-
        
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Lochrasterplatine bestücken...

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    30.05.2004
    Ort
    Detmold
    Alter
    28
    Beiträge
    557

    Lochrasterplatine bestücken...

    Also, ich habe meine letzte Platine (Lochraster mit jeweils 3 Punkte, die verbunden sind) einfach drauflos gelötet und raus gekommen ist ziemlicher Käse, was die Übersichtlichkeit angeht. Hat jemand vllt eine Zeichnung, wo die ATMega16-Grundschaltung auf so eine Platine gemacht wird? Ich weiß nicht so ganz, wie ich das ganze planen soll.
    "Der Mensch wächst am Widerstand" (Werner Kieser)

  2. #2
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Ich würde es einigermaßen sinnvoll plazieren und mit Kupferlackdraht unten verschalten. Die Anordnung ist dann garnicht so wichtig, richtig schön wird die sowieso selten.
    Aber mit der Grundschaltung allen hast du ja noch garnix. Vielleicht solltest du wenigstens die freien Anschlüsse des mega mit irgendwelche Stiftleisten oder Klemmen verbinden, dann kannst du ein bisschen mehr experimentieren.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Rhein-Neckar-Raum
    Beiträge
    504
    Ich nehme an, dass du kein CAD-Programm hast um die die Schaltung optimal auf dem Raster zu plazieren und zu routen. Als Anhang schicke ich deshalb mal ein Bild von einer leeren Lochrasterplatte. Das kannst du entweder im Maßstab 1:1 ausdrucken und deine Schaltung von Hand drauf malen bevor du anfängst zu löten oder du nimmst ein Malprogramm und malst deine Bauteile und Verbindungen direkt über das vorhandene Raster. Viele Malprogramme haben auch eine Funktion um das Bild zu spiegeln, so dass man das Board wahlweise von oben oder von unten sehen kann. Kufperlackraht ist bei Schaltungen mit geringen Stromstärken optimal. Du brauchst ihn nicht abisolieren weil der Isolierlack von selbst verwindet wenn du das Ende einige Sekunden an die verzinnte heiße Lötspitze hältst.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    30.05.2004
    Ort
    Detmold
    Alter
    28
    Beiträge
    557
    Danke schonmal. Aber welchen Kupferlackdraht sollte ich eurer Meinung nach nehmen? Also durchmesser?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.12.2003
    Alter
    26
    Beiträge
    1.187
    Kommt drauf an. Für datenleitungen Reicht dünner. Stromversorgungen etc sollten nartürlich etwas dicker sein.
    Back on the road again...

    Falls ihr wissen wollt, was ich so in meiner roboterfreien Zeit gertieben hab: www.plasmaniac.de.vu

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Rhein-Neckar-Raum
    Beiträge
    504
    AGW34 hat einen Durchmesser von 0,16mm und verträgt Ströme bis etwa 100mA. Für Datenleitungen, LED's etc ist das ausreichend. Bei diesem Kupferlackdracht soll der Isolierlack angeblich bis 600V aushalten.
    Muss man aber nicht unbedingt ausprobieren

    Für die Masse und Stromversorgleitungen und für den Power-Teil würde ich ich blanken oder isolierten Schaltdraht mit 0,35mm (bis 1A), 0,5mm (bis 2A) oder mit 1mm (bis 6A) nehmen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    30.05.2004
    Ort
    Detmold
    Alter
    28
    Beiträge
    557
    Werd ich mir dann wohl hohlen. Ich habe nämlich nur 1mm Kupferlackdraht, was ich mal für ein Schulprojekt brauchte, das ist aber entschieden zuviel. Welches Programm benutzt du denn?

    Gruß, Trabukh

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Rhein-Neckar-Raum
    Beiträge
    504
    Welches Programm und welche Version ich benutze möchte ich hier nicht sagen um keine Werbung zu machen

    Ich habe statt dessen versucht, diese Angaben in gesungener Form (mit Klavierbegleitung) als MP3 hochzuladen. Der Server hat aber dann gemeckert, dass es hier nicht erlaubt sei, irgendwelchen Gesang zu posten und dass ich zudem mit diesem MP3-File meine Upload-Quota um mehr als das dreifache überschreiten würde.

    Schade, dass man hier so unmusikalisch ist und für Kunst überhaupt nicht übrig hat. Das Chanson mit seinem ruhigen Tempo hätte hervorragend als Hintergrundmusik beim bestücken von Lochrasterplatten gepasst.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •