-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Taster an PIC

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2004
    Ort
    Bielefeld / Paderborn
    Beiträge
    1.253

    Taster an PIC

    hi!
    kann mir einer sagen, wie ich taster an nen pic schalten muss? hab gehört man kann die nicht direkt über masse an nen pin hängen, weil der pic keine pull-ups hat...

  2. #2
    einfach den Taster gegen Masse hängen und einen Widerstand an den entsprechenden PIN des Microcontrollers nach plus. Irgendwas im Kiloohmbereich, so 5,6k wären doch toll
    Dann funktionierts scho.
    MfG
    .:: rot ist blau und plus ist minus ::.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2004
    Ort
    Bielefeld / Paderborn
    Beiträge
    1.253
    Zitat Zitat von art-hightech
    Irgendwas im Kiloohmbereich, so 5,6k wären doch toll
    Dann funktionierts scho.
    MfG
    weiss das zufällig jemand genauer?? :P

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.12.2003
    Alter
    26
    Beiträge
    1.187
    Es macht programmtechnisch keinen Unterschied, ob du 10k oder 1k nimmst.

    Ich nehme immer 10k...
    Back on the road again...

    Falls ihr wissen wollt, was ich so in meiner roboterfreien Zeit gertieben hab: www.plasmaniac.de.vu

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    art-hightech hat folgendes geschrieben::
    Irgendwas im Kiloohmbereich, so 5,6k wären doch toll
    Dann funktionierts scho.
    MfG

    weiss das zufällig jemand genauer??
    Wenn du den Taster schliesst, fliesst ein Strom direkt von der 5V Spannungsquelle über den Widerstand und den Taster nach Masse.

    Ohne den Widerstand wäre das ein Kurzschluss, der Sinn des Widerstands ist also diesen Strom zu begrenzen.

    Mit R=U/I ergibt sich bei einem 1k Widerstand ein Strom von 5mA und bei einem 10k Widerstand ein Strom von 0.5mA.
    Da dieser Strom relativ sinnlos im Widerstand verbraten wird, könnte man hier eigentlich sagen je höher der Widerstandswert desto besser.

    ABER: Wenn der Taster offen ist bilden der Widerstand und der Eingangswiderstand des Controlers einen Spannungsteiler aus zwei in Reihe geschalteten Widerständen. Dei Spannungen verteilen sich proportional zu den Widerständen und der Controlerpin greift die Spannung in der Mitte ab.
    Wenn Widerstand und Eingangswiderstand den gleichen Wert hätten, würde der Controlerpin die halbe Spannung, also nur 2,5 V abgreifen. Das würde der Controler dann sicherlich nicht mehr eindeutig als "high" Signal interpretieren.
    Damit das "high" möglichst nah an den 5 Volt bleibt, sollte der Widerstand daher im Verhältnis zum Eingangswiderstand des Controlers möglichst klein sein.

    Ergo - den optimalen Widerstandswert gibt es eigentlich nicht, sondern nur einen Kompromiss aus Stromverschwendung und Abschwächung des "High" Pegels.

    Ich glaube ein Widerstand zwischen 5k und 10k ist ein ganz guter Kompromiss. Wenn du es genau wissen willst, kannst du aber auch mal im Datenblatt deines Controllers nachsehen, welchen Eingangswiderstand der hat welchen Schwellwert er für High/Low hat usw. und dir selber den Wert der dir am günstigsten erscheint ausrechen

    Programmtechnisch spielt es wie Matthias schon sagt keine Rolle, solange der Controler bei geöffnetem Taster noch einen eindeutigen "High" Pegel hat.

  6. #6
    Gast
    PortB hat übrigens bei fast allen PICs integrierte Pullups.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.12.2003
    Alter
    26
    Beiträge
    1.187
    Kann man die da an und ausschalten?
    Back on the road again...

    Falls ihr wissen wollt, was ich so in meiner roboterfreien Zeit gertieben hab: www.plasmaniac.de.vu

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •