-         

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: NiMh-Lader-Frage

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied Avatar von multimeter
    Registriert seit
    10.01.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    52

    NiMh-Lader-Frage

    Anzeige

    Hallo,

    ich habe mir neulich das Ladegerät UFC-8 (Bestnr. 512146 bei Conrad, bis zu 8 Akkus) gekauft, eigentlich wegen der Entladefunktion und Einzelschachtüberwachung, man braucht ja nicht immer 2 oder 4 geladene Akkus, was die gängigen Ladegeräte einem "vorschreiben".

    Jetzt stelle ich fest, dass einige Akkus die ich bis jetzt mit meinem "alten" Ladegerät (TRONIC Quick Battery Charger) geladen habe, als defekt erkannt werden und trotz Entladung nicht aufladbar sind.

    Im TRONIC-Lader werden sie aber angenommen und geladen, wobei sie anscheinend im Betrieb nicht so lange halten. Auch ein Versuch, die mit dem Conrad-Lader aufgeladenen Akkus ins TRONIC-Gerät zu stecken zeigte, dass die "guten" Akkus noch ca. 30 min. nachgeladen werden.

    Hat jemand Erfahrungen mit den Ladegeräten?
    Sind die Unterschiede in der Ladetechnik so groß?

    Das TRONIC-Gerät hat übrigens auch einen µC und Minus-Delta-U-Abschaltung.

    Danke für Antworten.

    MfG

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.12.2004
    Beiträge
    71
    Bei der Minus Delta- Abschaltung scheint es gravierende Unterschide zu geben ältere Ladegeräte schalten erst ab wenn die Spannung wieder um 20-30mV einbricht, bei NiMH Akkus kann das aber zu spät sein, da wird meistens schon im unteren einstelligen mV Bereich abgeschalten weil die eine viel flachere Spannungskurve haben als NiCd-Akkus.

    Wenn die Akkus voll sind und nochmals geladen werden merkt es fast kein Ladegerät das Sie schon voll sind, da wird meist wieder auf diesen Spannungsabfall gewartet der dann nicht mehr so stark auftritt.

    Deswegen finde ich es am besten vor dem Laden den Akku zu entladen. Erst mich einer mittleren Belastung bis 900mV erreicht sind und danach auf eine kleinere Last umschalten und nochmal bis zu 900mV entladen.

    Da die meisten Ladegeräte mit Konstantstrom laden, kann es sein das bei hohem Innenwiederstand der Zellen die Spannung des Laders nicht reicht um den nötigen Strom in den Akkus zu Pumpen.

    Ich habe auch einige alte Panasonic 800mA Mignons(lila) hier diese scheinen sogar was eingebaut zu haben das ein entladen unter 900mV verhindert wenn ich diese Entlade geht das bis 900mV +-10 und dann zeigt das Multimeter plötzlich 0V an. Die Teile können dann praktisch nur noch durch eine lange Lagerung unterhalb die 900mV gebracht werden.

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied Avatar von multimeter
    Registriert seit
    10.01.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    52
    Hallo Thomass,
    vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich habe die "schlechten" Akkus erstmal aussortiert und werde sie nur im "Notfall" mit dem Tronic-Lader benutzen.

    mfg
    multimeter

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •