-
        

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: PWM Signal erzeugen - Motor steuern

  1. #1

    PWM Signal erzeugen - Motor steuern

    Anzeige

    Hallo,
    ich möchte meinen maxonmotor (DC, RE36 mit Getriebe und Encoder) steuern.
    Dazu habe ich diesen an den PWM-Verstärker (copley controls 4212D) angeschlossen und jenen an meine A/D-Wandler Karte (sensoray 626) im PC. Bisher läuft der Motor, aber nur mit einer konstanten Geschwindigkeit.
    Nun muss ich doch ein Signal am Computer erzeugen, welches der PWM-Verstärker in ein PWM Signal umwandelt und damit meinen Motor schneller oder langsamer drehen lässt. Stimmt das soweit??
    Wie erzeuge ich ein solches Signal? Mit Simulink? Wie soll dieses aussehen (Rampe, Sprung, PWM, etc.)?

    Vielen Dank!

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    13
    Hi, ich kann nichts mit dem PWM-Verstärker anfangen. Was macht der? Ich habe mir Deine sensoray 626-Karte angeschaut. Du hast dort einen D/A Ausgang und digitale Ausgänge. Du kannst den Motor also an den D/A Ausgang hängen und gibst der Karte einen digitalen Wert vor und bekommst einen Analogen raus. In Abhängigkeit von dieser Größe dreht er sich schneller oder langsamer. Bei der PWM hängst Du den Motor an einen digitalen Ausgang. Wenn Du nun eine Bitfolge an dem Ausgang schiebst zb: 0000.0000 dreht er sich nicht (0%). Schiebst Du jedoch eine 1111.1111 so dreht er sich mit 100%. Nun kommt der Trick: schiebst Du eine 01010101 dreht er sich mit 50%, usw.
    Wie Du Deine Karte programmierst kann ich Dir nicht sagen. Es gibt aber doch bestimmt eine Libary dafür!?! Willst Du auch den Encoder nutzen?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.564
    Nun kommt der Trick
    ...und der ist so nicht korrekt !

    Bei einer PWM ist relevant, wie weit/lange ein Signal den Bereich eines festen Zeitabschnittes/einer Periode "füllt".

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    08.04.2004
    Beiträge
    42
    Da hat Andree-HB recht.

    Du kannst aber trotzdem einen digitalen Ausgang nehmen. Nimm dir eine Zeitspanne vor, zB 1 ms. Dann, wenn du sie in dieser Millisekunde steändig auf 1 hälst, dann dreht sicher der Motor mit 100%. Wenn du aber in der Millisekunde von 10 Wechseln, die Hälfte 0 und die Hälfte auf 1 schaltest, dreht sich der Motor mit 50%. Nur das Problem ist, das die Karte (ich kenne sie nicht) wahrscheinlich da nicht mitkommt und zu langsam ist.
    Glauben heißt nicht Wissen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •