-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Mit 2.4V Motor ansteuern

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2004
    Beiträge
    111

    Mit 2.4V Motor ansteuern

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Ich habe als Stromversorgung nur 2 AA Akkus (also ca. 2 bis max 2,4V) zur Verfügung und möchte damit 4 Kleinmotoren (1,5V..3V, 60mA) per PWM mit einem Mega48L (läuft auch mit 1,8V noch) ansteuern.
    Der AVR kan ja nur 20mA pro Pin treiben, also brauche ich eine Treiberstufe.
    Das problem ist, das ich möglichst wenig Spannungsabfall haben kann und die bisher gefundenen habnen alle einen Drop von min. 0.7V was für meine Zwecke zu viel ist.
    Hat jemand eine Idee?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    48
    Beiträge
    781
    Selbst bipolare Transistoren haben in Emitterschaltung bei dem Strom bestimmt keinen Drop von 0,7V, ein BC327 (kostet 3 Cent) macht bei 5mA Basisstrom nen Spannungsabfall von 40mV.

    Ansonsten nimm nen IRF7401 (hat nen SO-8 Gehäuse), der braucht nur 1,5 Volt (OK, da ist er noch nicht völlig durchgeschaltet, aber mit 2,4V passt's auf jeden Fall.)und hat nen Rds(on) von 22mOhm was <2mV Spannungsabfall ergäbe.

    MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2004
    Beiträge
    111
    IRF7401 habe ich leider keinen herummligen.
    Ich habe leider nur BS 170 FETs und die sind unter 4V weit von jedem Durchschalten entfernt.
    Ich werde mal mit ein paar NPN Typen probieren.
    Muss man eigendlich bei jedem Motor eine Freilaufdiode verwenden oder brauchen so kleine Teile wie ich sie verwende keine?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    48
    Beiträge
    781
    IRF7401 gibt's bei Reichelt, und ne Freilaufdiode kann nie schaden. Ne Induktivität hat nämlich jeder Motor, und damit kann er auch Transistoren töten.

    MfG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2004
    Beiträge
    111
    Ich hatte nur BC 547C herummliegen und da ich mit B = 250 und nicht mit 600 gerechnet habe ist mir das Teil nicht in Sättigung gegangen.
    Jetzt passts! Freilaufdiode ist vorsichtshalber auch drinnen, auch wen der Ausschaltstrom für den Transsistor laut Oszibild nicht gefährlich werden würde.
    Reicheltbestellung ist für Ausländer leider sehr schwierig da die unverschämt viel Versand verlangen und erst ab 150€ Vorkasse akzeptieren, aber von ausländischen Konten nicht abbuchen.
    Und Conrad ist extrem teuer.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    48
    Beiträge
    781
    Sorry, hatte ich nicht drauf geachtet. Dann nimm einfach nen kleinen NPN-Transistor, z.B. BC547 o.ä., BC337, BC639 (ich hoffe ich hab mich jetzt nicht vertan bzgl. NPN/PNP, müssten aber alles NPNs sein.), die sollte man überall bekommen.

    MfG

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2004
    Beiträge
    111
    Es funktioniert schon alles. Danke!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •