-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: PH- und Redoxmessung von Wasser

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.03.2004
    Ort
    Attnang
    Alter
    39
    Beiträge
    54

    PH- und Redoxmessung von Wasser

    Hallo,
    ich habe bis jetzt noch nichts brauchbares gefunden, ich Suche für meinen Roboter Sensoren zum Messen des Wassers im Meeres-Aquarium.

    Eine zusätzliche Schaltung zur Aufbereitung der Sensordaten für einen ADC (AtMega wäre natürlich auch nicht schlecht.
    Auf was muss man bei solchen Schaltungen speziell achten?

    Danke,
    Alex

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.03.2004
    Ort
    Attnang
    Alter
    39
    Beiträge
    54
    ... das wichtigste hab ich fast vergessen... PH-Wert und Redox-Wert sind gemeint!!
    Alex

  3. #3
    Gast
    Hallo,

    pH und Redox kannst du am besten potentiometrisch messen. Andere Techniken (außer chemische -> siehe unten) sind zu teuer.
    Gute Elektroden dafür gibts in großer Auswahl im Labor- und Industriehandel (Preisespanne ca. 40- >500 Euro je nach Ausführung). Preiswerteres (ca. 25 Euro - Qualität ???) gibts bei der Firma mit dem großen C oder im Auqarien-Fachhandel.
    Du solltest auf jeden Fall zu Einstabmessketten (Meß- und Referenzelektrode zusammengefaßt) greifen.
    Excellente und bezahlbare Elektroden (ca. 40 Euro) baut die Firma Schott (viele andere Fabrikate sind umgelabelte Schott-Elektroden !):
    http://www.schott-instruments.com/la...des/index.html

    Mit Qualität meine ich besonders Halbarkeit, Robustheit u. Stabilität (gute Elektroden müssen "nur" monatlich kalibriert werden, schlechte Elektroden täglich)

    Eine Schaltung kann ich dir nicht liefern, aber ein paar Hinweise:
    pH-Elektroden liefern je nach pH Wert eine (lineare) negative oder positive Spannung im mV-Bereich (pH 7 =0 mV). Für die Messung wird ein Meßverstärker mit sehr hochohmigen Eingang benötigt - mit den ensprechenden Problemen (abgeschirmte Leitungen notwendig, Massenschleifen müssen unbedingt vermieden werden).
    Die Messung ist übrigens auch noch temperaturabhängig. Für präzise Messungen muss also zusätzlich die Temperatur gemessen werden.

    Für die Kalibrierung brauchst du noch (mindestens 2) verschiedene Pufferlösungen (nur mit erheblichen Aufwand automatisierbar).

    Bei einem oder 2 Aquarien ist der Aufwand m.M. zu aufwendig.
    Die einfache manuelle chemische Methoden (z. B. mit pH-Papier) ist billiger und bei seltenen Messugen viel schneller.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.04.2004
    Ort
    Friesenheim - Baden
    Beiträge
    199
    man könnte auch nen papier messstreifen (neue rechtschreibung) ins wasser tunken und dann mit ne webcam die farbe erfassen

    das scheint sogar billiger als elektroden zu sein...

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    17.06.2004
    Alter
    28
    Beiträge
    234
    Zitat Zitat von Albanac
    man könnte auch nen papier messstreifen (neue rechtschreibung) ins wasser tunken und dann mit ne webcam die farbe erfassen

    das scheint sogar billiger als elektroden zu sein...
    das ist aber nicht gerade eine saubere und elegante Lösung
    Bräuchte man ja sogar noch nen Servo um das Eintauchen zu realisieren...

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.03.2004
    Ort
    Attnang
    Alter
    39
    Beiträge
    54
    Ich hätte gehofft, da gibt es sowas einfaches wie z.B. einen fertigen Sensor mit digitaler Schnittstelle, den ich auslesen kann wann ich will.
    Aber über die Lösung mit Messtreifen kann man schon nachdenken.

    Es gibt da einen Farbsensor von der Firma MAZET mit der Bezeichnung MCS3AS. Das sind 3 Fotodioden mit Filtern davor...
    Das wäre auf Dauer die biligere Lösung. Man braucht dafür zwar irgendeine Beförderung für den Messstreifen, um es automatisiert ablaufen zu lassen aber das hört sich mal nicht so schlecht an.

    Der Sensor kostet zwar ein bisschen (€39,90 bei Farnell) aber mit dem muss man beim Wassertesten schon rechnen.

    Wie nun den Redox-Wert bestimmen?

    schöne Grüße,
    Alex

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.04.2004
    Ort
    Friesenheim - Baden
    Beiträge
    199
    [quote="Rodney"]
    Zitat Zitat von Albanac
    Bräuchte man ja sogar noch nen Servo um das Eintauchen zu realisieren...
    wenn mans mit ner elektrode macht muss diese kalibriert werden
    will man nicht jeden monat die pufferlösung wechseln sollte man außerdem mit (destilliertem) Wasser abspülen

    also:
    elektrode aus der pufferlösung
    elektrode abwaschen mit wasser
    elektrode ins aquarium tunken
    messung vornehmen
    elektrode rausnehmen
    elektrode abwaschen
    elektrode in die pufferlösung
    elektrode auf pH 4 kalibrieren (oder was auch immer für ne pufferlsg verwendet wird - bei uns in der schule isses 4)

    dafür brauchst du mehr freiheitsgrade als mit nem messtreifen

    -> meine vermutung messtreifen wird billiger

    bevors ans einkaufen geht sollte man sich noch über den messtreifen gedanken machen - bzw dessen beförderung

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    25.12.2003
    Alter
    64
    Beiträge
    1
    Hallo
    Ich habe ein paar Adressen gefunden , die helfen könnten.
    http://www.aquarix.de/de/diy/phmeter.asp#Schaltung
    http://www.sterbai.de/include.php?path=start.php

    schöne Grüße,
    BigWolf \/

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •