-
        

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: 12 leitungen auf 4 reduzieren

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.07.2006
    Alter
    30
    Beiträge
    50

    12 leitungen auf 4 reduzieren

    Anzeige

    Hi,

    Ich hab mit der Suchfunktion leider nichts gefunden, vll weil das Problem ein bisschen schwierig auszudrücken ist.

    Also, ich habe eine Tastatur (Conrad Artikel-Nr.: 195561 - LN).
    Diese hat 12 taster und jeder davon ist einzeln rausgeführt.
    Gibt es nun einen IC oder ähnliches der mir diese 12 leitungen auf 4 reduziert an denen die Signale in binärform ausgegeben werden?

    Hier ein Beispiel:
    Code:
    Taste     Code
    0         0001
    1         0010
    2         0011
    usw.
    Vielen dank schonmal

    Gruß Marcel

  2. #2
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    Wenn von jedem Taster 2 Leitungen rauskommen, kannst du sie ja eh' auch eine 3x4 Matrix schalten, das ist immer noch weniger Gewurstel als ein 16/1 demultiplexer
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Das mit dem geschalteten Spannungsteiler ist doch immer ganz nett.

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...=189849#189849



    Eine Möglichkeit wäre sicher auch:
    waagerecht
    10k, 4k7, 2k2, 1k0
    und senkrecht
    4k7 3k9, 3k3, 2k7
    Eine Last oder einen Teiler von 100k kann man noch dazunehmen.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.07.2006
    Alter
    30
    Beiträge
    50
    Picnic, das mit der Matrix weis ich nicht genau wie du es meinst : /

    Manf diene lösung is super, aber ich hab leider keinen A/D port mehr frei

  5. #5
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    Das ist zwar ein PIC, aber du siehst, wie die Tasten geschaltet sind
    http://www.sprut.de/electronic/pic/p.../tastatur2.htm
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2006
    Beiträge
    149
    Hi,
    wenn du viel Zeit hast, kannst du einen kleinen Atmel-AVR nehmen und den programmieren.
    Oder du nimmst zwei 74/54 147 er, das sind decimal zu bcd dekoder.
    Die Ausgänge der ICś müssen noch über Dioden oder Gatter mireinander verbunden werden.
    Bei dieser Schaltung darf man allerdings nur immer einen Taster betätigen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.05.2006
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    154
    Gehts nicht auch einfach nur mit Dioden?
    Einfach an alle 4 Augänge einen Pudown hängen.
    Dann jeden Taster mit 1-3 Dioden bestücken und die auf HI zu codierenden Leitungen damit gegen VCC ziehen.
    Der Taster muß am anderen Anschluß gegen VCC geschaltet sein.
    Kostet nach kurzem überschlagen 16 Dioden und 4 Widerstände.

    Nagut, ist nicht so elegant, sollte aber gehen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Hallo,
    es geht auch mit dem 74..148, ein 8 zu 3 Prioritätscodierer.
    Da Du 14 Tasten hast, brauchst Du 2 kaskadiert (hintereinander).
    Oder mit dem 45... (siehe Schaltplan).
    Der HT600 entfällt vermutlich für Deine Anwendung.

    Mit Dioden und PullUp geht das auch; was aber, wenn 2 oder mehr Tasten gleichzeitig betätigt werden, und wer meldet, wenn eine Taste gedrückt ist ?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken ht600_117.gif  
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.07.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    67
    Hallo,

    wie Babbage schon sagt, es geht auch mit Dioden. Ich würde nur anders herum arbeiten. Also die Leitungen nach High ziehen und dann mit dem Schalter auf Low setzen.
    Der Vorteil ist der das der Zustand "Keine Taste gedrückt" mit 1111 gekennzeichnet wird und die Null mit 0000.
    Die Tasten * und # sind mit 1110 bzw mit 1101 codiert.
    Die Schwellenspannung einer Siliziumdiode liegt um 0,7V. Der Eingang eines TTL-IC erkennt 0,8V noch als Low. Die Verwendung eines CMOS-IC ist noch sicherer. Hier liegt die obere Schwelle für Low bei 1,5V (Ubetr.=5V).
    Aufwendiger ist eine solche Schaltung sicher nicht. Und bei Verwendung von Schottky-Dioden könnte man sogar auf das Treiber-IC verzichten.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken diodenmatrix.jpg  

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.07.2006
    Alter
    30
    Beiträge
    50
    Ach du lieber Himmel, irgendwie hab ich mir das einfacher vorgestellt!

    Evtl mach ich doch lieber einen A/D Port frei, das ist wohl die einfachste Lösung.
    Danke an alle für die Hilfe!!!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •