-
        

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: |kurzschlussfestigkeit| - zeitl. verlauf ermitteln...

  1. #1
    |cheata|
    Gast

    |kurzschlussfestigkeit| - zeitl. verlauf ermitteln...

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    hi leute, ich bin sehr angetan von euern threads, da hab ich gedacht ich melde mich auch mal an. ich hab auch direkt eine frage, problem ist nur, dass es nicht direkt mit robotern zutun hat. ich dachte aber, es sei kein problem, denn ich habe manche themen gefunden, die eher allgemein elektrotechnisch waren. ich hoffe es ist kein problem.

    in elektrotechnik in der schule habe ich die aufgabe, bei einem gerät zu messen, wie lange das gerät brauch um einen kurzschluss zu erkennen. die geräte sind nicht das problem, ich weiß nur nicht, wie ich das machen soll. wir müssen dazu ein verfahren entwerfen, das funktioniert.

    wir benutzen dabei ein dso, also ein einem oszilloskop, problem ist nur, dass man damit nur spannungen und den zeitlichen verlauf messen kann, nicht aber den strom. irgendwie muss man das ja hinbekommen, dass wenn man ne schaltung bastelt, dass das trotzdem klappt.


    falls es interessiert, es handelt sich dabei um einen usb-hub. da soll V+ mit GND kurzgeschlossen werden. erst muss dann total viel strom fließen und dann auf einmal garkeiner , evtl ein geringerer...

    ich wäre sehr dankbar, denn ich komme einfach nicht weiter, obwohl ich schon seit ein paar jahren elektrotechnik habem aber bitte nicht lachen ;-)


    danke schonmal

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.11.2004
    Ort
    Hvalstad, Norwegen
    Beiträge
    140
    U = R * I, das sollte Dir doch etwas sagen, oder?
    Wenn Du einen Shunt zwischen V+ und GND schaltest ,mist Du mit dem Oszi den Spannungsabfall über diesem Shunt und berechnest daraus den Strom.
    MfG Lorcan

  3. #3
    |cheata|
    Gast
    das ohmsche gesetz ist mir geläufig. nu muss ich nur noch wissen, was ein "shunt" ist, weiß sicher jeder von euch, aber ich habe das noch niemals gehört...

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.11.2004
    Ort
    Hvalstad, Norwegen
    Beiträge
    140
    Ein Messwiderstand mit sehr geringem Widerstand, zB. 1 Ohm.
    Achte darauf, dass der Widerstand auch die Leistung abkann!
    Bei 1A liegen ja 1V über dem Widerstand, das wäre dann 1W, das ist eine ganze Menge!
    MfG Lorcan

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Vor allem könnte die reduzierte Spannung schon einen Einfluss auf die Abschaltung durch den Hub haben. Also was viel kleineres nehmen, 10 mOhm oder noch weniger, Widerstand in Reihe zur Versorgung des Hubs, Oszi parallel dazu und dann auf steigende Flanke triggern, rechne mal mit einigen Amperes. Da Dir ja ein DSO zur Verfügung steht, kannst Du danach ganz bequem am Bildschirm die Zeit ablesen. Ich hoffe nur, ihr benutzt als Versorgung nicht einen ganzen PC, sondern nur ein nacktes PC-Netzteil oder so? Achtet ausserdem darauf, was geerdet ist, beim PC-Ausgang die Masse und demnach muss, wenn das Oszi auch geerdet ist, der Shunt-Widerstand in die Masseleitung und die Masse zum Oszi in Richtung Netzteil. Masse und Abschirmung sind im USB-Kabel idR parallel geschaltet, also auch darauf aufpassen, damit der Schirm nicht Shunt für den Shunt spielt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •