-
        

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35

Thema: TT-BAll Abschussmaschiene

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.07.2005
    Ort
    NRW
    Alter
    24
    Beiträge
    39

    TT-BAll Abschussmaschiene

    Anzeige

    Hallo

    Ich brauche eine Vorrichtung, die Tischtennisbälle (40mm)abschiest.
    Ich habe es schon mit einem Reibrad und einer Pappröhre versucht.
    Das hat eigendlich gut funktioniert.
    Das Problehm war die Befestigund des Motors.
    Da mir dieses Problegm sehr schwierig erschien, brauche ich dringend neue Ideen.
    Allerdings darf der Ball auch nicht mit zu viel Geschwindigkeit abgeschossen werden, da er sonst zu weit fliegt.

    Er muss eigendlich nur üner eine 20cm große Wand kommen.

    Danke für Hilfe RoBoBo

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.05.2005
    Ort
    Vallstedt bei Braunschweig
    Alter
    54
    Beiträge
    139
    Im TV zeigten sie mal eine Abschussmaschine für normale Tennisbälle. Sie bestand aus zwei gegensinnig laufenden Rädern mit soner Art Gummireifen drauf. Wird nun ein Ball in die Mitte zwischen die Reifen geführt, wird er durch die Rotation der beiden Räder gegriffen, beschleunigt und letztendlich abgefeuert. Schätze mit den Fingern dazwischen kommen wäre nicht so toll....

    Durch die Umdrehungsgeschwindigkeit kann man die Wurfweite regulieren.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    mh es sind nur normale Tischtennisbälle? wenn es so ne art wälzlagerkugeln wären, würd mir noch ne railgun durch den kopf gehen, also ne spule, die mit nem enormen strom die Kugel abschießt. dann noch:
    Du könntest eine Spule drehen und einen Anker aus Eisen darin versenken, zb ein nagel mit einem großen, flachen kopf.du jagst dann einen starken strom in die spule, die zieht den anker an oder stößt ihn schnell ab, du benutzt dann das Ende des Nagels um den Impuls auf den Ball zu übertragen.
    und zu guter letzt: nimm eine Feder. Du musst die noch automatisch Spannen und auslösen. Das wär vielleicht drin, wenn du die mit einer Gewindestange als linearantrieb nach hinten ziehst, durch einen hebel verriegelst, die Gewindestange ausklingst und den hebel loslässt.
    das muss man jetzt nurnoch soweit automatisieren, dass du das verriegeln und entkoppeln automatisch machen kannst.

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.07.2005
    Ort
    NRW
    Alter
    24
    Beiträge
    39
    Es sind normale Tischtennisbälle in der normalen Größe (das mit den 40mm sollte nicht iritieren)

    @Enigma:
    Genau so wie du es beschrieben hast, habe ich es ja auch versucht.
    Nur das ich wie oben beschrieben Problehme mit der Befestigung hatte.

    @Ghost:
    Ich besitze diese Spulen mit dem Eisenkern und der Feder bereits zu hause.Nur das Problehm war, dass die Spulen ZU viel Strom verbraucht hatten (4a) und trotzdem nicht genug Kraft hatten den Ball aus dem rohr zu schießen.Deine anderen Vohrschläge werde ich mal ausprobieren.
    Nur wie soll ich in meinem Roboter eine "enorme Spannung" aufbauen?
    Ich habe (im moment)nur 12v1,6Ah.


    Eine weitere Idee die ich hatte war mit einem kurzen Luftimpuls von 0,5 bar (ich glaube, dass das die beste lösung wäre wein lich es mal mit meinem Mund ausprobiert habe und mann den Ball schon mit relativ wenig Luft ziemlich weit pusten konnte.)den ball raus zu schießen.
    Allerdings glaube ich nicht das es Kompressoren mit einem Stromverbrauch von unter 1 ah gibt (oder doch?)

    Falls es so etwas doch geben sollte, bitte ich darum mir davon zu berichten.(ich brauche diese Maschiene ziemlich dringend.)

    Tschau RoBoBo

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    also das mit dem luftstoß hab ich sein gelassen, weil ich an ne kartusche dachte, und die muss man erstmal regeln.
    aber was ist denn mit einem kolben, den du schnell in einen zylinder sausen lässt? wenn vorne der querschnitt klein genug ist, wird da einiges an kraft hinter stecken. Die alternative mit der Spule hängt, afaik weniger von einer enormen spannung, als von einem enormen strom ab. was ist denn mit dicken elkos, ala goldcap oder die dinger aus waschmaschinen? die speichern ne menge energie, bei der waschmaschine sogar bis 400V. Vielleicht reicht es ja, einen oder 2 davon mitzuführen und die dann aufzubrauchen.
    ist das ding für eine aufgabe vom roboking? oder roboliga? volleyball?
    die idee mit der feder ist ne ziemlich gute, aber die mechanik ist komplex

    es gibt einen hersteller für hochkapazitive folienkondensatoren, die nennen ihre dinger supercaps. die sind dann entsprechend groß und liefern rund 2V, aber mit 6 von denen kann man den anlasser eines pkw betreiben!

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.07.2005
    Ort
    NRW
    Alter
    24
    Beiträge
    39
    Hallo

    Von diesen Goldcaps habe ich noch nie gehört
    Könntest du vieleicht mal nen Link posten???

    Die Idee mit dem Zilynder werde ich mal ausprobieren.

    Ich orientiere mich an der Roboking Aufgane nehme jedoch nicht daran teil da ich nicht genug Zeit habe einen Roboter so schnell zu bauen.
    Ich werde wahrscheinlch 2009 daran teilnehmen.
    Ich versuche jedoch einen Roboter zu Bauen der die Aufgabe bewältigen könnte(ich versuche es zumindest so weit wie ich kann)

    RoBoBo

  7. #7
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.370
    Die Energie die ein Tischtenisball benötigt um 20cm hoch zu kommen ist Netto m*g*h = 5,3 mWs.

    Da er nach Definition bei einem Fall aus 30cm 23cm hoch springt hat er selbst nicht viel Verlust.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tischtennisball

    Ein 1000µF Kondensator bei 5V speichert 12,5mWs, also 2 mal so viel. Vielleicht braucht man je nach Umsetzung noch ein wenig mehr. Goldcaps werden dafür aber noch nicht nötig sein.

    Manfred

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    LOOOL also das nenn ich vorausgeplant @2009

    zu diesen Goldcaps:
    http://www.sander-electronic.de/be00022.html
    http://www.elexs.de/supercap1.htm
    http://www.elexs.de/supercap3.htm
    hier sind einige Beispiele.
    Goldcaps oder Ultracaps oder Supercaps sind nichts weiter als Folien-Elektrolytkondensatoren mit ungeheuren Kapazitäten. Es gibt diese Goldcaps zb bei reichelt, ab 22mF, also 22000µF, aber es geht hoch bis 20F (der größte den ich mal gesehen habe). Die haben dann meist eine Maximalspannung von 2,3-4,5V, je nach Typ. Von den Abmaßen sind sie etwa so groß, wie die großen Elkos in einem PC-Netzteil oder auf dem PC-Mainboard, manchmal noch ein Stück größer.
    Allerdings muss man mit dem Strom aufpassen, die können zwar ne Menge Energie speichern, aber wenn man sie mit einem zu hohen Strom entläd, werden die zu warm, was die lebenserwartung mindern, oder den Goldcap sogar zerstören könnte.
    Bei der Rechnung von Manf muss man aber bedenken, wie effizient die Umwandlung von der gespeicherten, in kinetische Energie des Balls ist. Und wie schnell diese Energie geliefert werden muss. Das kommt auf den Mechanismus an.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    Hi, mir kam da gerade noch eine Idee.
    Du könntest deine Pappröhre nehmen, ein Gitter an das untere Ende machen, dann einen kleinen PC-Lüfter (40-60mm, mal schaun was passt) suchen und dahinter befestigen. Das Gitter verhindert, dass der Ball in den Lüfter fällt. Wenn du nun den Lüfter so rum anbringst, dass er den Ball durchs Rohr pustet, könntest du deine 12V Boardspannung nehmen und an den Lüfter anlegen. Die Reichweite könntest du per Lüfterdrehzahl und damit per PWM Signal regeln. Die kleinen Lüfter laufen sehr schnell an, sind riesig laut und nervig, aber dafür machen sie genug Druck um deinen kleinen Tischtennisball zu bewegen.
    Bei dem Wettbewerb gings doch darum, die Bälle vom Spielfeld zu sammeln und in die andere Hälfte zu bringen, oder?
    Du könntest das Ausstoßrohr per Motor beweglich machen, sodass sich das Rohr nach einer IR-Bake auf der anderen Seite ausrichtet. Dann einfach die Bälle anfahren, über eine Rampe in das Rohr, direkt auf den Lüfter legen und Gas geben. Und besser mit einem einfachen Sensor messen,ob ein Ball im Rohr liegt, und dann erst einschalten, sonst könnte der Ball an der Seite rausgepustet werden und man würd zuviel Strom verbrauchen

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    38
    Beiträge
    321
    Bist du sicher, dass die genug Druck machen? Ok, man könnte auch nen 120mm Lüfter mit einer Art Trichter davor benutzen. Ich denke aber, man sollte vielleicht den Ball zurückhalten, bis der Lüfter komlett läuft. Müsste man aber ausprobieren. Es müsste halt auch von der Richtung, aus der der Ball ins Rohr eingeführt wird, dicht sein. Dann müsste man mit relativ wenig Druck ein anständiges Ergebnis erzielen können. Wenn die Balleinführung geöffnet bleibt, dann wird wahrscheinlich garnichts passieren.

    btw, wie hoch darf dein Bot sein? Du kannst ja auch einen Bot machen, der den Ball langsam nach oben fährt (Förderband?) und ihn dann einfach auf sich drauffallen lässt.


    Sowas wie das hier. Am hinteren Ende könnte man dann einen Ball ansaugen, dann das Ziel anpeilen und den Ball einfach auf die Fläche unten aufhüpfen lassen und von da aus würde er dann 20cm hoch abprallen. Keine Ahnung, wie hoch das dazu sein müsste. Ist mir nur gerade mal so eingefallen.

    EDIT:
    Oder wie wäre es, den Ball in eine Mulde zu legen und dann mit einem Servo mit einem kleinen "Hammer" dran von unten dagegenzuschlagen?
    Denke ein TT-Ball kann so schwer nicht zu bewegen sein. Ich glaube, ich sollte zu Hause mal ein paar kleinere Experimente durchführen. Nur fehlt es mir an TT-Bällen...

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •