-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Geschwindigkeit eines Motors regeln

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    13.10.2005
    Beiträge
    5

    Geschwindigkeit eines Motors regeln

    Anzeige

    Hallo zusammen,
    ich wollte Fragen, wie ich die Geschwindigkeit eines handelsüblichen Motoren regeln kann.


    Ich wollte eigendlich nur an einem Rädchen drehen.
    Dürfte dies mit einem Drehwiderstand gehen?

    Cu Andy

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.06.2004
    Ort
    nahe Heidelberg
    Alter
    39
    Beiträge
    233
    Hallo Andy,

    bei ganz kleinen Motoren kann man das theoretisch mit nem einstellbaren Vorwiderstand machen, aber sehr gut ist das wirklich nicht und es geht auch nur mit sehr kleinen Motoren (Stromaufnahme bis ein paar mA).

    Ich würde dir eher eine kleine PWM-Schaltung empfehlen. Evtl. etwas mit nem NE555, wie z.B. auf folgender Seite: http://www.atx-netzteil.de/pwm_mit_n...#Schaltung%202

    Die Schaltung hat den Vorteil. dass sie auch von Anfängern leicht nachzubauen und zu verstehen ist.

    MfG Volker

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.05.2006
    Beiträge
    559
    in der Schaltung mit dem NE555 wird das ja mit einem Rechteck Signal gemacht,
    aber warum soll man eigentlich nicht einfach einen Widerstand nehmen?

    Bei meinem Motor hat das bis jetzt wunderbar funktioniert

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794
    (Vermutlich) Vorallem, weil der Widerstand den Strom des Motors aushalten muss und "verbraten" muss. Wenn du da größere Motoren nimmst, wird das recht schnell viel

    PWM ist da wesentlich effektiver.

    Gruß, CowZ

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.06.2004
    Ort
    nahe Heidelberg
    Alter
    39
    Beiträge
    233
    Gehen wir mal davon aus, das du einen Motor hast, der mit 3V/1A betrieben werden soll und du diesen aus einem 12V-Akku versorgen willst. Dann sieht das folgendermaßen aus:

    Spannung am Widerstand: 9V
    Strom durch den Widerstand: 1A
    Leistungsverlust am Widerstand: 9W

    El.-Leistung am Motor: 3W

    das heist: Du hast einen Elektrischen gesamtwirkungsgrad von gerade mal 25%.

    Bei einer PWM kannst du sehr große Wirkungsgrade erreichen.

    Funktionsweise:

    Es wird der Motor ganz einfach nur für z.B. 25% der Periodendauer der PWM-Frequenz eingeschaltet und somit wird der Motor nur mit 25% seiner Maximalleistung betrieben. Die PWM-Frequenz wird meist auf Frequenzen zwischen 400Hz und einigen kHz eingestellt. Die größten Verluste bei solch einer Motorsteuerung fallen während der Schaltvorgänge am Transistor auf.

    MfG Volker

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.05.2006
    Beiträge
    559
    achso, hätt ich selber drauf kommen können,
    bei meinem Motor wird das relativ egal sein der zieht nicht allzu viel

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •