-
        
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Einstieg mit Butterfly?

  1. #1

    Einstieg mit Butterfly?

    Hallo Leute,
    Ich wollte mal in Welt der Microcontroller einsteigen, scheint mir ein höchst interessantes Thema zu sein,...
    Nach einigem Umschauen bin ich auch die µC's von AVR gestoßen, und damit auch auf den Butterfly. Eigent sich das Teil zum Einstieg? Dazu habe ich mir mal das Bascom Demo installiert, darin ist der M169 gar nicht aufgeführt, kann man ihn trotzdem mit Bascom Programmieren?

    Als erste praktische Anwendung könnte ich einen Datenlogger gut gebrauchen, der 3-4 Spannungen misst und speichert. Wie stehts denn mit dem Auslesen des Speichers, gibt es da Routinen für VB oder Tutorials, habe dazu noch nichts gefunden,...

    Wäre es vielleicht sinnvoller sich ein Testboard/Experimentier selbst zusammenzubasteln?

    Fragen über Fragen,....

    Gruß
    Colin

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.03.2004
    Ort
    Attnang
    Alter
    39
    Beiträge
    54
    Hallo Colin,

    ich muss sagen, den Butterfly kenne ich gar nicht, aber lt. Internet scheints ein Evaluation-Board für Atmel-AVRs zu sein.
    Da gibts ein viel gängigeres -> das STK500 (bei Conrad: Best-Nr. 153988, aber mit ca. €200 viel zu teuer, besser wo anders kaufen).

    Wenn man genügend Erfahrung oder Wissen im Elektronik-Bereich hat, kann man sich natürlich auch ein eigenes E-Board bauen, das ist aber für den Anfang nicht zu empfehlen.

    Am beliebtesten für "Heimwerker" ist der AtMega8. Der hat einige Analogeingänge, Timer, serielle Schnittstellen, Speicher undundund, eine Beschreibung findest du unter Download-> Datenblätter-> AVR Datenblätter.

    Schöne Grüße,
    Alex

  3. #3
    Also den Mega8 hatte ich mir in den letzte Tagen auch schon ausgeguckt. Wollte die Tage mal den ganzen Kram bestellen um mir ein Experimentierboard zusammenzubasteln.

    Das Butterfly Eval. Board, hätte mir gefallen um ein bisschen zu testen, leider ist der M169 nicht in Bascom einzustellen, also denke ich mal kann man den damit nicht programmieren, oder?
    Ein eigenes Board zu basteln hat bestimmt einen erheblich höheren Lerneffekt und ist vielseitiger, von daher,... passt das schon.

    Wie läuft das denn wenn ich beim Mega8 den Speicher erhöhen will, dachte an den 32KB Chip den es für die c-control gibt. Wird der einfach an einen Prot angeschlossen und lässt sich dann aus Bascom ansprechen, oder wie läuft das? Und wie geht sieht das mit dem Auslesen von gespeicherten Messwerten. Gibt es da fertige Routinen um den Chip anzusprechen?

    Danke und Gruß
    Colin

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.03.2004
    Ort
    Attnang
    Alter
    39
    Beiträge
    54
    Mit Bascom kenn ich mich gar nicht aus, da ich nur in c und assembler programmiere, aber mein compiler hat ihn.
    Aber um auf deine Frage mit dem Speicher zurückzukommen:
    Es gibt z.B. den AtMega8, 16, 32, 64, aber näheres auf dieser Seite, die auch hier im Forum gepostet wurde:
    http://www.kreatives-chaos.com/index...=avruebersicht
    Ist eine gute Übersicht...

    schöne Grüße,
    Alex

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Bocholt
    Beiträge
    20
    Ab der 1.11.7.7'er Version der Bascom_AVR-Demo kann auch der Atmega169 eingestellt werden.
    Es gibt sogar eine "lcd_butterfly.LBX" !

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •