-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Ausdruck, Belichten, Entwickeln

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    29.05.2005
    Ort
    Rott am Inn
    Alter
    29
    Beiträge
    373

    Ausdruck, Belichten, Entwickeln

    Anzeige

    Hallo,
    ich und mein freund haben heute unsere ersten versuche beim belichten und entwickeln gemacht. wir haben das layout auf pergamentpapier über einen laserdrucker ausgedruckt dann in verschiedenen längen belichtet und entwickelt. dabei kahm heraus dass die druckerschwärze zu gering ist und beim entwickeln keine klaren konturen sichtbar werden. wir haben dann zum testen die leiterbahnen mit einem schwarzen folienstift nachgezogen und siehe da es funktionierte. habt ihr vielleicht eine idee wie dass mit dem drucken klappen könnte. vielleicht währe es besser auf eine folie zu drucken und die belichtungszeit nach unten zu setzen.
    danke für euer bemühen
    mfg franzl

  2. #2
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hi!
    Wie du selber schon gesagt hast, versuch es mal mit Overhead-Folie. Damit Belichte ich immer, zwar mit nem Tintenstrahler...aber einen Versuch ist das Wert!
    Mit der Belichtungszeit kannst du ja dann immernoch spielen.

    MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    29.05.2005
    Ort
    Rott am Inn
    Alter
    29
    Beiträge
    373
    danke für deine schnelle antwort werd ich morgen gleich ausprobieren.
    mfg franzl

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    Gronau
    Beiträge
    155
    @franzl,

    nimm kein Pergamentpapier für einen Laser, sondern Zeichenpapier aus dem Schreibbedarf. Overhead-Folie ist weniger geeignet.

    Um ein wirklich lichtdichtes Layout zu bekommen, könnte man den Druck noch mit Tonerverdichter behandeln. Bei meinem Laser (Minolta Farblaser) war das jedoch nicht notwendig.

    Zum Belichten legst Du dann die bedruckte Seite auf die Platine.
    Gruß: - Reinhard -

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.09.2005
    Ort
    Weissensberg / Bodensee
    Beiträge
    232
    hallo

    Habe bisher die besten Ergebnisse mit dem Tintendrucker gemacht wenn geeignete Folie (es muß nicht die teuere von Conrad sein Overheadfolie tut es auch gut aber beschichtet für Tintendrucker muss sie sein) und dier Drucker im Treibermenü richtig eingestellt wurde.
    Die normalen Einstellungen für Folie sind in der Regel unbrauchbar für Leiterplatten. Ich stelle auf Schwarz Weiss- Ausdruck und Den Kontrast und die Tintenmenge hoch ein (wie genau muss man ausprobieren).
    Mit einem Epson und Canon Drucker klappt das prima (sicher auch mit HP hab aber keinen) Leterzüge bis .2mm und Via Lötaugen mit .9mm und .4mm Loch kommen problemlos und vor allem kein verziehen der Folie so das 2Ebenen Platten gemacht werden können.
    Transparentpapier ist für Layotvorlagen am Drucker ungeeignet da mitunter die Faserstruktur 'Fäden" zieht.
    Die allermeisten Laserdrucker bringen für Belichtungsvorlagen keine ausreichende Deckung zustande - da hilft auch der teure Tonerverdichter nicht viel. Und durch die heisen Fixiertrommeln verzieht sich die Folie immer etwas für SMD oder Präzision ungeeignet. Die Qualität selbst mit nem Billig-Tintenspritzer ist da besser.
    UND immer Spiegelverkehrt Ausdrucken und die bedruckte Seite zur Leiterplattenschicht legen sonst gibts keine sauberen Konturen.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    ich habe gute Ergebnisse (SSOP mit 0,65mm Raster ohne Probleme!) mit ganz normalem Druckerpapier, per Laser gedruckt und mit etwas Öl transparent gemacht. Gegen das Licht gehalten siehts zwar nicht 100pro lichtdicht aus, aber belichten (so um die 3Minuen) geht problemlos.

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.06.2004
    Beiträge
    73
    Ich musste feststellen, dass man mit Tintenstrahlern bessere Ergebnisse erziehlt. Wahrscheinlich weil die eine höhere Auflösung machen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    An der Auflösung dürfte es nicht liegen. Mein Laser macht 600dpi. Das wäre also umgerechnet eine Auflösung von 0,042mm. Und ne 16mil-Leiterbahn ist ganze 0,4mm breit, also genug Spielraum. Entscheidend ist eher die Lichtdichtigkeit. Bei Tinten soll teilweise auch ein UV-Schutz gegen Verblassen der Ausdrucke enthalten sein, der dann natürlcih das UV-Licht besser schlucken würde.

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.05.2006
    Beiträge
    10
    es gibt 2 möglichkeiten mit m laser: nimm ne overheadfolie und druck dein layout drauf und sprüh unmittelbar nach dem drucken tonerverdichter vom conrad drauf. die 2. ist, druck das layout 2x aus und leg sie exakt deckungsgleich aufeinander. Belichten tu ich immer mit nem 500w Halogen Strahler bei nem abstand von ca. 40cm so 18minuten lang. bin voll zufrieden mit dem ergebnis.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    29.05.2005
    Ort
    Rott am Inn
    Alter
    29
    Beiträge
    373
    hallo,
    ich habe jetzt das layout auf folie gedruckt und belichtet und geätzt, hervorragendes ergebniss. nochmals danke für eure tipps.
    mfg franzl

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •