-
        

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Bluetooth (ARF32) an PIC betreiben

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    13

    Bluetooth (ARF32) an PIC betreiben

    Anzeige

    Hallo,

    ich bräuchte mal ein paar Ideen und Vorschläge.

    Ich will das Bluetoothmodul ARF32
    http://www.adeunis-rf.com/files/prod...-11-V5-pcy.pdf
    an einen Pic (16F627 oder 16F876) mit USART anbinden.

    Folgende Probleme habe ich:
    - Pegel: aus dem Datenblatt
    VCC I Main power supply 2.85 < VCC < 3.6 V and I < 65 mA
    NB: For all I/Os: 0.7 x VCC < Logical 1 < VCC + 0.5 V
    - 0.5 V < Logical 0 < 0.3 x VC

    Das heisst für mich logisch eins hat einen Pegel von 1,9 V bis 4,1 V und logisch null -0,5V bis 1,08 V

    Stimmt das? Wie würdet Ihr das beschalten und die Spannung begrenzen?

    - zweites Problem: serielle Kommunikation.
    Laut Datenblatt besteht das Modul auf CTS und RTS. Meine derzeitige serielle Kommunikation benutzt nur TX und RX, lässt CTS und RTS aussen vor. Gibt es einen Tipp das zu umgehen oder muss ich die nun mit ansteuern? Das würde zwei weitere Pins am Pic belegen.

    Vielen Dank für Eure Tipps. Vielleicht kennt ja jemand das BT-Modul oder hat eine Idee.

    Grüsse
    Marcus
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.10.2004
    Ort
    ferd. Waldmüllerg. 7/2
    Alter
    32
    Beiträge
    456
    Also, am Einfachsten (NICHT sichersten) wäre ein einfacher Spannungsteiler pro Pin, welche deine Pegel auf zum Beispiel 3,6 V bringt. Oder, besser ist es, du benutzt einen CD4010 (das ist ein nicht invertierender HEX-Buffer) und versorgt diesen (und das Modul) über einen Spannungsregler mit den geforderten 3 Volt. Das Ding kostet nur wenige Cents, eine Investition die sich lohnt, wie ich denke.

    Wegen der CTS und RTS kann ich dir nicht viel sagen, das Datenblatt sagt, dass du sie brauchst. Naja, dieses Problemchen löst man bei dem PC so, dass man die beiden Pins einfach miteinander verbindet. Damit wird der Handshake überbrückt und es kann normal auf 3-wire (d.h. Tx Rx und GND) gesendet werden. In wie Weit, dass bei diesem Modul geht, kann ich nicht sagen (und für Versuche ist der wohl doch zu teuer), d.h. würd ich dir lieber davon abraten und ein Handshake einbauen.

    Dessen Logik ist nicht so verteufelt, du brauchst halt 2 weitere Pins von deinem µC. Naja, hab ein wenig gegoogelt (hab mich halt auch noch nicht wirklich damit auseinander gesetzt).

    PICList schaut mal gut aus, auch wenn es für den CC5X geschrieben ist. Hab mir den Code aber nur oberflächlich angeschaut...
    MfG
    Mobius

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    13
    Das sind genau die Infos die mir gefehlt haben!
    Wenn ich dem CD4010 die 3,6 V Versorgungsspannung anlege und mit dem 5V TTL Pegel ansteuere liefert er mir nur 3,6 V am Ausgang - richtig? Das wäre was ich suche.

    Der Code den Du gefunden hast scheint auch perfekt zu sein. Ich hatte was in C gesucht und den PIC-Typ kann ich auch verwenden.

    Vielen Dank so weit!

    Grüße
    Marcus

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.10.2004
    Ort
    ferd. Waldmüllerg. 7/2
    Alter
    32
    Beiträge
    456
    Also, um erlich zu sein, benutzt hab ich die noch nie, ich hab sie nur einmal als inverter-Ersatz eingesetzt, mit VCC und VDD auf 5V.

    Aber auch, wenn ich die Schaltung im Attachment (ist aus dem Datenblatt des CD4010) grundsächlich nicht ganz verstehe, schaut es doch so aus, dass wenn ein Signal von VDD am Eingang angelegt wird, der Ausgang das Signal nur auf VCC zieht. D.h. ansich müsste es so gehen, dass du an VCC 3,6V anlegst.

    MfG
    Mobius
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken bild_198.jpg  

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •