-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Problem beim Servo-Hacking

  1. #1

    Problem beim Servo-Hacking

    Anzeige

    Hallo beisammen,

    als J2EE-Entwickler mit Robotik-Interesse habe ich ein Problem beim Servo-Hacking:
    Nach dem Kalibrieren des gehackten Servos bleibt es nur vorübergehend stehen.
    Nach einiger Zeit beginnt es sich wieder zu drehen, obwohl das Signal programmatisch nicht geändert wurde.

    Wo liegt das Problem? Ist es die Toleranz des Potis / eingebauten Widerstandnetzwerks?
    Ist es die Steuerelektronik des Servos? Gibt es überhaupt eine Lösung?

    Weitere Infos:
    Verwende ein SD21 als Servo-Controller und ein gehacktes Grauper C 512.

    Habe leider keine brauchbaren Infos zur Problemlösung gefunden

    Liebe Grüße und besten Dank,
    Christian

    Suchbegriffe: Servo, hacking, hacked, hack, modification, modify

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Durch die Vibrationen im Betrieb kann sich das Poti verstelllen. Dann passt die vorher kalibirierte Nullposition nicht mehr.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.04.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    31
    Beiträge
    336
    ich habe dies aber auch schon ohne poti, also mit zwei Wiederständen probiert. Doch bei mir war das gleiche Problem. Ich habe mich dann nicht mehr darüber informiert warum das so ist. würde mich aber auch interresieren ob man das irgendwie beseitigen kann.

  4. #4
    Hallo uwegw,

    danke für den Hinweis. Allerdings habe ich es auch vergebens mit zwei Festwiderständen versucht. Außerdem liegt das zerlegte Servo ruhig auf dem Tisch, sodass mir eine mechanische Verstellung des Potis unmöglich erscheint.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von darwin.nuernberg
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    A, A
    Alter
    53
    Beiträge
    1.305
    Blog-Einträge
    1
    Ich habe "meine" gehackten Servos (bis jetzt) immer mit einem externe Motor Treiber IC L293 betrieben.

    Klar erscheint die Nutzung der integrierten Treibers sowohl kostengünstiger und auch weniger aufwendig.

    Auf die Idee den Servo mit dem Integrierten Treiber zu verwenden bin ich erst vor kurzem gestoßen.

    Aber dieser Beitrag ermutigt mich nicht besonders es zu probieren.

    Könnte es sein dass die Widerstände oder das Poti aufgrund von Themepratur ihre Werte derart verändern?
    ggf. Metallschichtwiderstände mit 0,1% Toleranz verwednen?
    Also sog. Meßwiderstände?
    Gruss
    Darwin (meine Projekte sind auf meiner Pinnwand zu finden)

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    obwohl das Signal programmatisch nicht geändert wurde
    Das ist ein weites Feld.
    Du könntest das Feld der Fehlersuche unterteilen indem Du das Steuersignal des Sevos überwachst, ...
    am einfachsten vielleicht mit einem un-"gehackten" Servo parallel am Signal.

    Manfred

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.01.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    31
    Beiträge
    795
    Was mir jetzt so einfallen würde:

    ( M1 )
    Schwankung in der Versorgungsspannung.
    Dadurch verschiebt sich ja auch die Spannung im Spannungsteiler.
    Aber ich glaube, das wird "Servoelektronik-intern" berücksichtigt...

    ( M2 )
    Evtl sind die Widerstände zu groß gewählt.
    Wenns zB 2x 4k7 oder 2x 47k sind?
    Könnte sein dass sich diese Spannung leicht beeinflussen lässt...

    ( M3 )
    Wenn es tatsächlich an der wärme liegt:
    Versuchen, die Widerstände so einzubaun, dass beide gleich stark erwärmt werden...?
    Oder, wie schon on darwin erwähnt, genauere Widerstände...
    Gruß,
    Franz

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •