-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Temperaturmessung mit nem PT1000

  1. #1

    Temperaturmessung mit nem PT1000

    Anzeige

    Hallo Leute
    ich muss mit nem PT1000 die Temperatur messen.
    Mein Problem ist dass ich kein Datenblatt zu dem PT1000 finde.
    Weiß jemand von euch woher ich sowas krieg?
    Mein zweites Problem betrifft die Spannungsversorgung der Auswerteschaltung, die muss kurzzeitig 27 Volt Eingangsspannung abkönnen andererseits brauch ich immer 6Volt Versorgungsspannug wobei mir aber zwischen 8 und 15 Volt schwankend zur Verfügung stehen.
    Deshlab dachte ich an einen 7806 der mir die 6 Volt liefert.
    Allerdings weiß ich nicht genau welche maximale Eingansspannug der abkann.
    Verträgt der 27 Volt?

    Ich hoff auf Antworten
    Greetz Weasel

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.07.2005
    Alter
    46
    Beiträge
    179
    Was die Pt-Sensoren angeht: schau mal bei Ephy Mess GmbH nach. Dort liegen die Kennlinien für Pt100, Pt500 und Pt1000 sowie ein kleiner T/R- bzw R/T-Rechner für den Pt100.

    Was den Spannungsregler angeht: um welchen Strom geht es dabei? Kritisch ist auch die minimale Eingangsspannung - der "normale" LM7806 braucht laut Datenblatt zB mindestens 8,5V am Eingang, der L7806 von SGS kommt mit 8V aus. Wenn die Versorgungsspannung bis auf 8V einbrechen kann, ist das schon mehr als knapp...
    Hier würde sich ein LowDrop-Regler anbieten, damit man noch etwas Reserve hat. Aber ob es da etwas für die doch eher ungebrächlichen 6V gibt, weiß ich nicht.

    Viele Grüße,
    Thomas

    Nachtrag:
    Schau Dir mal http://www.amplifier.cd/Technische_B...turmessung.htm und das Datenblatt zum ADT70 an.

  3. #3
    Danke
    mir ist grad noch eingefallen ich kann mir die 6 Volt auch durch ne analoge vorschaltung verstärken... Ich muss ja die Temperaturspannung sowieso analog ermitteln...
    ich hab mal was von nem lt 1086 gelesen? Ist das so ein Low Drop Regler?

    Oder welcher Spannungsregler empfiehlt sich hier, er kann ja auch mehr als 6 Volt liefern das kann man ja wieder an nem Spannungsteiler regeln..

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.07.2005
    Alter
    46
    Beiträge
    179
    Hm, ich kann Dir jetzt nicht ganz folgen. Anfangs schreibst Du von 6V Versorgungsspannung, und nun möchtest Du die verstärken? Oder meinst Du die Versorgungsspannung für den Sensor?
    Könntest Du bitte mal grob Deine Schaltungsvorstellung aufzeichnen und posten? Das würde die Sache vereinfachen.

    Zum LT1086: das sind laut Datenblatt LowDrop-Regler, denen 1V Spannungsdifferenz zwischen Ein- und Ausgangsspannung reichen. Allerdings gibt es für 6V keinen Festspannungsregler, Du müßtest die einstellbare Variante nutzen und dort die gewünschte Ausgangsspannnung selbst festlegen.

  5. #5
    Hm ich versuchs nochmal zu erklären.
    Also ich hab einen PT1000 Widerstand mit dem möchte ich die Temp messen.
    Jetzt ist vorgegeben dass die Tempspannung bei 120 Grad gleich 1 volt sein soll und bei -30 Grad gleich 6V.
    Ich hab ein gesamtversorgungsnetz das mir Spannung zwischen 8 und 15 Volt liefert aber kurzfristig auch mal auf 27 hochgehen kann.
    Jetzt hab ich mir gedacht ich bau mir zuerst nen invertierer mit dem PT1000 sodass ich ne Temeraturproportionale Spannungsverstärkung bekomm. damit ich aber beide Bedingungen erfüllen kann, also die 1 Volt bei 120 und 6 Volt bei -30 brauch ich noch nen zweiten analogen teil.
    da benutz ich nun einen Summierer der mir die iAusgangsSpannung meines Invertierers mit der anfänglichen Versorgungsspannung addiert.
    Ich bin grad am rechnen ob ich da auf was komm, aber so hab ich mir gedacht.
    Ich brauch eigentlich nur ein bauteil das mir die schwankende Netzspannung auf nen stabilen Wert bringt aber auch mal die 27 Volt aushält...
    ich hoff ich verwirr dich nicht

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.07.2005
    Alter
    46
    Beiträge
    179
    Das sollte mit einem LT1086-ADJ machbar sein. Zur Grundschaltung und Berechnung des Spannungsteilers für die Referenzspannung findet man etwas auf Seite 9 des Datenblattes.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo FartingWeasel!

    Eigentlich ist für den PT1000 nur der Strom, der durch den Sensor fliesst und Temperaturabhängige Spannung erzeugt, wichtig. Deswegen, wenn der Sensor nicht in einer Brückenschaltung arbeitet, würde ich Dir eine Konstantstromquelle empfehlen. Die eifachste besteht aus einem P-Fet (z.B. BF345) und einem Resistor. Wenn sie Temperaturunabhängig seien muss, ist es ein bischen komplizierter.

    MfG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •