Ein wurmförmiger Roboter soll Ärzten den Blick in die Eingeweide erleichtern: Ein europäisches Forscherteam präsentierte jetzt einen steuerbaren Roboter, der sich auch im rutschigen Gelände einer Darmwand gezielt fortbewegen kann.

Foto

Bislang nutzen sie entweder Endoskope, die aber an langen Kabeln hängen und schwer durch verworrene Gedärme zu steuern sind, oder neuerdings schluckbare Kameras in kleinen Kapseln, die zwar problemlos durch den Wirrwarr rutschen, sich aber nicht lenken lassen. Nun präsentiert ein europäisches Forscherteam einen steuerbaren Roboter, der sich auch im rutschigen Gelände einer Darmwand gezielt fortbewegen kann. Seine Struktur ist von Borstenwürmern abgeschaut, die am Meeresboden mithilfe von Paddelflossen vorankommen. Mehrere Prototypen haben sich im Labor bewährt, in einem nächsten Schritt sollen sie mit Licht und Videokamera ausgerüstet werden. Ihr tatsächlicher Einsatz in menschlichen Eingeweiden dürfte allerdings noch einige Jahre und Tierversuche entfernt liegen.

"Wir haben uns biologische Inspiration geholt, weil herkömmliche Roboter-Fortbewegung in der eigentümlichen Umgebung der Eingeweide nicht funktioniert. Würmer haben Fortbewegungssysteme, die an solche unstrukturierte, glitschige Umgebungen angepasst sind", erklärt Arianna Menciassi, Projektleiterin und Roboterspezialistin der italienischen Scuola Superiore Sant 'Anna gegenüber New Scientist. Mit ihren italienischen Kollegen arbeiten deutsche, griechische und britische Forscher -- Biologen und Mediziner ebenso wie Techniker und Informatiker -- am so genannten BIOLOCH-Projekt (Bio-mimetische Strukturen zur Fortbewegung im menschlichen Körper).

Weiterlesen hier

Quelle:
http://www.morgenwelt.de/index.php?i...5&tt_news=1914
Von DÖRTE SAßE / WSA


-------------------------------------------------------------------------------
Übrigens was ganz anderes:
Die Umfrage hier nicht vergessen zu beantworten. Je größer die Teilnahme desto besser:
http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...ag.php?t=20566