-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Thema: Ein paar kleine Fragen zur Platienenherstellung

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    04.01.2004
    Beiträge
    317

    Ein paar kleine Fragen zur Platienenherstellung

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo,

    ich möchte gern platinen selber ätzen.
    Gemacht habe ich das auch schon, nur möchte ich diesmal mit EisenIII Chlorid ätzen.
    Da ich es möglichst einfach halten möchte habe ich folgende Fragen:

    1. Gibt es gute Ergebnisse wenn ich in einen Laborschale ätze?
    2. Muss ich das Bad heizen oder geht es auch ohne Heizung?

    3. Wie verpakke ich am besten eine Belichtete Platine zum Transport? (Belichten möchte ich auf Arbeit und dann zuhause entwickeln und Ätzen)

    Danke schon einmal für eure Antworten, kommen bestimmt noch ein paar Fragen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.07.2005
    Ort
    Fröndenberg
    Beiträge
    105
    1.) Mit leichtem Schwenken und etwas Geduld gibt das auch gute Ergebnisse.
    2.) Geht auch ohne Heizung dauert nur länger. Wenn du es schaffst (für die Schale) mach es in einem Wasserbad. Das ist dann fast wie eine Heizung in der Lösung.
    3.) Gute Frage, am besten lichtdicht. Ich würde versuchen die Platine in einer schwarzen lichtundurchlässigen Tüte/Folie zu transportieren.

    Alle Angaben ohne Gewähr.
    C ya, Grusim

    Anfänger in der Elektronik

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    04.01.2004
    Beiträge
    317
    Das klingt ja schon mal ganz gut, ne Heizung könnte ich dann ggf. noch einplanen. Da gibt es ja so Folien die mal in die Schale kleben kann.
    mfG Henry

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    WOB
    Beiträge
    630
    beim Verpacken musst du aber drauf achten das du den Lack so wenig wie möglich beschädigst!
    Ich würde mit 80°C Badtemperatur ätzen, das geht schön fix

    mal zwischendurch: warum willst du mit FE III - chlorid ätzen? Ich bin davon weggegangen weil es so häßlich braun ist und man den Fortschritt nicht sieht. Außerdem bin ich der Meinung geht es mit Natriumpersulfat viel schneller.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    04.01.2004
    Beiträge
    317
    Ich hatte mal mit Natriumsulphat geätzt und so richtig schnell kam mir das nicht vor. So 45min hat es auch immer gedauert (allerdings nich bei 80°C, es waren immer so 40-50).
    Dann war da immer das Problem das Natriumsulphat ausgegast hat und das lässt sich dann bei mir schlecht lagern. Das habe ich bei EisenIII noch nicht gehört (oder irre ich mich da?)
    mfG Henry

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    WOB
    Beiträge
    630
    das kann ich nicht sagen, wusste gar nicht das es ausgast. habs hier im Schrank

    aber mit 80°C kommst du gut vorran! egal welches mittel

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    04.01.2004
    Beiträge
    317
    Ist meines Wissens aber nur Sauerstoff was da ausgast. Also vom Gas nichts giftiges.
    Nur ich möchte den Behälter komplett geschlossen haben und da sich da Druck bilden kann wollt ich EisenIII nehmen.
    Weißt Du zufällig ob man die Heizfolien von Conrad (532878 od. 532886) direkt ins Ätzbad Legen kann?
    und welche wird man brauchen um auf 80°C zu kommen 12W oder 35W?
    Evt. sogar 2x 12W (wäre wohl für meine Schale besser von der Größe)
    mfG Henry

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von darwin.nuernberg
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    A, A
    Alter
    53
    Beiträge
    1.305
    Blog-Einträge
    1
    FEIIICl it nicht so toll,
    durch die braune 'brühe' sieht man fast nix.
    Und gibt auch häßliche Flecken, wenn mal was daneben geht.

    Konstante Themperatur bis 80° und viel Bewegung im Ätzbad ist das Zauberwort.
    Gruss
    Darwin (meine Projekte sind auf meiner Pinnwand zu finden)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    WOB
    Beiträge
    630
    ich hatte die 12W mal unter diese Kunststoffschale geklebt...kannst du vergessen. keine Power. Ich würde 35 oder 2x 12 testen. Reinlegen weiß ich nicht. Ich würde es aber einfach mal testen

    viel kann ja nicht passieren!? und theoretisch dürfte das zeug kunststoff nicht angreifen. Das Grundprinzip ist ja das die Cupferatome oder Ionen abgelöst werden weil sie weniger Wertigkeit haben oder so!?

    daher denke ich könnte das gehen.

    Ich habe mir neulich eine 15W selbstklebend von Pollin gekauft, und auch festgestellt das ich 2 bräuchte, die ist nämlich genau halb so groß wie meine Schale

    Ich habe das aber ganz anders gemacht:
    Ich habe das Wasser mit einem Wasserkocher erhitzt. Dann das Bad angerührt und die Temp. nur mit der Heizfolie und Isolation gehalten. Sollte gehen

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    04.01.2004
    Beiträge
    317
    Das mit dem Wasser kochen ist keine schlechte Idee, aber ich wollte nicht jedes mal eine neue "Suppe" ansetzen, denn bis zur Sättigung kann man doch bestimmt einige Platinen herstellen oder?
    Aber wie es Aussieht muss man halt wirklich Probieren. Bei Conrad im Schaumätzgerät hat die Heizung 75 Watt, also noch etwas mehr
    mfG Henry

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •