-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Motorleistung berechnen...

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.05.2005
    Beiträge
    26

    Motorleistung berechnen...

    Anzeige

    Hallo Forum, da ich meinen letzten Beitrag im falschen Forum gepostet habe, hier nochmal die Frage in die Runde...

    Ich benötige einen Antrieb für ein ca 1,5Tonnen schweres Fahrzeug.
    Es sollen 2 Motoren mit 12V verwendet werden.
    Die Motoren sollen über ein Schneckengetriebe auf eine Rolle wirken, die als Antriebseinheit an das Rad gedrückt werden.

    Der Raddurchmesser beträgt ca 60cm und der Antriebsrollendurchmesser ca 4-6cm (noch variabel).

    Wie berechne ich die notwendige Leistung des Motors bzw. die Kraft an der Welle nach dem Getriebe ?

    So weit bin ich bis jetzt:
    1500kg /2 Motoren = 750kg (pro Motor)
    60cm (Rad) / 4cm (Antrieb) = 15 (Übersetzung)
    Geschwindigkeit ca. 3kmh = 50m/min
    macht bei 60cm Raddurchmesser = ca 27 RPM am Rad
    ergibt bei Übersetzung 15 = ca. 400RPM an der Antriebswelle.

    Kann mir jetzt jemand weiter helfen ?
    Wieviel Nm muss der Motor an der Antriebswelle abgeben um ca 25% Steigung zu bewältigen ?

    Danke im Voraus,
    Gruss Carsten

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Hallo,
    hilft evtl. diese Seite weiter:
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/motordrehmoment.php

  3. #3
    Gast
    Hallo Telefisch!

    Ich habe dein Problem mal durchgerechnet und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

    1. Eine Steigung von 25% entspricht einem Neigungswinkel von ca. 14°

    2. Die erforderliche Antriebskraft (Hangabtriebskraft) errechnet sich aus der Gewichtskraft des Fahrzeuges mal dem Sinus des Neigungswinkels ( 15000 N * sin(14° ) = 3629 N ).
    Das mach pro angetriebenem Rad eine Kraft von aufgerundet 1815 N erforderlich.

    3. Daraus ergibt sich das Drehmoment an der Antriebsrolle zu 1815N * 0,02m = 36,3 Nm .

    4. Die erforderliche Leistung beträgt
    2 * pi * f * M = 2 * 3,14 * (400/60)1/s * 36,3 Nm = 1520W !!

    Ohne Einbeziehung der Reibungsverluste und einer Reserve zum beschleunigen müßte also jeder Motor eine Leistung vonmindestens 1520 W erbringen. In der Praxis wirst du aber bestimmt über 2000W benötigen, um dein Gefährt an der Steigung noch zu bewegen.

    Das Ganze scheint mir kaum realisierbar, da du dann riesige Akkus benötigst, denn bei 2 * 2000 Watt und einer Betriebsspannung von 12V brauchst du dafür immerhin 333A. Ich glaube nicht, daß du da mit einer Autobatterie weit kommst .

    Gruß, Claus

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.05.2005
    Beiträge
    26
    Da leigt ein Rechenfehler vor.
    Ich möchte 3kmh erreichen. Das sind 50m/min.
    Bei einem Durchmesser der Antriebsrolle von 4 cm sind das rund 400 RPM.
    Laut der Wiki-Berechnung macht das bei einem Verhältnis von 1:1 (Ist ja die angegebene Leistung an der Getriebe-Ausgangsseite) von 90Nm.

    Es gibt vergleichbare Antriebssysteme, die haben einen Stromverbrauch von rund 40A für beide! Motoren.

    siehe: www.powrmover.de

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.06.2005
    Alter
    28
    Beiträge
    364
    Was soll den genau bewegt werden? Wie sieht es mit Gabelstapler aus, die haben doch auch manchmal Akkubetrieb!

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.05.2005
    Beiträge
    26
    www.powrmover.de
    Nen Gabelstapler gibts aber auf fast keinem Campingplatz...

    Und es soll bezahlbar bleiben.

  7. #7
    Gast
    die in der Produktwerbung genannten 25% Steigung erfordern einen Motorstrom von 250A. Anlasser als Antriebsmotore verkraften das eine Weile aber bei der Batterie hätte ich Bedenken
    robotronix

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.05.2005
    Beiträge
    26
    Mach Dir mal keine Sorgen um den Strom. Mit 150Ah komme ich da ne Weile hin.
    Und im Übrigen hab ich schon gesehen, wie so ein Antrieb einen Wohnwagen ganz entspannt die Bordsteinkante hochdrückt.
    Es gibt auch noch einige andere Hersteller, die solche dinger herstellen.
    Nur sind mir die zu teuer

    Ich will doch nur wissen, ob ich mit meiner Berechnung richtig liege und ob jemand einen Hersteller kennt, der so starke Antriebe herstellt.

  9. #9
    tera x
    Gast

    keine

    Hallo Jung's

    eine Steigung ist für ein Elektrofahrzeug auf die Dauer mit Höhenstömen (150-350A bei 12Volt) ziemlich schädlich. Ein Anlasser könnte es auch gerada noch 3-5 Minuten aushalten. Alle weitere Versuche würden beim Anlasser zu starken Hitzebildungungen führen. Die Folgen wären davon Verschlechterung des Wirkungsgrades, der Arbeistpunkt verschiebt sich in den nicht zulässigen Bereich, Bürstenfeuer usw. Deshalb geht man über, zu den Antrieben, die eine 36V, 48V oder 110V Batterien verfügen. Nur so kann man die Ströme steuerbar und erfassbar machen.

    Nun zu Eurem Problem!

    Enegie => 0,5xMassexGeschwindigkeit zum Quadr. & P.t (Leistungx Zeit)
    0,5x1500kg.50m/minx50m/min
    1875000 Nm bzw Ws

    Leistung =>P/t so den Rest kann man selber rechnen:
    da werdet ihr sehen , dass eure Berechnungen nicht soganz stimmen

    Mfg

    Student Maschienenbau aus Dortmund

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.05.2005
    Beiträge
    26
    Na dann hat diese Firma:

    www.powrmover.de

    wohl ein echtes Wunder bewirkt.
    ...unfassbar.
    Sind die 0,5 die Aufteilung auf 2 Antriebe ?
    Dann bleibt da noch die Untersetzung des Getriebes....

    Naja, vielleicht können professionelle Hersteller auch einfach besser die Physik ausser kraft setzen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •