-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: ATMEGA8L Problem

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.06.2006
    Ort
    Gernrode-Ilmenau
    Beiträge
    48

    ATMEGA8L Problem

    Anzeige

    Hallo,
    habe eben meinen ATmega8 Programmiert. Leider habe ich Sicherlich die Konfigurationsbits falsch gesetzt.
    Bootsz1,Bootsz0, Sut0,Cksel0,Cksel1,Cksel2,Cksel3 sind gesetzt.
    Leider geht jetzt gar nichts mehr.
    Kann mir jemand weiterhelfen und sagen was ich eingestellt habe, bzw. ob ich das Rückgängig machen kann?
    Ich habe nur Cksel0 geändert.
    Aus dem Datenblatt werde ich nicht schlau.
    THX@all
    Geimel

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Also, erstmal: die Konfigurationsbits sind invertiert, d.h. wenn da ein Bit nicht gesetzt ist entspricht das ner 1, wenn es gesetzt ist einer 0. Da alle CKSEL-Bits gesetzt sind, musst du im Datenblatt unter Clock Sources bei 0000 schauen. Da steht dass du den Controller auf externe Taktquelle umgeschaltet hast.

    Um ihn jetzt noch zu programmieren, musst du ne externe Taktquelle, z.B. einen Quarzoszillator anschließen. Ein Funktionsgenerator würde auch funktionieren. (Rechtecksignal / 1 MHz, weniger sollte auch gehen, und halt 0V-5V)
    Einige Programmer können den Takteingang auch ansteuern, mit AVReAl z.B. lässt sich ein AtMega auch noch programmieren, wenn er auf externen Takt umgeschaltet wurde. (Mit dem entsprechenden Adapter, genannt "FBPRG" adapter.)

    Wenn du dann wieder Zugriff drauf hast, kannst du CKSEL0 wieder löschen und das Ding läuft wieder mit dem internen Oszillator.

    MfG

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.06.2006
    Ort
    Gernrode-Ilmenau
    Beiträge
    48
    ich benutze Ponyprog. Habe einen Quarz mit 4 Mhz und dann 2 Kondensatoren mit 21p auf masse gelegt. geht aber trotzdem nicht.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Quarz ist nicht gleich Quarzoszillator.
    Nen Quarzoszillator schwingt von alleine, nen Quarz muss vom Controller am Schwingen gehalten werden, sonst hört's irgendwann auf zu Schwingen.

    Wenn man nen Quarz anschließen möchte, ist die Einstellung noch ne andere.

    Falls du zufällig ein paar CMOS-ICs (74HC00 oder 74HC14) bei dir rumliegen hast, könnte dir das hier weiterhelfen:
    http://www.elektronik-kompendium.de/...uarz-oszil.htm
    http://www.elektronik-kompendium.de/...r/rc-oszil.htm

    Ansonsten musst du dir wohl bei Reichelt oder Conrad nen Quarzoszillator besorgen. Oder mit dem nächsten Controller weitermachen

    MfG

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.06.2006
    Ort
    Gernrode-Ilmenau
    Beiträge
    48
    Ok, werde mal sehen ob ich an einen Funktionsgenerator rankomme. Dann müsste ich den ja sicher auch an die zwei Pins anschließen wo normalerweise der externe Quarz drankommt oder?
    Vielen Dank,
    Geimel

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Nein, wenn man eine externe Taktquelle benutzt, braucht man das Signal nur an XTAL1 anzuschließen.
    Der zweite Pin ist nur dazu da, den Quarz oder Resonator am Schwingen zu halten.

    Das mit dem Funktionsgenerator ist nur eine Möglichkeit, wenn du keinen da hast dürften die anderen Taktquellen einfacher zu beschaffen sein.

    MfG

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.06.2006
    Ort
    Gernrode-Ilmenau
    Beiträge
    48
    und den zweiten lege ich auf masse?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Den zweiten kannst du unbeschaltet lassen oder als ganz normalen Port-Pin verwenden.

    MfG

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.06.2006
    Ort
    Gernrode-Ilmenau
    Beiträge
    48
    ich habe noch den Asuro hier, der hat ja auch den Atmega8l. wenn ich bei dem an den Xtal1 gehe und beim 2ten Atmega an Xtal1, ginge das dann, oder muss ich dann noch was dazuschlaten?
    Vielen Dank für deine Hilfe

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Du meinst du willst einfach den Takt vom Asuro "anzapfen"? Hmm, wäre möglich dass es funktioniert. Probier es am besten einfach mal aus.

    MfG

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •