-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Wie beschalte ich AREF und AVCC? (Ich raff das nicht)

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.12.2005
    Ort
    Nähe Mainz
    Alter
    26
    Beiträge
    3.467

    Wie beschalte ich AREF und AVCC? (Ich raff das nicht)

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo,
    ich habe einen ATMEGA32, an dem ich an die AD-Pins unterschiedliche Geräte für Entfernung, Temperatur und eine Tastatur hängen will.
    Wie muss ich jetzt die beiden Pins AREF und AVCC beschalten?
    Das was ich im Datenblatt gelesen habe verstehe ich gar nicht (mein Englisch ist nicht allzugut).

    Wenn mir jemand helfen könnte wäre das gut.

    jon

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    13.11.2004
    Ort
    München
    Alter
    30
    Beiträge
    447
    Hi,
    Meine Ergebnisse müssen nicht super genau sein, deshalb reicht es wenn ich sie einfach an VCC anschließe.

    MfG Alex

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.02.2006
    Alter
    48
    Beiträge
    781
    Es kommt drauf an wie exakt die Messungen sein müssen.
    Wenn es auf ein bisschen Rauschen am Eingang nicht ankommt, kannst du Avcc direkt mit Vcc verbinden.
    Wenn die Messungen möglichst rauschfrei sein sollen, schaltest du zwischen Vcc und Avcc eine Induktivität mit 10µH, dazu noch einen Kondensator von 100nF von Avcc nach Masse.
    Die Beschaltung von Aref hängt von der gewählten Referenzspannung ab. Wenn du "externe Referenz" wählst, musst du an diesen Pin eine Spannung anlegen.
    Wenn du die interne Referenz wählst, darfst du an diesen Pin nichts anschließen, höchstens einen Kondensator zur Stabilisierung, wobei ich nicht weiß ob das was bringt.

    MfG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Issum
    Alter
    46
    Beiträge
    2.236
    Für AVCC braucht man kein Englisch, es geicht, wenn man Bildchen gucken kann sehe Battenblatt Seite 208

    AREF hängt davon ab, wie Du Deine Referenzspannung machst.
    Wenn Du die Interne nimmst, hängt man meistens ein Kondensator von etwa 100 nF zwischen AREF und GND.
    Wenn Du externe Ref. Spannung willst, dann hängst Du sie natürlich direkt an AREF .

    Wenn das nicht supergenau sein muß und Du keine großen Lasten oder Störungen in der Spannungsversorgung hast reicht es AVCC an VCC zu hängen, wie das schon vorgeschlagen wurde.

    Sebastian

    EDIT:
    Naja, sowas kommt dabei raus, wenn man schreibt und zwischendurch noch Kaffee holen geht.....
    Software is like s e x: its better when its free.
    Linus Torvald

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    AVCC ist die Versorgungsspannung für der ADC-> an VCC hängen (die beiden Spannungen dürfen nicht stark voneinader abweichen). Der separate Pin ist dafür gedacht, diese Leitung einzeln (+evtl besser) abzublocken, um Störungen draußen zu halten. Im Datenblatt findet sich dazu ne Schaltung mit Spule und Kondensator.

    AREF ist die Referenzspannung, mit der der ADC die Messpannung vergleicht. Sie muss größer sein als die maximal zu messende Spannung.
    Oft reicht es aus, AVCC als Referenz zu nehmen. Dies kann man aber auch per Software einstellen und braucht keine externe Verbindung ziehen. Dann kann man auch die interne 2,56V-Refernz anwählen. Bei diesen beiden Möglichkeiten sollte man nen Kondensaor an AREF gegen Masse legen. Wenn es extrem genau sein muss, kann man an AREF eine extern erzeugte Spannung einspeisen.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.12.2005
    Ort
    Nähe Mainz
    Alter
    26
    Beiträge
    3.467
    Danke für die Antworten.
    AVCC habe ich verstanden.
    Nur bei AREF bin ich mir nicht sicher.
    Wie wähle ich die interne Referenz aus?
    Kann ich das mit Bascom (ich verwende Bascom zum Programmieren) irgendwie einstellen?

    @Sebastian,
    Ist der 100nF Kondensator ein Keramikkondensator?
    Ich habe da schon öfter schei.. gebaut, washalb ich schonmal vorher nach frage.

    jon

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Issum
    Alter
    46
    Beiträge
    2.236
    Ist der 100nF Kondensator ein Keramikkondensator?
    soweit ich weiß ist es Jacke wie Hose, Keramik, oder Folie, ich hab schon beides benutzt.

    Gruß Sebastian
    Software is like s e x: its better when its free.
    Linus Torvald

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von darwin.nuernberg
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    A, A
    Alter
    53
    Beiträge
    1.305
    Blog-Einträge
    1
    Also die Referenz ist die absolute Maximale Obergrenze die vom A/D Wandler zurüchgeliefert wird.

    Sagen wir mal Du Stellst z.B. mit einem Trimmer(Poti) die AREF auf 5V ein (Kannst natürlich auch gleich VCC/AVCC drauf schalten)
    Am A/D -Eingang legst Du dann etwa 2,5V an.

    Dann liefert Dir der Wandler nicht den Text 5V sondern einen Wert, welcher der Referenzspannung anteilsmäßig entspricht.

    Der A/D Wandler liefert einen 10-Bit - Wert zurück also zwischen 0 und 1023

    Nun entspricht 512 = 5V
    Liefert dir der A/D Wandler also 32767 dann hast Du (5V/1023*512) = 2,50V gemessen.


    Also nochmal von vorne
    auf AREF auf VCC/AVCC schalten,
    an A/D Wandler 2,5V anlegen
    A/D Wandler liefert 32767.

    Wirst du Nun die AREF (mit einem Trimmer) z.B. auf 3V einstellen,
    und am A/D Wandler liegen immer noch 2,5V an,
    dann liefert Dir der A/D Wandler 853

    Also Mit AREF Stellst Du (in gewissen Grenzen) sozusagen den Messbereich ein, dieser darf eben nur nicht größer 5V und nicht kleiner 0V (also negativ) sein.

    So verstanden?

    So um's wieder etwas komlizierter zu machen:
    A/D ist nicht gleich A/D
    8-Bit kann 0 bis 255 auflösen
    10-Bit kann 0 bis 1023 auflösen <-- AVR (in Bascom wird dieser Wert als Word (kann 0-65535) abgespeichert.
    16-Bit kann 0 bis 65535 auflösen
    32-Bit kann 0 bis 4294967295 auflösen
    usw. usf.

    Will damit sagen, die Werte sind von der Auflösung des Wandlers abhängig. 8-Bit habe ich beim AVR noch nicht gesehen, aber höhere Auflösungen gibt es, so glaube ich, schon oder zumindest bald.
    Gruss
    Darwin (meine Projekte sind auf meiner Pinnwand zu finden)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Issum
    Alter
    46
    Beiträge
    2.236
    Hallo Darwin,

    Irgendwie verstehe ich nicht so ganz wovon Du redest...

    Ich dachte, wir sind hier bei A/D und nicht D/A ???
    Und wenn Du dich vertippt hast, und wir doch bei dem internen AVR A/D Wandler sind dann liefert er einen Wert zwischen 0 1023 und nicht 0 65535
    Es sei denn Du redest von AVR die einen 16 Bit A/D Wandler haben, gibt es sowas ?

    Gruß Sebastian
    Software is like s e x: its better when its free.
    Linus Torvald

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von darwin.nuernberg
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    A, A
    Alter
    53
    Beiträge
    1.305
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von izaseba
    Irgendwie verstehe ich nicht so ganz wovon Du redest...
    Gruß Sebastian

    Oh Shit, habe die wechselstaben verbuchselt.
    korrigiere das sofórt
    danke.

    So jetzt hab ich auch noch mal genau nachgesehen,
    8-Bit AVR haben wenn überhaupt scheinbar nur 10-Bit A/D Wandler,
    irgendwie dachte ich da auch was högerauflösendendes gesehen zu haben oder ich habe mich schlichtweg getäuscht.
    Gruss
    Darwin (meine Projekte sind auf meiner Pinnwand zu finden)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •