-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Programm spingt immer zum Anfang zurueck

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    20.03.2005
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    315

    Programm spingt immer zum Anfang zurueck

    Anzeige

    Hi,

    ich hatte ein Programm für den ATMega16 geschrieben, dass auf dem auch gut funktioniert hat. Weil ich nun aber mehr Ports brauche, wollte ich das Programm auf dem ATMega128 simulieren, doch da passiert etwas merkwürdiges: statt im Hauptprogramm weiterzulaufen, springt er immer nach vorne zurück:

    Code:
    .cseg
    .org	0x0000
    rjmp	init
    
    init:	inititalisierung (Stack, Ports,...)
    main:	hauptprogramm
    Wenn er bei der Zeile "main" angekommen ist, springt er gleich wieder zu "rjmp init" zurück. Habt Ihr eine Idee dazu?

    MfG, Ozzy

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    15.07.2004
    Alter
    32
    Beiträge
    807
    Ne idee nicht, aber kannste nicht den kompletten Quelltext angeben? Der FEhler liegt bestimmt nicht in den 5 Zeilen...

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    20.03.2005
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    315
    Kein Problem:

    Code:
    .include "m128def.inc"
    
    .dseg
    .org	0x0100
    
    ; benutzerdefinierte Variablen
    
    clock_hour:			.byte	1
    clock_min:			.byte 	1
    clock_sec:			.byte	1
    
    ; Ende benutzerdefinierte Variablen
    		
    .cseg
    .org	0x0000
    rjmp	init
    
    ; Systeminitialisierung
    init:				.org	0x0030
    					; Stackpointer initialisieren
    					ldi		R16, high(RAMEND)
    					out		SPH, R16
    					ldi		R16, low(RAMEND)
    					out		SPL, R16
    					
    					ldi		R16, 0xFF					; PORTA (Ausgabe)
    					out		DDRA, R16
    					ldi		R16, 0x00
    					out		PORTA, R16
    
    					ldi		R16, 0x00					; PORTB (Eingabe)
    					out		DDRB, R16
    					ldi		R16, 0xFF
    					out		PORTB, R16
    
    					ldi		R16, 0x42					; PORTD (Bidirektional)
    					out		DDRD, R16
    					ldi		R16, 0x00
    					out		PORTD, R16
    
    					call	lcd_init					; LCD initialisieren
    					call	init_extint					; externe Interrups initialisieren
    					call	init_timer					; timer inistialiseren
    					clr		R16							; loeschen der Uhrzeit
    					sts		clock_sec, R16
    					sts		clock_min, R16
    					sts		clock_hour, R16
    					sei									; globale Interrupts aktivieren
    					ldi		R16, (1<<INT1)|(1<<INT0)|(1<<INT2)
    					out		GICR, R16					; General Interrupt Control Register setzen
    
    main:				ldi		R16, FF						; loesche das Display						; 
    					call	write_chr
    					ldi		R16, LF						; Zeilenumbruch 
    					call	write_chr
    					ldi		ZL, LOW(zeichenkette<<1)	; lade Zeichenkette für 2.Zeile
    					ldi		ZH, HIGH(zeichenkette<<1)
    					call	write_str					; Ausgabe 2te Zeile
    haupt:				ldi		R16, VT						; Zurueck zum Anfang 1.Zeile
    					call	write_chr
    					ldi		ZL, LOW(leerzeichen<<1)		; Leerzeichen laden
    					ldi		ZH, HIGH(leerzeichen<<1)
    					call	write_str					; und ausgeben
    					lds		R16, clock_hour				; Stunden laden
    					call	write_bcd					; und ausgeben
    					ldi		R16, ':'					; Doppelpunkt
    					call	write_chr					; und schreiben
    					lds		R16, clock_min				; min laden
    					call	write_bcd
    					ldi		R16, ':'
    					call	write_chr
    					lds		R16, clock_sec				; sec laden
    					call	write_bcd
    					jmp		haupt
    So, das sollte es gewesen sein... Jetzt vielleicht eine Idee?

    MfG, Ozzy

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Hallo,
    das globale Interrupt-flag wird gesetzt (sei) , aber es ist keine einzige ISR definiert, wenn dann so ein IRQ auftritt, gehts immer wieder von vorne los.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    20.03.2005
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    315
    Hi, danke für Deine Antwort. Ich hatte die Interrupts kurz rausgenommen, da er immer dachte, er hätte eins bekommen. Muss mich da noch mal etwas drum kümmern, die scheinen eben auch nicht gleich zu sein mit dem 32...
    Eigentlich standen noch diese Interrupts da:
    Code:
    .org OC1Aaddr
    jmp t1comp_isr
    .org INT0addr
    jmp int0_isr
    .org INT1addr
    jmp int1_isr
    .org INT2addr
    jmp int2_isr
    Dann werde ich mal schauen, dass ich den Rest auch noch in den Griff bekomme.

    Aber eine Frage habe ich noch: bei der Zeile:
    "ldi R16, high(RAMEND)"
    meldet der Compiler mir immer:
    "AVR Simulator: Invalid opcode 0xffff at address 0x000001"

    Hast Du noch eine Idee, was das sein könnte? Baut man beim 128 den STACK anders auf?

    MfG, Ozzy

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Die Adresse 0x0001 bezieht sich nicht auf diesen Befehl, der steht nicht an Adresse 1,
    an Adresse 1 steht nix, weil dein Programm erst bei 0x0030 beginnt.
    Bzw. ist da ein Loch von 0x01 - 0x30 !

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •