-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: DC - DC Wandler mit ATtiny 26 - Wie regeln?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    10.06.2005
    Ort
    Buchbrunn
    Alter
    28
    Beiträge
    68

    DC - DC Wandler mit ATtiny 26 - Wie regeln?

    Anzeige

    Hallo,

    Ich hab mal nur zum spaß versucht, einen einfachen Step up Wandler mit einem ATtiny 26 aufzubauen. Die Schaltung an sich passt schon, ich hatte auch schonmal ein Programm geschrieben,nur das ich damit keinen Erfolg hatte.

    Durch die PWM Regelung entstand zwar eine höhere ausgansspannung nur ich konnte sie nicht auf einen festen Wert festsetzen. Die Ausgangsspannung wird über einen 1:5 Spannungsteiler an einem ADC Port gemessen. Die PWM Frequenz steht momentan bei 130khz (kann ich aber auch noch erhöhen oder senken)

    Meine Ahnung von regelungstechnick ist nicht sonderlich toll (eigentlich kaum vorhanden). Hat jemand einen Code für so was oder zumindest ein beispiel wie so etwas aussehen könnte?

    Hier hab ich nich den Schaltplan von dem ganzen aufbau angehängt, der zweite Stecker ist für einen weiteren Wandler (falls der erste mal laufen sollte)
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken wandler_290.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Rage_Empire
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    710
    Dazu brauchst du einen Regelalgorythmus, wie z.B. der PI-Regler. Such mal hier im Frum nach PID-Regler, da dürftest du genüge finden.

    Beispiel:
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...ght=pid+bascom

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Im RN-Wissen steht auch was über Regelungstechnik.

    MfG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    21.10.2005
    Ort
    Erde
    Alter
    50
    Beiträge
    1.195
    Zusätzlich zum Regler: Lass die Diode zum BUZ11 weg. Der bekommt sonst eine zu geringe Steuerspannung. Wichtig ist vor allem, dass Du den BZU 11 schnell abschaltest. Am Besten ist eine Gegentaktstufe mit BC337/BC327.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Wenn du den MosFET mit den 5V-Pegeln ansteuern willst, würde ich zudem einen Logic-Level FET vorschlagen, den BUZ11 bekommt man nämilich mit 5V bei weitem nicht durchgesteuert.

    Das mit dem Feedback versteh ich zudem nicht. Was macht die Zenerdiode da? (Die 1N821 ganz rechts)

    Das mit dem 10k-Widerstand kann man wirklich vergessen, so bekommt man nen BUZ11 nie abgeschaltet, da wäre schon besser den FET direkt an den AVR zu hängen. Mit ner Gegentaktendstufe funktioniert es natürlich noch besser, allerdings ist dann die Steuerspannung auch um ca. 0,7V geringer.

    MfG

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    10.06.2005
    Ort
    Buchbrunn
    Alter
    28
    Beiträge
    68
    ja ich weiß der Buz11 ist nicht gerade ideal nur ich hatte zu dem zeitpunkt nichts anderes da, die Zenerdiode dient dem Schutz des Analogeinganges nicht das der mal bei einer zu hohen Spannung in Rauch aufgeht.

    Die Diode zum Gate vom Buz11 lass ich jetzt weg, die war eigentlich auch nur zum Schutz da aber is nicht so wild wenns raucht dann rauchts .

    ich hab mir das zum thema Regelungstechnik mal druchgelesen , verstanden hab ichs auch nur ich weiß nicht wie ich es im programm umsetzen soll, bis jetzt hab ich immer nur n bisschen Display menüs, Motoren und I2C bus programmiert.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •