-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Getriebemotor, Servo oder doch Schrittmotor

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.11.2005
    Ort
    Buchholtz i.d.N.
    Alter
    30
    Beiträge
    47

    Getriebemotor, Servo oder doch Schrittmotor

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    hi
    ich bin grade dabei meinen ersten Bot zu bauen und bin auf der such nach dem richtigen antirb. also da ding wird nicht über 2kG wiegen und sollte auch nicht allzu langsam sein. 3-6 m/min vieleicht.
    es währe toll wenn es auch mal ne leichte steigung hochkämme.

    zurzeit habe ich reifen mit 4 cm durchmesser

    zur auswahl stehen bisher
    -->Gehashte Servos
    -->Getriebe Motoren von Robotikhadware.de (hat da jemand erfahrungen mit??)
    -->Schrittmotor von Robotikhadware.de
    --> RB 35 von Conrad

    ich wolte eigentlich nicht mehr als 12€ pro Motor bezahlen

    was könnt ihr mir empfelen???

    Danke
    Wer kämpft kann verlieren,
    wer nicht kämpft hat schon verloren.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von squelver
    Registriert seit
    20.07.2006
    Ort
    Hoykenkamp
    Alter
    37
    Beiträge
    2.474
    Wie genau soll er denn fahren bzw. wie genau willst du ihn ma steuern?
    * Da geht noch was *

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    Wenn Du mit RB35 einsteigst, (für 14,95€ ?) dann bekommst Du leistungsfähige Motoren, die die Aufgabe leicht erfüllen sollten.
    Diese Qualität bei Sevos gibt es glaube ich kaum billiger, platzsparender eher.
    Die Schrittmotoren sind sehr robust und sollten es gut schaffen, wenn Stromsparen nicht das Hauptziel ist.
    Das Twinset ist eine kostengünstige Kombination die auch mechanisch recht kompakt ist.
    Manfred

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.11.2005
    Ort
    Buchholtz i.d.N.
    Alter
    30
    Beiträge
    47
    Danke!!
    Wenn die Schrittmotoren 600g /cm Haltekraft haben, sind das dann bei 2cm Radius vom Rad 1200 oder 300g??
    Wer kämpft kann verlieren,
    wer nicht kämpft hat schon verloren.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    15.07.2004
    Alter
    32
    Beiträge
    807
    300g. Macht doch sonst keinen Sinn oder? Je länger ich meinen Hebel mache desto mehr kann der Motor halten? dann würden wir hier ja nur Riesen Bots mit kleinen Motoren bauen.

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    Ja ja, warum schreibt man Dimensionen die multipliziert werden mit einem Querstrich als Trenner?
    Vielleicht damit es technischer aussieht?
    Das Moment ist in jedem Fall Kraft mal Hebelarm.
    Manfred

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.11.2005
    Ort
    Buchholtz i.d.N.
    Alter
    30
    Beiträge
    47
    das heist doch dass wenn mein bot mit 2 Schrittmotoren die bei 2cm radius noch 300g halten und dieser 600g wiegt das er dann auf einer schräge von 45° theoretisch stehen kann ohne wegzurollen??
    Wer kämpft kann verlieren,
    wer nicht kämpft hat schon verloren.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    15.07.2004
    Alter
    32
    Beiträge
    807
    Soweit ich das sehe sollte er das schafen.

    Wenn der roboter 600g wiegt, dann entspricht das in etwa einer Gewichtskraft von 6N. Auf einer Schräge von 45° wirken dann cos(45°)*6N entlang der Schräge, also 3N. (sin(45°)*6N wirken senkrecht auf die Schräge). Pro Rad sind das also 1,5N.

    Wirkt nun eine solche Kraft auf unseren 2cm Hebel, dann haben wir ein Drehmoment von 3N*cm am Rad. (300g*cm)

    Da die Motoren anscheinend mit einem Haltemoment von 600g*cm spezifiziert sind. Sollten sie das locker halten können.

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.07.2006
    Ort
    Heidenheim
    Alter
    57
    Beiträge
    40
    Hm. Meine Zeit in der Lehre bzw. Schule liegt nun doch schon etwas zurück. Aber war da nicht was mit dem Umrechnungsfaktor 1 zu 9,81?
    Also eher 1 zu 10. 600g --> 60N
    Oder bin ich jetzt vollkommen daneben?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    15.07.2004
    Alter
    32
    Beiträge
    807
    Ich bin da selbst immer etwas 'überfordert' weil wir in der Schule komischerwiese Experimente mit Federwaagen gemacht haben bei denen die Skala um den Faktor 10 nach unten korrigiert worden war. Weiß der geier warum.

    Aber da 1 Newton die Kraft ist, die auf eine masse von 1 Kg wirkt welche eine beschleunigung von 1m/s² erfährt, dürfte bei einer Beschleunigung von 9.81m/s² (in etwa 10) auch die 9.81 fache kraft wirken oder?

    0,6Kg *10 --> 6N

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •