-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Phasenverschiebung messen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Rage_Empire
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    710

    Phasenverschiebung messen

    Anzeige

    Hallo,

    ich habe vor eine Phasenverschiebung zu 2er Signale gleicher Frequenz zu messen. Dazu habe ich mir folgende Schaltung ausgedacht:

    Code:
               |\         .---.
        -------| >O---o---|S  |
               |/     |   |   |
                   |------|R  |o-
               |\  |  |   '---'
        -------| >O|  |
               |/  |  |
                   |  |   .---.
                   |  ----|S  |
                   |      |   |
                   |------|R  |o-
                          '---'
    die 2 inverter sind die Eingänge und jeweils mit Schmid-Trigger. Die Ausgänge sind von 2 Flip-Flops, wovon eins für positive verschiebung und eins für negative verschiebung dient. Wenn sich nun die Phase der beiden Eingangssignale verschiebt müssten vorne je nach verschiebung pulse zu detektieren sein (bitte korriegert mich, wenn ich einen Denkfehler mache).
    So, diese Pulse möchte ich nun mit "Pulsein" messen. ist das Genau genug? Habe keine Erfahrung mt diesem Befehl. Oder sollte ich einen Timer verwenden?
    Andere möglichkeit wäre noch diese Pulse in eine Spannung zu wandeln (Prinzip PWM) und diese dann Analog zu messen.

    Axo, die Frequenz liegt zwischen 20 und 200khz.

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Eine Phasenverschiebung ist doch eine Differenz, dafür sollte ein Flip-Flop reichen.
    Es müßte über die Flanken der Eingangssignale angestuert werden.
    Manfred

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Rage_Empire
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    710
    Hallo Manfred,

    ich denke auch, daß es mit einem Flip-Flop gehen würde, weiß aber nicht wie ich dann den Unterschied zwischen einer negativen und einer positiven verschiebung detektieren soll.

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Die Phase ist zyklisch, wenn man sie von 0 bis 2pi messen kann dann hat man die volle Information, (mehr weiss das Signal meistens selbst nicht).
    Manfred

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Rage_Empire
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    710
    Dafür muß ich dann aber wieder den Nulldurchgang erkennen, richtig?

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Der Nulldurchgang der Phasendifferenz ist bei den Wert von 0 bis 2Pi dabei.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Rage_Empire
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    710
    ich glaub, ich steh grad a bissl auf der Leitung

    Wenn ich das Signal mit einem Flip-Flop auswerte dann habe ich soetwas am Ausgang:

    Code:
       |-----|                         |-----|
       |     |                         |     |
       |     |                         |     |
       |     |                         |     |
     --|     |-------------------------|     |----------------
    Jetzt verstehe ich nicht, wie ich aus solch Signal wissen kann, um welche Verschiebung es sich handelt.

  8. #8
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Es gibt eine relative Einschaltdauer, den PWM Wert, der ist proportional zum Winkel.
    Manfred

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Rage_Empire
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Pforzheim
    Beiträge
    710
    Ja schon, aber der PWM-Wert ist doch bei -90° der selbe wie bei +90°? Hm, auf einem Oszi erkennt man das aber auch nicht...muß ich zugeben.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.07.2005
    Alter
    46
    Beiträge
    179
    Ich hoffe mal, ich habe mir das jetzt richtig zusammengereimt. Wenn ein Signal (hier S1) grundsätzlich die Start- und das andere (hier S2) die Stopbedingung triggert, müßte die Ausgangssignal P eigentlich so aussehen:

    S1 vorlaufend:
    Code:
    S1:  -___-___-___-___
    
    S2:  _-___-___-___-__ 
    
    P:   -___-___-___-___
    S2 vorlaufend:
    Code:
    S1:  __-___-___-___-_ 
    
    S2:  _-___-___-___-__
    
    P:   __---_---_---_--
    Das erschlägt auch gleich mein Problem aus dem anderen Threat. Wieder was gelernt :)

    Viele Grüße,
    Thomas

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •