärke den Strom berechnen.
    So funktionierts bei normalen Zangenampermetern.

    MFG

    Bertl

  4. #4
    Hallo

    Was mir allerdings auch nicht ganz klar ist, ist das mit dem Übersetzungsverhältnis???
    W1:W2 = U1:U2 Das würde doch heißen, bei 230V Pri auf 1 Windung wären das bei 50W Sek 11500V AC. Normal sollte das doch umgekehrt laufen, oder nicht?
    War schon am überlegen, ob ich nicht einfach nen 230/5V Trafo in Serie reinhänge, sollte eigentlich auch Leistungsbezogen die Spannung ausgeben. Je mehr Strom, desto höher die Übertragung, oder lieg ich da jetzt falsch?

    mfg Alfred

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.02.2005
    Ort
    Salzburg
    Alter
    37
    Beiträge
    464
    Trafos haben immer Verluste---Wechselstrom
    Leerlaufstrom, Blindverluste,Eisenverluste....................
    Direkt messen ist immer die beste Variante
    Die Leistung ist zwar immer gleich, nur fungiert der Trafo dann als Verbraucher----ohne Last

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.09.2005
    Ort
    Weissensberg / Bodensee
    Beiträge
    232
    Hallo

    Normaler Trafo bringts nicht, die Verluste und sind zu gross und er muß ja so bemessen sein das die Primärwicklung den maximalen Strom aushält.
    Besser ist einen Ringkern zu nehmen und damit einen Stromtrafo machen. Vor Jahren hab ich glaub ich im Elektor mal was dazu gelesen. Dann einen Messverstärker (OPV) und Glättung mit RC Glied.
    Andere Variante Messen über Shunt (Widrrstandsdraht oder richtigen Shuntwiderstand - gibts bei Bürklin schon ab 50Cent) in der Lowside und die Messspannung über U/f Wandlung (555 oder besser XR4151) und Optokpppler an den Controller.
    Aber Vorsicht Netzspannung! Berührungsschutz beachten, sonst ist schnell vorbei mit der Bastlerlaufbahn.

    Gibt auch fertige Strommesstrafos doch die sind genauso wie dei Messwandler auf Halleffektbasia ziemlich teuer.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    13.09.2005
    Ort
    am Bodensee
    Beiträge
    217
    Hi,

    also ist recht Simpel ,

    Du kannst die Spannung über nen Shunt messen .. dann hast ja schon ma den Strom .. (zwar AC aber noch egal.. )

    nun ..

    es gibt True RMS - DC wandler .. z.b. dem MX536A oder MX636 http://www.maxim-ic.com/quick_view2.cfm/qv_pk/1197 .

    // edit hab noch welche gefunden ..
    von AnalogDevicec

    http://www.analog.com/en/subCat/0,28...0%255F,00.html



    dann hast schon ma nen DC, den DC misst du einfach über den AD Wandler deines Mega8 ..

    dann misst du noch die Spannung auch über nen spannungsteiler .. z.b. 500K ohm zu nem 10K ohm Widerstand, die Spannung über dem Widerstand (auch AC) auch über nen True RMS Wanlder .. dann hast irgendwas um die 4.6 V bei 230V .. dann noch U x I mit ihren Faktoren und du hast die richtige Effektivleistung.

    Bei dem Spannungsteiler hast ca 0.1W über den 500K Widerstand und irgendwas um die 0.002W .. die sollten noch 230V Fest sein und die Sache ist gegessen

    mit deinen Ausgängen nimmst noch
    n Relais und du kannst auch 230V Schalten ..

    Feintuning wie Optokoppler .. hab ich ma nicht Angesprochen aber machen die Sache Sicherer wobei da wieder Lineare brauchst ..

    Ich hoff ich konnte dir bisschen Helfen.

    mfg

    bluelight

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.10.2004
    Ort
    Baoding
    Alter
    37
    Beiträge
    687
    Hallo,

    schau mal in die Application Notes von Atmel, AVR465: Energy Meter

    Da wird ein Leistungsmesser beschrieben und wenn Du ne gewisse Leistung hast kannste ja auch den Slave schalten


    MfG

  9. #9
    Hallo

    Ich bedanke mich mal für die Antworten.
    Ich bin allerdings mit der Neuentwicklung von solchen Schaltungen mit Datenblättern etwas überfordert. Bin mehr der Schaltplan-Zusammen-Stückler
    Es ist Schade dass da im Net nicht ein vernünftiger Schaltplan zu finden ist wo man einen 230V Wechselstrom mit nem Schwellwert messen und über einen uC (zB Mega auslesen kann.
    Es gibt so viele Schaltpläne, aber da happerts etwas
    Hab mittlerweile die 5. Version probiert und außer nem kaputten Netzteil (Grund unbekannt) keine funktionierende Lösung zusammengebracht
    Selbst aus der Messspule von ner Conrad-Master-Slave bekomm ich kein vernünftiges Signal raus. Der nächste Schritt wird nun ne Shunt-Version, wie schon angemerkt mit nem OP sein, ich hoffe das funkt (aber nicht wörtlich )
    Vielleicht weiß ja irgendwer noch gute Links oder Schaltpläne, wäre dankbar für jede Hilfe.

    mfg Alfred

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    13.09.2005
    Ort
    am Bodensee
    Beiträge
    217
    hehe hi,

    wenn das mit m shunt machst machst einfach noch den rms wandler über das shunt signal .. und schon läuft die sache sauber *gg*

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •