-
        

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Mehrere Pins als Ausgang zusammenfassen ?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    29.10.2004
    Ort
    GRAZ
    Alter
    51
    Beiträge
    576

    Mehrere Pins als Ausgang zusammenfassen ?

    Anzeige

    Hallo Leute

    Ich möchte mit dem AVR (Tiny oder Mega ein Relais treiben.
    Es soll ein ganz einfacher Aufbau werden.
    Könnte man dazu z.B. mehrere Pins (1 Port) als Ausgang zusammenschalten, damit man mehr Ausgangsstom ziehen kann (Relais) (z.B. 50mA) ?
    (Pins ziehen gegen Masse)

    Ich weis, nicht ein schöne Lösung, aber ginge das auf Dauer gut ?
    Hat das schon mal wer gemacht ?


    l.G. Roberto

  2. #2
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    Hallo, Steirer ! Die Spezialisten werde sich wohl gleich melden.
    Ich würde die Pins über Dioden zusammenschließen, (Kathoden -> Pin, Anoden zusammengeschlossen)
    dann sollte das kein Problem machen, denk' ich mir.
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    02.11.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    48
    Beiträge
    310
    Hallo Roberto,
    denke das es kein Problem ist, solang die Port gleich konfiguriert und initialisiert werden, haben sie gleiches Potential.
    Ein Schaltplan des Mega würde mehr Gewissheit bringen.
    Falls niemend einen hat, wäre PicNick´s Vorschlag ne sichere Lösung.

    Die Lösung ist nicht gerade sehr elegant, aber zweckmäßig...
    ### Silvio ###

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.07.2005
    Beiträge
    569
    Ansonsten halt nen Transistor (als Schalter) an den Pin klemmen ... das dürfte die elegantere Lösung sein.


    Grüße,

    da Hanni.

  5. #5
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    Möcht noch den Vorschlag von Hanni unterstützen. Wenn dann was abraucht, isses nur der Transistor. Und für den kann man einen beliebigen Büffel (3055 oder so) einsetzen. Der Schaltungsaufwand ist minimal.
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Laut Datenblatt dürfen die Versorgungspins bis 200mA führen. Wer diese Grenze auch nur ansatzweise erreicht, sollte am besten sein Design noch mal ganz von vorne anfangen. Ein Relais treibt man mit einem Transistor oder einem geeigneten Treiber-IC, aber nicht mit einem Portausgang. Prinzipiell könnte man die schon einfach parallel schalten, dann darfst Du aber keinen Softwarefehler machen, unter keinen Umständen. Und wenn Du mit Dioden anfängst, wäre der Transistor wohl die weniger bauteileintensive Lösung.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    29.10.2004
    Ort
    GRAZ
    Alter
    51
    Beiträge
    576
    Hallo

    Ok, sehe ich ein

    BC547 und 5K Widerstand müsste drin sein .
    (Dazu noch Diode für Relais)

    l.G. Roberto

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2005
    Beiträge
    178
    Hallo Roberto,

    welche Last soll denn mit dem Relais geschaltet werden? Wenn es nicht mehr als 0,4 A bei 100 Volt sind, kannst du auch ein Reedrelais verwenden. Das braucht nur 10 mA und bei Reichelt kostet es mal grade 1,15€ mit eingebauter Schutzdiode (1,05€ ohne). Das kannst du problemlos an jeden Port hängen.

    felack

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •