-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Schaltregler bricht von 5V bei last langsam auf 4 zusammen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    34
    Beiträge
    176

    Schaltregler bricht von 5V bei last langsam auf 4 zusammen

    Anzeige

    Hallo,

    Bin grad in der Firma und müsste schnell eine Lösung finden.

    Habe einen Schaltregler mit einem 2576 t-5 aufgebaut, welcher ohne last
    auch funktioniert. wenn ich langsam von 0-3A belaste, bricht die spannung
    von 4,95 langsam auf 4 ein.

    Kondensator auf der eingangsseite : 2200uF Elko
    Kondensator auf der ausgangsseite : 1000uF Elko
    Spule : 100uH (allerdings steht im datenblatt: 100uH bei 1khz)
    Diode ist auch richtig : 1n5822 (schottky 5A / 50V)

    schonmal vielen dank für eure Hilfe!!

    mfg, Philipp

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    34
    Beiträge
    176
    Habe grad mal ein oszi an den Ausgang gehangen.
    Die Ausgangsspannung geht linear ohne schwankungen je nach last runter.

    ????????????

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    21.10.2005
    Ort
    Erde
    Alter
    50
    Beiträge
    1.195
    Was für einen Innenwiderstand hat denn die Spule?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    34
    Beiträge
    176
    laut datenblatt ist Rdc 40mOHM
    Mein Messgerät ist zu ungenau, misst nur Durchgang.

    ein Kollege hat die gleiche schaltung mit einem lm2576 t-12 aufgebaut.
    Also die gleiche Schaltung mit gleichen bauteilen nur mit 12V.
    Bei ihm bricht die Spannung bei last 0-2A von 12-11V zusammen.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    21.10.2005
    Ort
    Erde
    Alter
    50
    Beiträge
    1.195
    Feedback_pin richtig angeklemmt?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    34
    Beiträge
    176
    ja, geht direkt hinter der Spule wieder zurück zum feedback pin

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    21.10.2005
    Ort
    Erde
    Alter
    50
    Beiträge
    1.195
    Lt. DAtenblatt muss auf die Ausgangsseite ein 1000u Elko und 100u auf die Eingangsseite (Du hast das zumindest umgekehrt beschrieben) und die Eingangsspannung muss >8V sein.

    Die Induktivität musst Du entsprechend der Eingangsspannung und dem max. Ausgangsstrom gemäß Diagramm im Datenblatt wählen (wobei 100uH eigentlich ok sein sollten)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    34
    Beiträge
    176
    Habe mich auch vertippt.

    Habe 2200uF auf der Eingangsseite, da damit noch eine pulsierende Gleichspannung geglättet werden muss.
    aber auch wenn ich eine schon geglättete gleichspannung eingangsseitig anschließe bricht der hinten zusammen.

    Ausgangsseitig habe ich einen 1000uF

    Die Eingangsspannung beträgt 24V

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Auf die Ausgangsseite sollen meines Wissens nach 1000µF je Ampere.
    Parallel zum Elko solltest Du aber auf jeden Fall einen MKS mit 0,1µF legen um den HF-Anteil zu töten.
    Gruß Hartmut

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    34
    Beiträge
    176
    wenn ich den Kondensator auf der ausgangsseite auf 3200uF erhöhe,
    macht das leider keinen Unterschied

    Auch ein 100nF parallel zum 1000uF macht keinen unterschied

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •