-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Einzelspannung von in Serie geschalteten Akkus messen?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.05.2005
    Ort
    Hannover
    Alter
    39
    Beiträge
    135

    Einzelspannung von in Serie geschalteten Akkus messen?

    Anzeige

    Hallo,
    wie kann ich die Einzelspannungen von in reihe geschalteten Akkus messen?
    Wenn ich das z.B. mit einem MEGA8 mit dem eingebauten A/D Wandler mache, muss ich ja alle Masse Leitungen auf das gleiche Potenzial legen.
    Aber das geht ja nicht, wenn die Akkus in Serie geschaltet sind.
    Gibt es da einen anderen Weg als mit einem Optokoppler?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    47
    Beiträge
    781
    Du könntest, wenn du da drankommst, jeweils zwischen zwei Zellen die Spannung messen. Die Spannung der ersten Zelle ist dann das Ergebnis der Messung an der ersten Verbindung. Die Spannung der zweiten Zelle erhältst du, wenn du vom zweiten Messwert (= Spannung nach der zweiten Zelle) das Ergebnis der ersten Messung (= Spannung nach der ersten Zelle) abziehst, also Messung2-Messung1 rechnest, usw.

    MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    20.05.2006
    Ort
    @ Home
    Alter
    29
    Beiträge
    270
    so wie sich das anhört willst du nen ladegerät für LiPo's bauen

    also, das funkt ganz einfach (Beispielakkupack: 2Zellen Lipo, 3,7V pro zelle)

    du nimmst - vom ersten akku als GND jetzt kannst du problemlos die spanung vom +pol des ersten akkus messen (3,7V). jetzt hättest du aber beim + pol des zweiten akkus eine spannung von 7,2V, was den AVR ins grab befördern würde. also einfach spannungsteilung über zwei widerstände (1:1). da kommt dann auch 3,7V raus (7,2V/2). beim dritten, vierten, fünften.... akku eben eine entssprechende spannungsteilung (2:1, 3:1, 4:1, 5:1...) generell eben n-1:1.

    jetzt ist aber der fall, dass der erste akku nur 3,4V hat, der zweite aber 3,9V. die messung vom ersten akku würde noch funktionieren, beim zweiten würde aber 3,65V gemessen.
    dazu musst du dein programmcode folgendermaßen aufbauen:
    UAkku1 = ADC0 * 5/1024
    UAkku2 = (ADC1*2 * 5/1024) - UAkku1

    beispiel:

    UAkku1 = 696 * 5/1025 'ergibt ca. 3,4
    Uakku2 = (748*2 * 5/1024) - 3,4 'ergibt ca. 3,9

    und schon haste es, kapiert?

    MfG

    Schoko
    Warum bekommen Vegetarier immer eine Extrawurst?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.05.2005
    Ort
    Hannover
    Alter
    39
    Beiträge
    135
    ja, alles klar, war mitlerweile selbst auf die Lösung gekommen

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.05.2005
    Ort
    Hannover
    Alter
    39
    Beiträge
    135
    kein Lipo Ladergeät.
    Lediglich eine Spannungsüberwachung für meinen City El (Elektro Auto)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    20.05.2006
    Ort
    @ Home
    Alter
    29
    Beiträge
    270
    Achso....dachte schon ich hätte jemand gefunden, bei dem ich da ein bisschen abkupfern könnte

    Schoko
    Warum bekommen Vegetarier immer eine Extrawurst?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Zitat Zitat von ssalbach
    kein Lipo Ladergeät.
    Lediglich eine Spannungsüberwachung für meinen City El (Elektro Auto)

    Ja,den City EL kenne ich recht gut vom Sehen (Seit Jahren fahren zwei davon in meiner Nähe vorbei) und kurzfristig auch aus dem Bekanntenkreis (2003 8 Jahre alt Gebraucht gekauft und letztes Jahr wieder abgestossen) und bin auch schon einige Runden damit gefahren.
    Is recht Lustig aber der Knackpunkt "Akkus" ist immernoch nicht richtig gelöst.
    Ich denke mal das du deswegen hier gelandet bist.
    Gruß
    Ratber

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.05.2005
    Ort
    Hannover
    Alter
    39
    Beiträge
    135
    habe eins der ganz neuen Serie den Fact4.
    Der soll einige Probleme weniger haben und hat einen erheblich effizienteren Motor.
    Leider wurden die Akkus vom Vorgänger durch 6 Monate Tiefentladung (4 Volt) getötet.
    Versuche nun zu retten was geht, um sie noch so lange fahren zu können wie es geht.
    unglaublich aber war, die 100Ah 12V Akkus reichen dennoch für ca. 20-40km!!
    Nur brechen sie bei häufigem Anfahren schnell ein.
    Auf grader Strecke würden vermutlich noch mehr als 40km drin sein!!
    Die Akkus sind 2,5 Jahre alt und haben 4500km auf dem Buckel und die Tiefentladung, wodurch sogar das Gehäuse stark verbeult ist (sulfatierung)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Yo,wie gesagt.
    Solange es nicht zu kalt ist gehts.
    Fürn winter würde ich mir noch nen Generator mitnehmen
    Gruß
    Ratber

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.05.2005
    Ort
    Hannover
    Alter
    39
    Beiträge
    135
    nä, dann kommt der olle BMW wieder zum Zug
    Krasser Gegensatz nicht wahr?
    Sonst war ich immer der Raser aus der Gegend und jetzt kurve ich mit dem 55km/h e Mobil durch die Gegend.ä
    Aber der Ruf bleibt wohl
    Habe mich vor 2 Stunden überschlagen, naja vielmehr auf die Seite gelegt.
    Jetzt ist erstmal reparieren angesagt

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •