-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: AVR Einstieg

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.05.2006
    Beiträge
    13

    AVR Einstieg

    Anzeige

    Hi

    Ich möchte eine Steuerung bauen und brauche dazu einen Controller, kenn mich aber auf dem Gebiet so gut wie gar nicht aus, außer ein wenig in Assemblerprogrammierung (für M68000 prozessor).
    Hab mich umgesehn und festgestellt, daß man sowas wohl am einfachsten mit einm atmel AVR umsetzt.
    Möchte aber erst mal nur ein bisschen rumprobieren, den Controller programmieren und das mit ein paar LEDs testen oder so, um ihn dann später für die Steuerung einzusetzen.

    Wie fängt man denn am besten an, gibts da Boards die ich benutzen kann um den AVR mitm dem PC zu verbinden, oder soll ich sowas am besten selber löten?
    Wie habt ihr denn damit angefangen, kann mir jemand ein paar Tipps geben?

    Sorry für so einen Anfänger Thread

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    38
    Beiträge
    321
    Also wahrscheinlich wäre das beste einfach http://www.roboternetz.de/wissen zu beginnen

    Ich habe mir einen Progger selbstgelötet (sind nur ein paar Bauteile, Pläne gibts glaub sogar auch irgendwo beim RN-Wissen) und dann einfach mit dem Beispiel aus dem ATmega Datenblatt angefangen zu programmieren. Mal die Grundschaltung ohne Quarz aufgebaut und ne LED blinken lassen, dann mit Taster gesteuert immer eine LED weitergeschaltet und dann kann man eigentlich schon alles was einfache IO betrifft. Die LED kann man direkt am Port des AVR betreiben (Vorwiderstand eben noch dazu).

    Und kein Grund sich zu entschuldigen... Jeder fängt mal an und ganz unten anzufangen ist das einzig normale. Alle, die versuchen sofort oben einzusteigen, scheitern sowieso...

    EDIT:
    Hier hat es den Plan für den Programmieradapter, dessen Ausgänge dann einfach mit den gleichnamigen Pins des AVR verbunden werden
    http://www.roboternetz.de/wissen/ind...leicht_gemacht
    Die Codebeispiele sind hier zwar Bascom (weiß nicht, ob dir das zusagt) aber im Datenblatt hat es auch ASM und C Beispiele, in denen ein Eingang gelesen und ein Ausgang gesetzt wird.

    EDIT2:
    Der große Nachteil beim Selberlöten war bei mir, dass ich nicht sicher war, wo der Fehler lag als ich das erste Mal etwas versucht habe. Bei einem gekauften Adapter kann man annehmen, dass er funktioniert. Aber der Adapter ist so überschaubar, dass man da eigentlich wenig falsch machen kann. Versuche nur nie, eine LED an den Reset-Pin zu hängen um zu sehen, wann er programmiert... Das habe ich gemacht und irgendwie hat das meinen AVR die ganze Zeit im Reset Zustand gehalten und deswegen lief mein Programm auch nicht. Nur war es eben blöd, da es der erste Test war und ich nicht wusste, ob es am Adapter, AVR-Schaltung oder Code lag.

  3. #3

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.05.2006
    Beiträge
    13
    Danke!

    Den Link oben habe ich auch schon gefunden und mir angeschaut :>
    Ich denke ich werd mich hauptsächlich danach richten und so meine Testschaltung aufbauen.
    Bascom sagt mir eigentlich nicht so zu weil ichs erst mit Assembler probieren wollte damit ich den ganzen Ablauf mal versteh und später bei komplexeren Programmen C weil ich das schon einigermaßen kann.
    Aber wenn im Datenblatt da acuh besipiele sind dann werd ich das denk ich schon hinkriegen.
    Erst will ich mir mal die ganzen Teile zusammensuchen und die Schaltung aufbauen.

    Wo bekommt man denn günstig so Experimentirplatinen (Platinen zum Löten wären mir vielleich lieber als ein Steckbrett) hab schon bei Conrad geschaut aber da sind die recht teuer finde ich.
    Und wo bestellt man am besten die ganzen Teile (AVR,Widerstände, Kondensatoren etc..) Reichelt?

    Ansosnten schau ich mir noch die ganzen anderen Beiträge durch auf die die Links verweisen.

    Danke für die Antworten!

    MfG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    38
    Beiträge
    321
    Yup, Reichelt for the win!
    Manche Sache hat er halt eben nicht aber was er hat, hat er billiger als Conrad. (zumindest habe ich noch nie was gefunden, was beim C billiger gewesen wäre)
    Ich stecke immernoch grade beim Testen gerne. Nur habe ich solche Steckbretter beim Reichelt glaube ich noch nicht gesehen (oder bin blind).

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    21.10.2005
    Ort
    Erde
    Alter
    50
    Beiträge
    1.195
    Die Steckbretter gibts bei Pollin sehr preiswert.

    Ansonsten kann ich mich BigFoot nur anschließen. Bei Reichelt wird man gut geholfen

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    38
    Beiträge
    321
    Zitat Zitat von ogni42
    Die Steckbretter gibts bei Pollin sehr preiswert.
    Danke, jetzt muss ich endlich nicht mehr alles auf ein Brett stopfen und in der Luft rumhängen lassen, nur weil ich zu geizig bin mir beim Conrad eins rauszulassen

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.05.2006
    Beiträge
    13
    Bekommt man die Platine für das ISP Programmierkabel nur bei Robotikhardware? Und wo bekommt man die Gehäuseteile?

    Wenn es die Teile bei Reichelt nicht gibt dann bestell ich es gleich fertig. Bevor ich es für 15 € zusammenbaue zahl ich besser 3 € mehr und kann mir dann sicher sein, daß es funktioniert.
    Oder weiß jemand eine billigere Lösung?

    Mit den ganzen Versandkosten wird alles doppelt so teuer -.-
    Ich hoffe daß ich den Rest dann alles beim Reichelt bekomme.

    MfG

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.05.2006
    Beiträge
    13
    Also ich hab jetzt mal beim Reichelt eine Bestellung zusammengestellt um die Schaltung aus dem Wiki ( http://www.roboternetz.de/wissen/in....leicht_gemacht )
    aufzubauen.

    Ich hab mal ein paar fragen ob die Teile so ok sind.

    Als Lötkolben wollt ich den MULTITIP 920BN von ERSA (25W 450°C) nehmen, is der ok oder soll ich lieber das schwächere Modell wählen?
    Als Lötzinn dazu hätt ich jetz mal 0,5mm Durchmesser genommen, zu dick oder dünn?

    Widerstände hab ich Kohleschicht mit 1/4 Watt.
    Bei den Kondensatoren im nF und pF Bereich hab ich Keramikkondensatoren genommen (Kerko 22P / 100N).
    Beim ELKO hab ich den RAD 105 220/16.
    LEDs hab ich einfach billige für 7cent genommen

    Welchen Kupferdraht nehm ich am besten? Hätte jetzt mal 0,28mm Durchmesser genommen, is der ok für so normale Lochrasterplatinen?

    Muß ich für den Quarz einen Quarz Oszillator nehmen oder reciht ein normaler Quarz? Ich kenne den Unterschied nicht.

    Hab als Spannungsregler den IC 78S05 wie im Wiki genommen.
    Was nehm ich am besten als Spannungsversorgung?
    Batterien? z.B 9V Block oder einen RAcingakku oder so?
    Oder gibts beim Reichelt ein billiges Netzteil das so 12 V hat, konnte keines finden.
    Was wär da denn am besten?

    Hoffe der Rest passt so einigermaßen.
    Wäre nett wenn mir jemand ein bisschen weiterhelfen könnte, bevor ich jetzt lauter unbrauchbares Zeug bestelle.

    Achja, ich hab daran gedacht vielleicht später noch das RN Board selber zu Löten, wie groß wird das ungefähr auf Lochrasterplatine, hat da jemand Erfahrungen?
    Dann würd ich die Teile und eine Entsprechende Platine auch ncoh gleich mitbestellen bevor ich dann nochmal Versandkosten zahlen muß.

    Vielen Dank für Hilfe

    MfG
    Stefan

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.05.2006
    Beiträge
    13
    Bei den Controllern hab ich im Internet bei ebay die hier gefunden:
    http://cgi.ebay.de/ATmega32-16PU-Atm...QQcmdZViewItem

    Schauen bisschen anders aus als die bei Reichelt.
    Sind das die richtigen? Scheinen recht günstig zu sein un der Versand auch.

    Danke für Antowrten!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •