-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: A/D-Wandler Richtig verstanden?!

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.04.2005
    Ort
    Oberhausen
    Alter
    30
    Beiträge
    18

    A/D-Wandler Richtig verstanden?!

    Anzeige

    Hallo!
    Habe mir bei Conrad einen A/D-Wandler rausgesucht, doch so wie ich es verstehe ist dieser nicht für meinem Analog Input Bereich geeignet.

    Habe als Spitzenwertd er beim Analog Eingang anliegen würde 8V.

    Habe ich das im datenblatt richtig verstanden das dieser A/D-Wandler maximal Vcc+0,05V wandeln kann?

    Hier der Link zum Datenblatt:
    http://www2.produktinfo.conrad.com/d...-ADC_08041.pdf

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Hallo,
    da steht: Analog input voltage range –0.05V bis VCC+0.05.
    Die 8V sind somit zu viel; mit einem einfachen Spannungsteiler aus 2 Widerständen 1...4,7kOhm plus evtl. einem Trimmpoti 100...470Ohm zur Feinjustage kannst Du einen Spannungsteiler aufbauen und die 8V z.B. auf 4V teilen.
    Referenzspannung nicht vergessen !
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    20.05.2006
    Ort
    @ Home
    Alter
    29
    Beiträge
    270
    haste richtig verstanden. wenn du mehr spannung anlegst grillst du den ADC. also empfehle ich dir eine spannungsteilung.

    schoko
    Warum bekommen Vegetarier immer eine Extrawurst?

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.04.2005
    Ort
    Oberhausen
    Alter
    30
    Beiträge
    18

    Und was jetzt?

    Mein Problem ist einfach das ich einen Füllstandssensor habe der folgende Daten liefert:
    1,3V bei 0 Liter
    7,3V bei 54 Liter

    Das Problem ist das der Füllstandssesnor in einem System vorhanden ist und ich somit keine möglichkeit der Spannungs änderung habe.

    Und diese Spannungen je nach Füllstand müsste ich jetzt in Digital umwandeln um damit eine Füllstandsanzeige mit LED's zu bauen. Nur da der A/D-Wandler es ja nicht unterstützt brauche ich eine andere Lösung.

    Habt ihr da ne Idee?
    Geht das bei meinem Problem immer noch mit einem Spannungsteiler?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Wieso sollte es mit einem Spannungsteiler nicht gehen? Der wird einfach vor den ADC geschaltet und teilt die angelegte Spannung durch einen Faktor. Dieser Faktor sollte hier, da du ne Maximalspannung von 7,3 Volt und ne Maximalspannung am ADC von 5 Volt hast möglichst genau 1,46 sein. (7,3/5)
    Dadurch wird die Auflösung des Wandlers optimal ausgenutzt.
    Wenn der Wert allerdings über 7,3 Volt steigen kann, sollte man nen größeren Faktor wählen, z.B. 1,5 (7,5/5), damit die Maximalspannung des ADC nicht überschritten wird.

    MfG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Wie viele LEDs sollen's denn sein? Sowas kann man entweder aus einer Menge Komparatoren, speziellen LED-Band-Treibern, AD-Wandler+Dekoder oder Controller zusammenbasteln. Die erste Lösung ist eine dümmliche Fleissarbeit, die zweite wohl am einfachsten, aber erfordert Analogtechnik drumrum, weil die Anzeigen von 0-Umax gehen, Du aber bei 1,3V anfangen willst - man kann zwar auch tricksen, aber muss ja nicht. Dasselbe gilt für AD-Wandler+Dekoder, und mit Controller wird's zwar am aufwändigsten, weil noch programmiert werden muss, aber Du hast recht freie Hand beim Messbereich, bei der Linearisierung Deiner Eingangsspannung falls nötig und der Art, wie die LEDs angesteuert werden sollen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •