-
        

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Fahrantrieb auslegen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.12.2005
    Beiträge
    7

    Fahrantrieb auslegen

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    Wie kann ich einen Fahrantrieb für einen wagen am günstigsten auslegen??

    Der Wagen wird gesamt ca 200kg schwer, 4Rollen und der Antrieb soll über Zahnriemen auf eine Achse erfolgen.

    Was wäre hier ein günstiger ansatz??

    Rollen sind Kunststoff auf Alu, als das My liegt bei 0,4 schätze ich mal..
    Was muss noch berücksichtigt werden?
    Danke an alle und
    Gruß
    DocM

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.12.2005
    Beiträge
    7
    Es wäre mir auch schon geholfen, wenn ich wüsste mit welchem haftreibungskoeff ich rechnen muss.

    In der Literatur ist die Reibung von Kunststoff auf Alu bei 0,1..0,4
    Aber ist das auch bei Rollreibung der Fall??

    Danke
    Doc

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.369
    Es gibt hier ein paar Beispiele für Rollreibung von denen aus man vielleicht auf die Anwendung schließen kann.

    Typische Rollwiderstandskoeffizienten cR
    http://de.wikipedia.org/wiki/Rollwiderstand

    Wo tritt denn Reibung auf?
    Gibt es Kugelager an den Rädern?


    Wir rau ist der Untergrund?
    Wie hart ist der Kunststoff der Räder?
    ...gemessen an den Vergleichsbeispielen für Rollreibung mit Rad Schiene, Fahrrad, Lkw, Pkw auf Asphalt Schotter Kopfsteinpflaster. Bei den weichen Reifen ist alles gar nicht so schlecht.

    Manfred

  4. #4
    Gast
    Danke!

    Wikipedia hab ich auch schon durchgekuckt! hätt das gern aus ner Literatur, nur in meinen Büchern werd ich da nicht fündig! Hab das mit den werten bei rad auf schiene berrechnet

    Kunststoff der Rollen ist relativ hart, und das ganze rollt auf alu profilen von Bosch-Rexroth

    Rollen sind auf d Welle gespannt und welle ist gelagert mit Kugellager

    Danke!

  5. #5
    Gast
    Nur wenn ich 4 rollen hab muss ich dann nur mit 200/4kg rechnen?? Also reibkraft bei einer rolle ausrechnen und dann das Moment?? Oder nehme ich eine Achse her, oder alle 4 Rollen?

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.12.2005
    Beiträge
    7
    uups, habe gerade gemerkt, dass ich nicht eingeloggt war..egal..

    Also für mich ist eher nur die Rollreibung relevant, die Lager reibung lass ich jetzt mal hinterher, da ich eher nur eine Grobauslegung brauche!
    gruß
    Doc

  7. #7
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.369
    Literatur (zum Vergleich):
    http://info.bib.fh-giessen.de/digdok...de%20Rad_B.pdf
    -> Seite 14

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.12.2005
    Beiträge
    7
    yup, danke!
    Ich denke mal der Wert wird ein wenig höher sein als der von stahl auf stahl, und ich muss ja auch mit der haftreibung rechnen, dass heißt wieder ein wenig höher

    also schätz mal so 0,005-0,01, oder?

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.369
    Kugelgelagerte Wellen mit glatten Rollen und glattem Untergrund würde ich etwa einschätzen wie ein Fahrrad. Etwas schlechter wenn die Räder kleiner sind, also eher 0,01.
    Formal geht die Anzahl der Räder nicht ein, es ist also 200kg * 0,01 in kgf oder ca. 20N.
    Manfred

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •