-         

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Planung meines ersten Robbots ;)

  1. #1

    Planung meines ersten Robbots ;)

    Anzeige

    Hallo!

    Da ich noch einige Erfahrungen sammeln möchte, bzw. endlich mal (hab schon über 6 Monate darüber geträumt ) einen Roboter bauen will, habe ich mich hier mal angemeldet. Übrigens: Nicht schlecht diese Seite, wenn es um Informationen über Roboter geht *g*

    So, ok, dann fang ich mal an:

    Ziel des Roboters
    Eigentlich gar keins, die wichtigsten Dinge, die er machen muss: Linien fahren, Gegenständen ausweichen und die gängigen Funktionen Was noch interessant wäre, wäre ein Staubsauger, ich glaub aber, dass dies zu aufwendig für einen Miniroboter wäre.

    Die Mechanik:
    Der Roboter soll über je eine Kette verbunden mit 2 Zahnrädern, eins größer als das andere, (wie der Kolonist aus dem Buch "Erfolgreich experimentieren mit akustikgesteurten Minirobotern", weiß nicht ob jemand diesen kennt) angetrieben werden. Die Motoren werden direkt an die Zahnräder vorne angeschlossen (keine Ahnung, wie ich das machen soll, hab keine Erfahrungen).
    Das ganze Gerüst werde ich wahrscheinlich aus Plexiglas machen, am Besten aus nicht gebrauchten CD Hüllen . Ich weiß nicht, wie ich diese Plexiglasplatten miteinander verbinden soll, kleben nützt hier wohl nicht viel, hoffe ihr kennt eine Lösung.

    Die Motoren
    Ich habe mich für den 3 Volt Motor von Igarashi entschieden, davon je zwei, ist ja wohl logisch. Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob die gut sind. Der Roboter soll nicht mehr als 6 Kilogramm schwer werden, schätzungsweise wird er 3 kg schwer. Ich glaube diese Motoren reichen völlig aus, oder?
    Nun kommt wieder ein Problem auf mich zu: Wie soll ich die Motoren befestigen? Die beiden Motoren sind ja rund, soll ich mir da ein viereckiges Gehäuse bauen? Ihr könnt auch hier Vorschläge machen

    Das Gehirn
    Da ich kein Profi bin, würde ich mir "C-Control Unit" kaufen. Ich kenn mich da leider nicht aus, deshalb wäre eigentlich C-Control Basic Unit passend, oder?

    Die Akkus
    Da die Motoren nur 3 Volt für den Betrieb nehmen und das C-Control Basic Unit Modul jedoch 5 Volt, würde ich 2 Stromversorgungen nehmen. 2 x 1,5 Volt Akkus für die Motoren und ein 6 Volt Akku oder mehr für das C-Control Modul, wobei ich da noch ein Spannungswandler zwischenschalte, der den Strom auf 5 Volt reduziert. Ich weiß ja nicht, ob es eine gute Lösung ist. Besser wäre da 6 Volt Motoren zu nehmen und den Strom von einem Akkupack zu nehmen. Was meint ihr?

    Na ja, momentan hab ich eh kein Geld aber für Verbesserungsvorschläge, etc. habe ich ein offenes Ohr.

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    05.06.2004
    Ort
    Köln
    Alter
    29
    Beiträge
    89
    Also wenn du keine Ahnung von elektronik hast, dann würd ich erstmal ein paar Bücher Lesen. klingt doof, aber ich fand zum beispiel mein erstes Elektronikbuch : Elektronik - gar nicht schwer
    recht spannend (es gibt 5 Bände)
    es fängt von GANZ einfach an und endet dann in mittelschweren schaltungen

    BITTE kleb das nicht mit CDhüllen zusammen - das endet nut ein einem Müllhaufen
    - und dir hat es nacher auch keine spass gemacht!
    Geh zum Baumarkt und hol dir - die nennen das doch echt: - Bastlerglas

    Die Motoren kann man normalerweise mit MSchrauben festmachen - die haben schon Gewinde an den Enden eingedreht

    Ich ´bin mir mehr als sicher, dass du mit diesen ketten und Zahnrädern nicht über 2 Kilo kommst - die sehen mir nicht grad stabil aus.

    Aber ich hab auch einen ganz anderen Vorschlag:
    Geh doch mal auf www.electronicsplanet.ch

    da gíbts nen guten guide für ein fahrgestell incluisive servomodding und servoansteuerung.
    probier erstmal die 3-radvariante - und später, wenn du willst kannst du das dritte Rad einfach entfernen, zwei Räder Dran und Ketten drauf, so wie du es anfangs wolltest

    Die C-Conmtrol ist gut für anfänger, aber vielleicht etwas teuer, wenn du kein Geld hast!
    Ich würd gerne, aber ich kann dir leider nix anderes empfehelen, da ich selbs bisher NUR mit der CC gearbeitet hab
    - Nimm die Basic version- ist viel übersichtlicher
    Der Befehlssatz für den Basic Dialekt der C-Control (CCBasic) ist hinten in der Anleitung
    Ich hab mir damals auch das starterboard gekauft

    Nimm ein Racimg pack als akku und regel es notfalls runter.

    Also Viel Glück - mir ging es anfangs genauso wie dir

    Gruß, Gregor

  3. #3
    Zitat Zitat von The.Tomac
    Ich würd gerne, aber ich kann dir leider nix anderes empfehelen, da ich selbs bisher NUR mit der CC gearbeitet hab
    Wo endet denn da der Satz??

    Mit Elektronik kann ich schon viel anfangen, na ja, ich kann schon mal Schaltpläne lesen, ist doch was, oder? *G* Na ja, ansonsten habe ich schon mal "Grundschaltungen" gelötet, bzw. aufgesteckt, wie zum Beispiel Ansteuerung über LPT 1 (habe da sogar einen Temperaturmesser mit 3,5 ° Celsius Genauigkeit und einem A/D Wandler gebaut). Na ja, ansonsten so mit Elektronik geht so...

    Danke für den Link, hab ich mir schon einmal durchgelesen, konnte später diesen nicht wiederfinden. So, nun meine weiteren Fragen:

    - Wobei liegt der Unterschied zwischen Servomotoren und normalen ?? elektromotoren? Ich weiß zwar, dass Servomotoren Schrittmotoren mit denen genaues Navigieren möglich ist, aber warum werden beim Modellbau Servomotoren benutzt und nicht normale?

    Da mit den Zahnrädern: Ich kann mir auch andere aus Metall kaufen, aber dass der Roboter 2 Kilogramm schwer sein wird, da hab ich wohl ein bisschen übertrieben, oder? Ich glaub aber, dass es auf 4 Rädern interessanter wird, da 1.) das Gewicht nicht auf 3, sondern auf 4 Rädern getragen wird, das heißt 1/4 der Last und 2.) da der Kettenantrieb da ist, geht nicht unnötig Energie verloren, bzw. der Antrieb geht (kann man glaube ich so sagen) über alle Räder und nicht nur über 2.

    Nochmal zu den Motoren: Kennt jemand einen Motor, mit dem ich diesen Roboter realisieren kann? Er sollte eine Nennspannung von 6 Volt / 7,2 Volt haben, sodass ich nicht sonderlich viel mit den akkus kombinienieren muss. Ich glaub so ein Racing pack 7,2 Volt wäre ideal, oder? Noch eine Frage:
    - Wie kann ich den Strom runtersetzen, aber sodass er stabilisiert ist? Ich glaub nicht, dass es mit einem Widerstand sinnvoll wäre, oder? Und Spannungswandler habe ich bis jetzt nur für 5 und 3 Volt gefunden.

    Antworten auf meine Fragen und weitere Vorschläge sind erwünscht

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •