-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Fragen zu: Motorssteuerung RC-Car, Nennangaben, selfmade etc

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178

    Fragen zu: Motorssteuerung RC-Car, Nennangaben, selfmade etc

    Anzeige

    Sodelle!
    Hallo Leute, mal wieder paar Fragen die in meinem Hirn rumspuken:
    1. Was haben diese Monsternennangaben bei kaufbaren Motortreibern/Motorreglern zu "sagen"..

    Beispiel:
    60A oder 90A Dauerstrombelastbarkeit...
    das is doch ein Witz oder ?
    da zahlt man teuer geld für dinge, die doch eigentlich gar net stimmen können,oder?
    um 90A sinnvoll nutzen zu können, müßte man das modell ja mit nem riesigen Fest-Netzteil betreiben, von den Kabelquerschnitten mal ganz abgesehen.. das sind ja kabel die 5mal dicker sind als die wicklungen in den motörchen.. ?

    2. kann man so nen einfachen Motorregler selber bauen, für 4 vorwärtsstufen, und eine rückwärts ?
    Fürs Modellboot zum Beispiel

    also Graupner JR 14-Kanal Empfänger ist da, d.h. auch ein PWM signal von [?] bis [?]mS

    ?Nun?:

    dahinter ne PWM fähige H-Brücke (tle 7205-2 ??) für die Teillast
    (5A Dauerbelastbar) , und nen relais für die vollast..
    Weil das ding wird ja eh meistens auf vollast vörwärts laufen, und die lenkung übers Servo läuft über den normalen empfänger...

    ..so.. und das ganze dann vielleicht mit nem Pic controller dazwischen
    für die "6-Gang-Automatik" ?*liebguck* ?

    Schmeißts mal mit paar Meinungen um euch, und NEIN ich hab das noch net selber gebaut, oder was ähnliches,bisher nur fertiglösungen... und programmieren von nem PIC kann ich auch noch net wirklich, aber die hardware wäre da..

    hmmm
    ~Danke fürs Lesen~
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.06.2004
    Ort
    Kuala Lumpur
    Alter
    56
    Beiträge
    239

    Re: Fragen zu: Motorssteuerung RC-Car, Nennangaben, selfmade

    Zitat Zitat von PsiQ
    ...
    meinem Hirn rumspuken:

    ...60A oder 90A Dauerstrombelastbarkeit...
    das is doch ein Witz oder ?
    da zahlt man teuer geld für dinge, die doch eigentlich gar net stimmen können,oder?
    ...
    um 90A sinnvoll nutzen zu können, müßte man das modell ja mit nem riesigen Fest-Netzteil betreiben, ...

    2. kann man so nen einfachen Motorregler selber bauen, für 4 vorwärtsstufen, und eine rückwärts ?
    ...
    ...
    Hi ,
    wo soll ich jetzt anfangen ?

    Mach Dir doch erstmal Klar was PWM überhaupt bedeutet

    Die Dauerlast - ist die Angabe was die Endstufe max Schaft - und FET's schaffen ganze menge

    Teillast gibt's unter PWM nicht [-(

    Zum Netzteil - in Modellen werden keine Netzteile verbaut ( zumindest nicht für die Endstuffen ( schon mal was von Accu's gehört ) + die Modelle laufen dann eben dann nur mal ein "paar" Minuten

    Vor und zurück können (ausser Flugreglern eigentlich alle)
    Wenn du jetzt mit 4 vor und 1 rück redest dann wäre das ein MechanischesDing mit einem Flugregler - aber wer macht schon so ein Blödsin

    Gruss
    Artur

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Beispiel:
    60A oder 90A Dauerstrombelastbarkeit...
    das is doch ein Witz oder ?
    da zahlt man teuer geld für dinge, die doch eigentlich gar net stimmen können,oder?
    Ströme von 60 oder auch 90 A können im Modellbau sicher erreicht werden und zumindesten bei seriösen Herstellern von Fahrtreglern werden die angegebenen Werte auch stimmen.
    Du solltest dir die Angaben allerding auch genauer durchlesen. Dann wäre dir wahrscheinlich aufgefallen, dass die angegebenen Dauerströme auch nur für max. wenige Minuten gelten.
    Das ist für Modelbbau-Fahrtregler aber eigentlich auch OK, weil die vorgesehenen Akkus eh nicht länger halten.

    um 90A sinnvoll nutzen zu können, müßte man das modell ja mit nem riesigen Fest-Netzteil betreiben, von den Kabelquerschnitten mal ganz abgesehen..
    Ein Festnetzteil das 60 oder sogar 90 A bei 7,2 Volt liefert dürftest du nicht so einfach finden, und wenn, wird das ein viel grösseres Loch in deinem Portemonnaie hinterlassen als ein ganzer Sack voll Modelbau-Akkus die diese Ströme liefern.

    Akkus können Ströme in dieser Höhe natürlich nur wenige Minuten lang liefern, aber die Akkus öfter mal wechseln ist den meisten Leuten lieber als ne Kabeltrommel am Model

    das sind ja kabel die 5mal dicker sind als die wicklungen in den motörchen.. ?
    Die Motörchen von denen du hier redest, haben teilweise nur 10 oder sogar noch weniger Wicklungen mit einem doch einigermassen dicken Draht, müssen die Belastung wegen der kurzen Akkuslaufzeit immer nur kurzfristig aushalten und sollten vor dem nächsten Akku Gelegenheit bekommen abzukühlen.
    Daher solltest du hier nicht von den für Haus- und andere Installationen vorgeschriebenen Kabelstärken ausgehen.

    2. kann man so nen einfachen Motorregler selber bauen, für 4 vorwärtsstufen, und eine rückwärts ?
    Fürs Modellboot zum Beispiel
    Kann man sicher. Das wird aber bestimmt wesentlich teurer, als wenn du dir einfach einen passenden Regler kaufst.

    Bei Reglern mit 60 und mehr Ampere bewegst du dich sowohl leistungsmässig als auch preislich am oberen Ende.
    Einen Regler für 5 Ampere bekommst du wesentlich billiger.

    Weil das ding wird ja eh meistens auf vollast vörwärts laufen, und die lenkung übers Servo läuft über den normalen empfänger...
    Reicht dann nicht auch ein einfacher mechanischer Fahrtenregler für ein paar Euro?

    Schmeißts mal mit paar Meinungen um euch, und NEIN ich hab das noch net selber gebaut, oder was ähnliches,bisher nur fertiglösungen... und programmieren von nem PIC kann ich auch noch net wirklich, aber die hardware wäre da..
    Wenn du einen Regler basteln willst, weil du basteln willst, dann bastel dir einen.
    Wenn du einen Regler basteln willst, weil du Geld sparen willst, informiere dich lieber, was der Regler wirklich können (aushalten) muss und kauf dir einen passenden.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178
    also was pwm ist, ist klar , und ne teillast gibts da schon,das wäre dann halt zwischen der höchsten und niedrigsten pwm frequenz, oder meinst du mit der aussage einfach nur, dass immer mit der maximalen spannung getaktet wird..?

    das die übern akku laufen ist auch klar, ich meinte nur den vergleich wielange so ein akku dann hält ist ja n witz

    die frage zu den 60 bzw 90A kam bei mir auch einfach auf, weil selbst wenn nur eine geringe spannung am regler abfällt diese bei 60A doch einen enormen Kühlkörper benötigen würde..
    Wenn man von einer Dauerbelastung ausgeht....

    Bei den Kabelstärken wäre ich von KFZ Technik ausgegangen für kurzzeitbelastung.

    Gut, also ist hier die allgemeine Meinung lieber kaufen statt bauen, ich würde zwar gerne basteln, aber dann lasse ich das lieber

    Dankeschön!

    PS.: ich hatte mir hat erhofft, esgäbe da ne einfache Lösung zum selbermachen
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •