-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Spannungs/Stromfestigkeit dieses Steckers

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    272

    Spannungs/Stromfestigkeit dieses Steckers

    Anzeige

    Hallo,

    habe mal die Idee gehabt mir ein Bord zu basteln wo ich die erweiterungen einfach wie eine z.B PCI-Karte aufstecken kann.

    bin bei Reichelt auf das hier gestoßen Stecker 44-254. Habe Reichelt letzte woche eine E-mail geschrieben, aber bisher keine antwort erhalten.

    Ich will die komplette Strom/Spannungsversorgung aber über das Controllerboard regeln. ist so einfacher ein eigenen standard zu entwickeln.

    deswegen die frage: Kennt jemand diesen Stecker und kann mir die maximalen SPannungen und Ströme nennen die der aushält.

    will mir jetzt ne motorerweiterung drauf stecken, und die motoren die dann dran hängen ziehen schon ein bissel.

    gab hier auch glaube schonmal jemanden der das so gelöst hat. kennt eventuell jemand noch den link. weiß leider nicht mehr in welchen zusammenhang das war.

    thx for help

    cu arno
    Unser Wissen ist ein Tropfen, unser Unwissen ist wie ein Ozean.
    Sir Isaac Newton

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Hallo Arno,
    von dieser Art Steckverbinder würde ich Dir abraten, weil Du sicherlich Deine Leiterbahn-Kontakte nicht vergolden lassen wirst.
    Mein erster IBM-kompatibler 16-Bit PC hatte solche Slot-Verbindungen von der oberen 'Basisplatine' zur unteren 'Peripherie-Platine'. Die Leiterbahn-Kontakte waren nicht vergoldet, es bildeten sich hohe Übergangswiderstände; nach 6 Monaten funktionierte der PC nicht mehr, der Hersteller war Pleite.
    Die Slot-Stecker habe ich damals ausgetauscht gegen Pfostenverbinder. Dann lief das teure Stück wieder.
    Schau Dir mal die heutigen PC-Steckkarten an !
    Mach es lieber mit Pfosten- oder DIN-Verbindern, die sind vergoldet und die Kontakte können zwischen 1...2A. Durch Parallelschaltung kannst Du auch größere Ströme fließen lassen.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948

    Re: Spannungs/Stromfestigkeit dieses Steckers

    Zitat Zitat von Olle_Filzlaus
    Hallo,

    habe mal die Idee gehabt mir ein Bord zu basteln wo ich die erweiterungen einfach wie eine z.B PCI-Karte aufstecken kann.

    bin bei Reichelt auf das hier gestoßen Stecker 44-254. Habe Reichelt letzte woche eine E-mail geschrieben, aber bisher keine antwort erhalten.

    Ich will die komplette Strom/Spannungsversorgung aber über das Controllerboard regeln. ist so einfacher ein eigenen standard zu entwickeln.

    deswegen die frage: Kennt jemand diesen Stecker und kann mir die maximalen SPannungen und Ströme nennen die der aushält.

    will mir jetzt ne motorerweiterung drauf stecken, und die motoren die dann dran hängen ziehen schon ein bissel.

    gab hier auch glaube schonmal jemanden der das so gelöst hat. kennt eventuell jemand noch den link. weiß leider nicht mehr in welchen zusammenhang das war.

    thx for help

    cu arno

    Ja,bis bei Reichelt mal ne Vernünftige Antwort kommt dauerts länger und man muß auch öfters nachhaken.
    Das Spielchen hab ich gerade hinter mir.

    Was die Verbinder abgeht so hast du keine Angaben gemacht welche Ströme/Spannungen du maximal erwartest.

    Bei Spannungen ist das nicht so wild denn ich vermute mal das du über die 125V nicht ninauskommen wirst.

    Beim Strom mußt du schon mehr Planen.
    Ich denke mal das bei höhreren Strömen eh eine eigene Versorgung ansteht da deine "Boardversorgung" sicher nicht gleich einige Zig Ampere liefern wird.

    Ja und den Rest hat Kalledom schon gesagt.

    Für den Üblichen Kleinkram sind die Wannenstecker und Buchsenleisten wie sie häufig verwendet werden völlig ausreichend.

    Für mehr ist ein Blick auf die seit Jahrzehnten bewärten Industrieverbinder nach Din41612 nicht verkehrt.
    Die gibt es in vielen Kombinationen wovon ich mal die H/F Kombis rausgreifen möchte die Signalkontakte und Hochstromkontakte in einer Leiste verbinden.
    Da kommste dann schon viel weiter mit.

    Aber das Ganze hat natürlich auch seinen Preis.

    Schau mal bei Reichelt unter "Bauelemente -> Steckverbinder Mechanisch -> Pfosten Messer Federleisten -> Din......" nach und sieh selber.
    Gruß
    Ratber

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    272
    Hallo,

    erstmal danke für eure Antworten.

    ich habe eigentlich nicht vor da mehr als 50V und denke mal 1A drauf zu geben. 50W ist also das maximale.

    ich denke ja das die das aushalten werden.

    zu den kontakten. ich habe auch manchmal (keine ahnung wie oft im jahrzehnt) probleme mit meiner graka im rechner. die kontakte oxidieren auch. bissel mit einem tuch und reinstalkohol gesäubert und das geht wieder. Weiß ja auch nicht wie oft ich das dort raus ziehe und wieder rein stecke. ich denke mal das spielt auch noch ne roohle. je nach dem wie oft das die 35µm Kupfer aushalten.

    habe mir aucch schon überlegt solche stiftleisten zu nehmen und auf der anderen seite einfach buchsenleisten einzulöten. aber wie ist das da mit der mechanischen festigkeit? soll ja nicht gleich wieder rausfliegen.

    thx for help

    cu arno
    Unser Wissen ist ein Tropfen, unser Unwissen ist wie ein Ozean.
    Sir Isaac Newton

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    @Olle Filzlaus


    ich habe eigentlich nicht vor da mehr als 50V und denke mal 1A drauf zu geben. 50W ist also das maximale.
    Dann sind die allseits beliebten und bekannten Pfostenstecker nebst Wannensteckern und Steckbuchsen genau das was du brauchst.


    aber wie ist das da mit der mechanischen festigkeit? soll ja nicht gleich wieder rausfliegen.
    Normalerweise rutschen die nicht so fix auseinander aber wenn du dich unbedingt daran aufhängen möchtest dann gibt es die auch mit Verriegelung (2 Ärmchen) für einige Cent mehr.
    zb. Reichelt "PSL 10"



    zu den kontakten. ich habe auch manchmal (keine ahnung wie oft im jahrzehnt) probleme mit meiner graka im rechner. die kontakte oxidieren auch. bissel mit einem tuch und reinstalkohol gesäubert und das geht wieder. Weiß ja auch nicht wie oft ich das dort raus ziehe und wieder rein stecke. ich denke mal das spielt auch noch ne roohle. je nach dem wie oft das die 35µm Kupfer aushalten.
    Ja,das liegt entweder an der Steckhäufigkeit oder du hast ein feuchtes Klima.
    So ne Probleme hatte ich noch nie und ich arbeite schon recht lange mit Rechnern.
    Gruß
    Ratber

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Besonders wenn die Kontakte nicht 'vergoldet' sind und unterschiedliche Oberflächen-Materialien haben, z.B. der eine Silber, der andere Zinn, entstehen durch chemische / galvanische Prozesse, durch den Stromfluß des Systems unter besten Bedingungen, Übergangswiderstände. Der Druck der Kontakte beschleunigt das Ganze erheblich.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Also bei Steckkarten kenn ich es nicht anders als Vergoldete Kontakte aber kann ja sein daß das bei den Hyperbilligteilen anders ist oder sich das in den letzten 4 Jahren geändert hat.
    Gruß
    Ratber

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •